Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Eintracht Braunschweig

 - 

1860 München

 

3:1 (3:1)

Seite versenden

Eintracht Braunschweig
1860 München
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.












Kruppke verschießt Elfmeter - Buck sieht die Ampelkarte

Zimmermanns Hammer ebnet den Weg

In einer rassigen Partie gelang Braunschweig im "Löwen"-Duell gegen 1860 ein Auftakt nach Maß. Die kampfstarke Eintracht legte den Grundstein zum verdienten Erfolg im ersten Durchgang, als gegen zu diesem Zeitpunkt keineswegs schlechtere Gäste ein Traumtor und ein Abwehrpatzer in einen Zwei-Tore-Vorsprung mündeten. Der Aufsteiger versäumte, diesen direkt nach Wiederanpfiff auszubauen. Wenige Minuten später in Überzahlreichte es gegen nie aufsteckende Münchner aber auch so zum Sieg.

Kruppke köpft zum 1:0 ein
Dennis Kruppke köpft gegen Colin Benjamin und Dennis Malura zum 1:0 ein.
© picture-allianceZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht setzte zum Saisonstart neben Altbewährtem auf zwei Neuzugänge: Correia und Zimmermann ergatterten einen Platz in der Anfangsformation.

Bei 1860 München präsentierte Coach Reiner Maurer drei neue Gesichter: Malura und Feick besetzten die Außenverteidigerpositionen, Benjamin rückte ins Mittelfeld.

Der Eintracht gelang ein Start nach Maß: Zimmermann brachte einen Freistoß von der linken Seite in die Mitte. Kruppke kam aus leicht abseitsverdächtiger Position am Fünfmeterraum gegen Benjamin und Malura zum Kopfball und nickte die Kugel ins linke Eck (6.).

- Anzeige -

Es war eine lebendige Anfangsphase - 1860 suchte sofort nach einer Antwort, doch mehr als ein Distanzschuss Bierofkas gelang zunächst nicht (10.). Das Spiel wogte zwischen den beiden Strafräumen hin und her, beide Teams brachten viel Einsatz und Laufstärke mit. Die emsigen Münchner kombinierten sich durchs Mittelfeld, es fehlte dann aber am finalen Pass in die Spitze. Auf der anderen Seite agierte die Lieberknecht-Elf oft mit weiten Pässen auf die einzige Spitze Kumbela, der es allein auf weiter Flur zunächst schwer hatte.

Feick prüfte Petkovic bei einer der wenigen Chancen aus spitzem Winkel (20.), und der Keeper sollte gleich wieder im Mittelpunkt stehen: Nach einer Freistoßflanke war der Schlussmann im Luftduell gegen Buck am Ball, eng und robust ging es zu bei diesem Zweikampf. Nach einer Kerze verlängerte Lauth eher zufällig, und Volland spitzelte das Leder im Liegen aus drei Metern über die Linie - allen Protesten der Eintracht zum Trotz zählte das Tor (22.).

Die Partie hatte weiterhin hohes Tempo und Rasse, der Nordklub hielt den technisch etwas besseren Münchnern unbändigen Einsatzwillen entgegen. Die Gäste drängten auf die Führung, Volland platzierte nach einem Konter genau auf Petkovic (30.).

Was Volland nicht gelang, schaffte auf der Gegenseite Zimmermann, dessen Abschluss platzierter fast nicht sein konnte: Der Neuzugang aus Saarbrücken setzte sich links am Sechzehner von Malura ab und zog in der Nähe des Strafraumecks fulminant ab. Das Leder landete hoch im langen Eck, Kiraly flog vergeblich (35.).

Die Maurer-Elf, bis dorthin nicht schlechter, war nun angeschlagen und schenkte dem Gegner einen weiteren Treffer: Buck verlor den Ball beim Aufbau im Mittelfeld an Kruppke, der halbrechts davonzog. Der Diagonalpass des Kapitäns durch die Beine von Schindler fand Kumbela, der frei vor Kiraly die Nerven behielt und die Kugel am Keeper vorbeischob - 3:1 (40.).

Die Gäste konnten sich bei Kruppke bedanken, dass es nicht mit einem vierten Gegentor in die Kabine ging: Der Kapitän hatte sein Visier zu hoch eingestellt (42.).

Ohne personelle Wechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter. Der Aufsteiger hätte Sekunden später für die Entscheidung sorgen können: Kruppke passte in die Tiefe zu Kumbela, der erst Schindler und dann Buck düpierte. Letzterer holte ihn von den Beinen - Elfmeter! Kruppke aber jagte den Ball in die Wolken (47.).

1860 mühte sich, gelungene Offensivszenen gegen klug die Räume verdichtende Hausherren aber hatten Seltenheitswert. Und die Lieberknecht-Schützlinge konterten ein ums andere Mal, Vrancic hatte ebenfalls die klare Chance zum 4:1 - Kiraly rettete nach Bolands sehenswerter Vorarbeit (55.).

Nach 58 Minuten schien dennoch alles klar: Kumbela köpfte in den Lauf von Kruppke, den der Gelb-verwarnte Buck per Grätsche von den Beinen holte. Der Verteidiger sah folgerichtig die Ampelkarte.

Die Gäste steckten aber nicht auf, nach Halfars 16-Meter-Schuss verhinderte nur die Latte den Anschlusstreffer (60.). Auch die Möglichkeiten der nun sehr tiefstehenden Niedersachsen hatten weiterhin Qualität, allerdings köpfte Kruppke nach schönem Konter zu hoch (64.).

Mitte des zweiten Durchgangs brachte Maurer frische Kräfte, unter anderem Aigner. Der Blondschopf packte zweimal aus 20 Metern den Hammer aus, fand aber jeweils in Petkovic seinen Meister (74., 76.). Bewundernswert, die Moral der "Auswärts-Löwen", aber gegen die gut organisierte Defensive der Braunschweiger, denen am Ende sichtlich die Kräfte ausgingen, blieb dies ohne Ertrag. Weitere Chancen blieben aus, die Eintracht feiert bei ihrer Rückkehr so einen Auftakt nach Maß.

Am 2. Spieltag reist Braunschweig am Sonntag nach Aachen, 1860 empfängt bereits am Samstag den Karlsruher SC.

17.07.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Petkovic (4,5) - 
St. Bohl (4,5)    
Henn (3) , 
Correia (3) , 
Reichel (3,5) - 
Theuerkauf (3) - 
Zimmermann (2)        
Kruppke (2)            
Vrancic (3) , 
Boland (2,5)    
Kumbela (2)    

Einwechslungen:
75. Petersch für Boland
80. Reinhardt für Kruppke
87. Pfitzner für Zimmermann

Trainer:
Lieberknecht
1860 München
Aufstellung:
Kiraly (3) - 
Malura (5) , 
Schindler (4,5) , 
Buck (6)    
Feick (4) - 
Benjamin (4)    
Bülow (4) - 
Bierofka (2,5)        
D. Halfar (3) - 
Lauth (4)    
Volland (3)        

Einwechslungen:
64. D. Stahl für Bierofka
64. Aigner für Volland
79. Schäffler für Benjamin

Trainer:
Maurer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kruppke (6., Kopfball, Zimmermann)
1:1
Volland (22., Linksschuss, Lauth)
2:1
Zimmermann (35., Rechtsschuss)
3:1
Kumbela (40., Rechtsschuss, Kruppke)
Gelb-Rote Karten
Braunschweig:
-
TSV 1860:
Buck
(58.)

Gelbe Karten
Braunschweig:
St. Bohl
(1. Gelbe Karte)
TSV 1860:
Bierofka
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Kruppke schießt Foulelfmeter über das Tor (47.)

Spielinfo

Anstoß:
17.07.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
22167
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 2
lag in einer umkämpften Partie bei allen wichtigen Entscheidungen richtig, auch beim 1:1 der Münchner - dieses Tor zu geben, war hart, aber regelkonform.
Spieler des Spiels:
Nico Zimmermann
allein sein fulminanter Schuss zum 2:1 war das Eintrittsgeld wert, setzte zudem spielerische Glanzlichter.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -