Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

FC Augsburg

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

MSV Duisburg
FC Augsburg
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












Augsburgs Serie gerissen

Baljak dreht nach der Pause auf

Der MSV Duisburg gewann vor eigenem Publikum gegen den FC Augsburg verdient mit 1:0 und setzt sich damit in der Spitzengruppe der 2. Liga fest. Die "Zebras" waren über weite Strecken klar überlegen, zeigten aber große Schwächen im Abschluss, sodass sie bis zum Ende zittern mussten. Augsburg blieb hingegen vor allem in der Offensive vieles schuldig und musste sich zudem mit der ersten Niederlage in der Saison 2010/11 abfinden.

Duisburgs Goran Sukalo bedrängt Michael Thurk (re.).
Störenfried: Duisburgs Goran Sukalo bedrängt Michael Thurk (re.).
© picture-allianceZoomansicht

Duisburgs Trainer Milan Sasic musste nach der 0:1-Auswärtsniederlage in Aue auf seine zwei Innenverteidiger Reiche und Bruno Soares, die beide Gelb-Rot-gesperrt fehlten, verzichten. Kern und Sukalo rutschten dafür in die Startelf. Außerdem spielte Trojan anstelle von Sahan. Bajic und Koch agierten in der Mitte der Viererkette, während Kern den Rechtsverteidiger gab.

Augsburgs Coach Jos Luhukay wirbelte sein Team nach dem 2:2 gegen den VfL Osnabrück gehörig durcheinander und brachte gleich sieben neue Spieler. Für Keeper Jentzsch (Gehirnerschütterung), Verhaegh, Sankoh (Sperre durch den DFB), Baier, Oehrl, de Jong und Hain kamen Amsif (Tor), Sinkala, Bertram, Ndjeng, Brinkmann, Traoré und Rafael.

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar den Duisburgern, die präsenter waren und sich durch schnelle Ballgewinne ein klares Übergewicht erspielten. Folglich dauerte es auch nicht lange, ehe gute Einschussgelegenheiten heraussprangen. Doch Sukalo köpfte nach einer Ecke knapp drüber (2.), während Yilmaz' Direktabnahme aus spitzem Winkel ebenfalls über den Querbalken segelte (4.), ehe Sukalo per Kopf an FCA-Schlussmann Amsif scheiterte (11.).

Augsburg hingegen fand in der Offensive zunächst gar nicht statt. Erstmals änderte sich das nach 13 Minuten, als Bertram nach schöner Einzelleistung für Rafael auflegte, der den Ball aus sechs Metern unter Bedrängnis knapp neben den rechten Pfosten schob.

Ansonsten blieb der MSV weitgehend am Drücker, nur verpassten es die "Zebras", ihre Vorteile in Tore umzumünzen. Nach 17 Minuten fälschte Baljak eine Freistoßflanke von Trojan gefährlich ab, doch Amsif machte sich ganz lang und hielt seinen Kasten mit einer starken Parade sauber. Duisburg zog ein sehenswertes Kombinationsspiel auf und gewährte den Gästen dadurch kaum eigenen Ballbesitz, nur mangelte es der Sasic-Elf an Zielstrebigkeit. Aus dem Spiel heraus sprang für den MSV kaum etwas heraus. Weil aber auch die Fuggerstädter nicht weiter gefährlich wurden, ging es torlos in die Kabinen.

Kwakman knallt den Ball an den eigenen Pfosten

Augsburgs Bertram im Duell mit Veigneau (li).
Hinterher: Augsburgs Bertram im Duell mit Veigneau (li).
© picture-alliance

Luhukay reagierte und brachte zum Seitenwechsel Oehrl, dem Rafael weichen musste. Am Geschehen auf dem Rasen änderte sich allerdings dadurch nichts. Es spielte weiterhin nur eine Mannschaft, der MSV Duisburg. Angetrieben vom nun agiler werdenden Baljak legten die "Zebras" einen weiteren Gang zu und wären in der 48. Minute fast für ihre Mühen belohnt worden: Bei einem Konter passte Baljak von der linken Seite nach rechts zu Maierhofer, doch Kwakman grätschte dazwischen und lenkte den Ball dabei an den rechten Pfosten.

- Anzeige -

Kurz darauf sauste eine Yilmaz-Direktabnahme drüber (50.), ehe der 20-Jährige durch vorbildlichen Einsatz die verdiente Führung einleitete. Yilmaz erkämpfte sich die Kugel und passte auf Trojan. Der Tscheche legte mit Übersicht nach links zu Baljak ab, der sich bedankte und aus spitzem Winkel aus sieben Metern fulminant vollendete (56.). Fünf Minuten danach hätte der Kapitän seinen zweiten Treffer nachlegen können, allerdings schlenzte er die Kugel rechts vorbei.

Der FCA war gefordert, machte aber nicht den Anschein, als würde er noch an eine Wende glauben. Die besseren Chancen hatten weiterhin die Duisburger, die über Konter auf die Entscheidung aus waren. Maierhofer köpfte aber drüber (74.), ehe der mittlerweile eingewechselte Schäffler gleich zweimal vergab. Der ehemalige Münchner zielte erst zu hoch (75.), um dann den im Weg stehenden Kwakman anzuschießen (82.).

Dass es bis zum Schluss spannend blieb, hatten die Augsburger Baljak zu verdanken, der gleich zweimal in den Schlussminuten kläglich vergab (86., 89.). Letztlich sollte es am Ende doch zum Dreier reichen.

Am kommenden Spieltag geht es für beide Mannschaften am Sonntag um 13.30 Uhr weiter. Der MSV Duisburg trifft auswärts auf Union Berlin, während der FC Augsburg 1860 München zum bayerischen Derby empfängt.

22.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Yelldell (3) - 
B. Kern (3) , 
Koch (2) , 
Bajic (3) , 
Veigneau (2,5)    
Sukalo (3)    
Grlic (2,5) - 
Yilmaz (3)    
Trojan (3)    
Baljak (1,5)        

Einwechslungen:
65. Schäffler für Trojan
78. Sahan für Sukalo
88. Exslager für Yilmaz

Trainer:
Sasic
FC Augsburg
Aufstellung:
Amsif (2,5) - 
M. Ndjeng (4) , 
Kwakman (4) , 
Möhrle (3,5)        
Bellinghausen (4)    
Brinkmann (4)    
Sinkala (3,5)        
Bertram (3) , 
Traoré (4)    
Rafael (5)    
Thurk (5)

Einwechslungen:
46. Oehrl (4) für Rafael
70. Baier für Brinkmann
80. S. Hain für Sinkala

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Baljak (56., Linksschuss, Trojan)
Gelbe Karten
Duisburg:
Veigneau
(2. Gelbe Karte)
Augsburg:
Traoré
(1. Gelbe Karte)
,
Sinkala
(1.)
,
Bellinghausen
(2.)
,
Möhrle
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
22.09.2010 17:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
11787
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2
solider Leiter in einer für den Schiedsrichter unspektakulären Partie.
Spieler des Spiels:
Srdjan Baljak
viel unterwegs, immer anspielbar, kreativ, krönte seine Leistung mit dem Tor des Tages.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -