Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Alemannia Aachen

Alemannia Aachen

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


ALEMANNIA AACHEN
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Paderborn verliert am Tivoli

Stieber und Auer schlagen eiskalt zu

Alemannia Aachen drehte nach langwierigen ersten 45 Minuten erst im zweiten Durchgang auf, die späte Leistungssteigerung genügte den Gastgebern jedoch, um ein weitgehend harmloses Paderborn mit zwei Treffern in Schach zu halten. Für Aachen war es der zweite Saisonsieg und der zweite "Dreier" in Folge, Paderborn wartet nun seit drei Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis in Form eines Sieges.

Paderborns Alushi bedrängt Aachens Achenbach.
Paderborns Alushi bedrängt Aachens Achenbach.
© picture-allianceZoomansicht

Drei neue Spieler baute Aaachens Coach Peter Hyballa nach dem 3:1-Auswärtssieg in Frankfurt ein: Auer, Arslan und Demai ersetzten Gueye, Junglas und Olajengbesi.

Paderborns Trainer André Schubert schickte nach dem torlosen Unentschieden gegen Oberhausen für den rotgesperrten Guie-Mien Daghfous in die erste Elf.

Spielerisch brannten beide Teams im Verlauf der ersten Halbzeit sicherlich kein Feuerwerk ab. Chancen sollten bis zum Pausenpfiff weitgehend Mangelware bleiben, gute Kombinationen über mehrere Stationen gelangen nur vereinzelt. Kämpferisch jedoch waren sich beide Mannschaften ebenbürtig, auch das Tempo war streckenweise hoch.

Nach langer Anlaufphase traute sich die Alemannia mit Auer erstmals vor das Gäste-Tor, Aachens Sturmspitze scheiterte nur knapp (7.), auf der Gegenseite setzte Alushi einen ersten Warnschuss drüber (11.). Demai vertändelte kurz darauf eine gute Kontergelegenheit im eigenen Stadion (18.), im Gegenzug prüfte Krösche den bis dato arbeitslosen Hohs im Alemannia-Tor (19.).

Dann passierte lange nichts. Erst Brückners erfolgreicher Torschuss schreckte die Zuschauer im Tivoli wieder auf (35.), der Treffer zählte jedoch nicht, da Daghfous zuvor per Foul den Weg freigesperrt hatte. Kurz vor der Pause wurde es dann doch noch einmal lebhafter. Der Ungar Stieber setzte eine Direktabnahme rechts vorbei (40.), Höger schlenzte nach schönem Zusammenspiel mit Auer und Arslan vergebens und auch Kapllani war vor dem Aachener Kasten kein Tor-Glück vergönnt (45. +3).

Aachen setzte nach einem kurzen Schreckmoment durch Kapllani (47.) in der zweiten Hälfte die Akzente und die Gäste knapp eine Viertelstunde unter Dauerdruck, auch die Zweikämpfe wurden nun intensiver. Gäste-Torwart Masuch musste jetzt gleich zweimal, erst gegen Stieber, dann gegen Höger glänzend eingreifen (54.), hatte wenig später Glück, dass Auer eine Stieber-Flanke nicht erreichte (57.).

Und die Alemannia blieb das gefährlichere Team. Arslan setzte einen Außenristschuss an den rechten Pfosten, der Paderborn im Spiel hielt (67.). Die Entscheidung bahnte sich dann vom rechten Flügel aus an. Höger dribbelte sich dort frei, gab nach innen auf Uludag, und Stieber schoss die Verlängerung sicher ein (75.). Kurz darauf flankte wieder Höger von rechts, Auer setzte sich in seinem ersten Startelfeinsatz der Saison willensstark im Zentrum durch (78.).

Paderborn war in der Schlussphase nicht mehr in der Lage, den Zwei-Tore-Rückstand schnell zu verdauen und noch einmal zurückzuschlagen. Nur Gonther aus der Distanz bereitete Hohs noch einmal Arbeit (85.), dann war Aachens zweiter Saisonsieg perfekt.

Am 7. Spieltag trifft Alemannia Aachen im Montagabendspiel um 20.15 Uhr auswärts auf Hertha BSC. Bereits am Freitag trifft der SC Paderborn vor heimischem Publikum auf Arminia Bielefeld, Anstoß ist um 18 Uhr.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Hohs (2,5) - 
Demai (4)    
Stehle (3,5)    
Feisthammel (3,5) , 
Achenbach (3,5) - 
Kratz (4) - 
Höger (3) , 
Arslan (4)    
Uludag (2)    
Auer (3)        
Stieber (3)        

Einwechslungen:
69. Fl. Müller für Demai
81. Junglas     für Arslan
89. Zdebel für Stieber

Trainer:
Hyballa
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Masuch (2,5) - 
Wemmer (4,5) , 
Mohr (4,5) , 
Gonther (3,5) , 
Raitala (4) - 
Klotz (3,5)    
Alushi (3,5) , 
Krösche (4)        
Brückner (4)    
Daghfous (5)    
Kapllani (4,5)

Einwechslungen:
61. Georgiev für Klotz
83. Mosquera für Daghfous
83. Palionis für Krösche

Trainer:
Schubert

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Stieber (75., Linksschuss, Uludag)
2:0
Auer (78., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Aachen:
Stehle
(4. Gelbe Karte)
,
Uludag
(1.)
,
Junglas
(1.)
Paderborn:
Brückner
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 10. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
10
5x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
10
4x
 
3.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
8
3x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
9
3x
 
5.
Burchert, Sascha
Burchert, Sascha
SpVgg Greuther Fürth
10
3x
+ 3 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2010 18:00 Uhr
Stadion:
Tivoli, Aachen
Zuschauer:
14514
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2,5
wirkte lediglich in der Kartenverteilung etwas unsicher, sonst ein guter Leiter.
Spieler des Spiels:
Alper Uludag
ständig unterwegs, mit vielen kreativen Einfällen, Assist zum 1:0.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine