Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


FORTUNA DÜSSELDORF
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.







Düsseldorf verteidigt die Tabellenspitze - Dresdens Serie endet

Joker Jovanovic schlägt in letzter Minute ein

Die Fortuna hat die Tabellenführung in letzter Sekunde verteidigt. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte und den Toren von Beister und Poté rannte Düsseldorf in der zweiten Halbzeit gegen ein gelb-schwarzes Abwehrbollwerk an. Dresden schien als erste Mannschaft in dieser Saison einen Punkt aus der Esprit-Arena entführen zu können, doch Jovanovic schlug im letzten Moment noch zu.

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nahm im Vergleich zum 5:2-Sieg beim FSV Frankfurt drei Veränderungen in seiner Startformation vor: Bröker (nach Infekt), Lambertz (nach Gelbsperre) und Langeneke spielten für Juanan, Dum und Kruse.

Dresdens Coach Ralf Loose war nach dem 5:1-Sieg gegen Karlsruhe zu einem Wechsel gezwungen: Der verletzte Fiel (Wade) musste passen, für ihn rutschte Papadopoulos in die Startelf. Außerdem war Dynamo mit zwei Spitzen (Dedic/Poté) überraschend offensiv ausgerichtet.

Beister zeigt seine Extraklasse

Maximilian Beister & Johannes van den Bergh
Kann es auch mit rechts: Maximilian Beister (li., mit Johannes van den Bergh) erzielte das 1:0 mit seinem schwächeren Fuß.
© picture allianceZoomansicht

In der Anfangsphase begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Düsseldorf überbrückte das Mittelfeld bevorzugt über die Flügel, Dresden hielt dagegen und setzte immer wieder Nadelstiche durch Konter über den schnellen Dedic. Die Hausherren näherten sich mit Distanzschüssen dem Tor der Gäste immer mehr an.

Nach einer schönen Kombination der Fortuna im Mittelfeld, kam Beister im Strafraum an die Kugel, narrte seine Bewacher mit einer Drehung und schoss mit seinem schwächeren rechten Fuß ins kurze Eck ein (20.). Allerdings stark begünstigt von Außenverteidiger Gueye, der den Ball noch leicht abgefälscht hatte. Dynamo antwortete sofort, doch Dedics Schuss aus 16 Metern strich knapp über die Querlatte (21.).

Fortan verwaltete Düsseldorf die Führung und kam durch Standards immer wieder gefährlich vor das Dresdner Tor. Die Gäste fanden kein Durchkommen gegen die gut geordneten Defensivreihen und tauchten fast ausschließlich nach ruhenden Bällen im Strafraum auf. In der Schlussphase der ersten Hälfte überließ die Fortuna den Dresdnern immer mehr Räume. Poté nutze dies gnadenlos aus und schoss von der Strafraumgrenze mit einem strammen Flachschuss ein (44.).

Rösler scheitert aus fünf Metern

Die Fortuna schien diesen Schock in der Pause verdaut zu haben und baute mit dem Wiederanpfiff gehörig Druck auf. Dynamo lauerte indes auf Konter. Zwar gelang es den Hausherren, Dresden im eigenen Spieldrittel fest zu schnüren, sie offenbarten aber Mängel beim Torabschluss. Die größte Chance hatte Rösler, der nach einer flachen Levels-Flanke aus fünf Metern über den Kasten schoss (58.).

Nach einer Stunde wurden auch die Dresdner wieder mutiger und spielten mit. Das öffnete den Düsseldorfern wiederum Räume. Rösler nutze dies und zwang Torwart Hesl zu einer tollen Parade (72.). Das Spiel nahm nun wieder deutlich an Fahrt auf. Beide Teams mieden den Weg durch die Mitte und suchten über die Außenbahnen das Rezept zum Erfolg. Jedoch standen beide Viererketten sicher.

In der Schlussphase stemmten sich die Gäste mit aller Macht gegen die Angriffswellen der Fortuna, doch in buchstäblich letzter Sekunde bröckelte Dynamos Abwehrbollwerk: Dum schlug einen langen Ball an die Strafraumgrenze, wo Rösler für Jovanovic ablegte. Dessen Schuss ließ Hesl keine Chance (92.+2) und sorgte für den siebten Heimsieg in dieser Saison. Auf der anderen Seite endete Dresdens Serie, das zuletzt viermal unbesiegt geblieben war.

Nach der Länderspielpause (bis Freitag 18.11.) muss Düsseldorf am Samstag (19.11., 13 Uhr) bei Union Berlin antreten. Dresden empfängt am Sonntag (20.11., 13.30 Uhr) den FC Erzgebirge Aue.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Levels (3) , 
Lukimya (4) , 
Langeneke (3) , 
Bodzek (3,5)    
Lambertz (3)        
Beister (3,5)        
O. Fink (3)    
Bröker (5)    
Rösler (3,5)

Einwechslungen:
64. Dum für Bröker
79. R. Kruse für Beister
88. Jovanovic     für Lambertz

Trainer:
Meier
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Hesl (3) - 
Gueye (3) , 
Bregerie (2) , 
Jungwirth (3) , 
Subasic (2,5) - 
Solga (2,5) , 
Papadopoulos (3,5) - 
R. Koch (3,5)    
Trojan (5)    
Poté (2,5)        
Dedic (3,5)    

Einwechslungen:
75. Schuppan für Trojan
78. Fort für Dedic

Trainer:
Loose

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Beister (20., Rechtsschuss)
1:1
Poté (44., Rechtsschuss, Dedic)
2:1
Jovanovic (90. + 2, Linksschuss, Rösler)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
O. Fink
(3. Gelbe Karte)
,
Bodzek
(7.)
Dresden:
Poté
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
04.11.2011 18:00 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
32300
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 1,5
lag mit seinen Entscheidungen bei einem leicht zu leitenden Spiel immer richtig.
Spieler des Spiels:
Johannes van den Bergh
machte über die linke Außenbahn vor allem nach dem Wechsel mächtig Dampf.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine