Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue


SPVGG GREUTHER FÜRTH
ERZGEBIRGE AUE
15.
30.
45.






60.
75.
90.








Hochscheidt verletzt vom Platz getragen

Sararer schießt Fürth zurück an die Spitze

Die SpVgg Greuther Fürth kletterte durch einen letztlich verdienten 2:0-Heimerfolg gegen Erzgebirge Aue zurück auf den ersten Tabellenplatz, den die Franken nur kurzfristig an die Frankfurter Eintracht hatte abgeben müssen. Lange Zeit biss sich die Büskens-Elf dabei an defensiv starken Gästen die Zähne aus, erzielte dann aber kurz vor und nach der Pause die entscheidenden Treffer.

Freut sich über den Führungstreffer: Fürths Pekovic (mi.) im Kreise seiner Teamkollegen.
Freut sich über den Führungstreffer: Fürths Pekovic (mi.) im Kreise seiner Teamkollegen.
© picture-allianceZoomansicht

Kleeblatt-Trainer Michael Büskens baute seine Elf im Gegensatz zum 2:2-Unentschieden in Karlsruhe auf zwei Positionen um. Nehrig (nach Gelbsperre) und Prib spielten für Geis und den gesperrten Karaslavov (Ampelkarte).

Gästecoach Rico Schmitt tauschte nach dem 1:0-Sieg gegen Rostock lediglich einmal. Für Schlitte durfte Paulus ran.

Erzgebirge Aue war von Beginn an präsent, stellte sich bei Fürther Ballbesitz diszipliniert auf und machte die Räume in der eigenen Spielhälfte richtig eng. So war kaum einmal Platz für die Franken, die sich zwar emsig um die Offensive bemühten, doch über lange Zeit so ihre Grenzen aufgezeigt bekamen. Es dauerte knapp 20 Minuten, ehe Schröck aus der Distanz einen ersten Torschuss in Richtung Gäste-Keeper Männel abgab, der strich weit links vorbei am Ziel (19.).

Die Büskens-Elf hatte das Gros an Spielanteilen, agierte aber meist zu behäbig, um die Auer zu gefährden. Die Offensive der Gäste beschränkte sich auf vereinzelte Konterversuche, die zumeist schnell unterbunden wurden. Nur ein Kempe-Schuss zwang SpVgg-Keeper Grün erstmals zu einer ernsthaften Rettungsaktion (30.). Das Spiel wurde derweil immer ruppiger geführt, harte Zweikämpfe und auch Fouls häuften sich nun.

Die unschönste Aktion bot dabei Fürths Mavraj, der seinen Gegenspieler Hochscheidt mit der Sohle am Oberschenkel traf (37.). Hochscheidt musste vom Platz getragen werden und in Überzahl machten die Fürther jetzt ernst. Das Kleeblatt spielte sich erstmals eine gute Torchance heraus, Pekovic belohnte dies mit einem strammen Schuss ins rechte Eck (41.).

Durchgang zwei begann nach der relativen Magerkost vor dem Seitenwechsel mit zwei Schmankerln. Zunächst setzte Fürths Occean einen Kopfball knapp neben den rechten Pfosten (49.), kurz darauf probierte es Schröder aus kurzer Distanz - Grün verhinderte mit einem tollen Reflex den Ausgleich (52.). Dann aber waren es die Gastgeber, die mit einem Konter im eigenen Stadion das Spiel frühzeitig zu ihren Gunsten entschieden. Grün warf weit ab, Sararer spielte Doppelpass mit Occean und dann zappelte der Ball schon im Netz (58.).

Die Sachsen stellten sich jetzt zwar offensiver auf, das Ruder konnten sie aber nicht mehr herumreißen. Lediglich König kam noch einmal gefährlich in Tornähe (68.), aber einem weiteren Treffer waren die Gastgeber jetzt näher. Aue machte auf und so hatte Nöthe gleich zweimal die Chance auf sein achtes Saisontor. Erst scheiterte er aber per Kopf (72.), dann kam er auf Occean-Vorlage knapp zu spät (74.).

Mit abnehmender Spieldauer fiel auch Aues Gegenwehr immer geringer aus und die Franken spielten den Heimsieg souverän zu Ende. Der Lohn für den fünften "Dreier" vor eigenem Publikum war dann die Rückkehr an die Tabellenspitze.

Am nächsten Spieltag muss Fürth am Samstag (13.00 Uhr) in Cottbus antreten. Erzgebirge Aue empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) Union Berlin.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Grün (1,5) - 
Nehrig (3,5)    
Kleine (3)    
Mavraj (3)    
Schmidtgal (3) - 
Pekovic (2,5)            
Prib (4,5) - 
Sararer (2,5)    
Schröck (3)    
Nöthe (4,5)    
Occean (2,5)

Einwechslungen:
80. Schahin für Nöthe
84. C. Rahn für Pekovic
87. Pektürk für Schröck

Trainer:
Büskens
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (3,5) - 
Fa. Müller (3) , 
Lachheb (3,5)    
Paulus (4)    
Klingbeil (3)    
Hensel (2,5) - 
Kempe (2,5)        
Hochscheidt (3)    
Kocer (3)    
König (4)

Einwechslungen:
42. Könnecke (4) für Hochscheidt
64. Cappek für Kocer
73. E. Kern für Kempe

Trainer:
Schmitt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pekovic (41., Linksschuss, Sararer)
2:0
Sararer (58., Rechtsschuss, Occean)
Gelbe Karten
Fürth:
Pekovic
(2. Gelbe Karte)
,
Nehrig
(6.)
,
Mavraj
(2.)
Aue:
Paulus
(3. Gelbe Karte)
,
Kempe
(3.)
,
Lachheb
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Aues Trainer Schmitt wurde wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen (70.).
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
16.10.2011 13:30 Uhr
Stadion:
Trolli-Arena, Fürth
Zuschauer:
10560
Schiedsrichter:
Florian Steuer (Menden)   Note 5
ließ zu Beginn des Spiels zu viel durchgehen, wirkte in vielen Situationen nicht souverän.
Spieler des Spiels:
Max Grün
hielt mit einer Glanzparade das 1:0 fest und leitete das 2:0 mit seinem schnellen Abwurf ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine