Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

FC Ingolstadt 04

 

4:1 (3:1)

Seite versenden

MSV Duisburg
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.












Grlics trifft erneut per Freistoß - Baljak verschießt Elfmeter

Maierhofer als König der Lüfte

In einer munteren Partie behielt Duisburg gegen Ingolstadt im Duell zweier technisch guter Teams auf Grund der effektiveren Chanenverwertung verdient die Oberhand. Nach fulminanten ersten 20 Minuten schalteten die "Zebras" gegen die lange Zeit die Offensive suchenden Oberbayern etwas zurück und entschieden die Partie nach einer knappen Stunde mit einem allerdings irregulären Treffer.

Duisburgs Stefan Maierhofer (vo.), hier gegen Steffen Wohlfahrt
Zwei Tore, ein Assist: Duisburgs Stefan Maierhofer (vo.), hier gegen Steffen Wohlfahrt.
© picture-allianceZoomansicht

Duisburgs Trainer Milan Sasic vertraute nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen Osnabrück exakt auf seine siegreiche Elf. Neuzugang Sukalo (vorher Augsburg) stand bereits im Kader und nahm zunächst auf der Bank Platz.

Ingolstadts Coach Michael Wiesinger dagegen stellte seine Startformation im Vergleich zur 1:4-Heimpleite gegen den FC Augsburg auf zwei Positionen um: Für Wittek und Zielinsky durften diesmal Hofmann und Wohlfahrt ran.

Ohne Abtasten begann die Partie in Duisburg mit zwei guten Gelegenheiten des FCI (Hartmann, 1., Metzelder, 2.). Auf der anderen Seite nutzte der MSV seine erste Chance gleich aus, und wie in Osnabrück zeigte sich Grlic dabei als Freistoßkunstschütze: Der Routinier zirkelte den Ball aus 22 Metern halbrechter Position rechts an der etwas zu weit links postierten Mauer vorbei halbhoch ins rechte Eck (4.).

- Anzeige -

Ingolstadt war keineswegs geschockt. Futacs verpasste eine schnelle Antwort, verzog frei vor Yelldell aus 14 Metern (8.). Der Aufsteiger hielt das Tempo hoch, war spielerisch auf Augenhöhe mit den "Zebras" und weiter im Vorwärtsgang.

Anders als die Wiesinger-Elf zeigte sich aber Duisburg in Person von Maierhofer effektiv in seiner Chancenverwerung: Baljak kam auf der linken Seite zur Flanke, in der Mitte bewies der Österreicher die bessere Koordination als Gegenpart Ruprecht und nickte aus elf Metern wuchtig ins linke obere Eck ein (17.). Damit nicht genug, der Stürmer schlug nur zwei Minuten später erneut zu, köpfte im Fallen nach Grlics Eckball aufs kurze Eck. Von Kirschstein prallte das Leder an den Pfosten und von dort ins Tor.

Vom Anpfiff weg kam diesmal die Antwort des FCI: Bambara setzte sich rechts gegen Veigneau durch und flankte an den zweiten Pfosten, wo Hofmann vor Koch am Ball war und ins kurze Eck einschoss (20.).

Die Gastgeber zogen sich etwas zurück, was den Oberbayern bis zur Pause eine optische Überlegenheit bescherte. Doch gegen die vergeblich auf Konter lauernde Sasic-Elf standen für den FCI trotz unverminderter Bemühungen nur zwei zu unplatzierte Freistöße sowie eine Gelegenheit in der 31. Minute zu Buche, als Yelldells Reflex nach Finks Vorstoß den MSV vor dem Anschlusstreffer bewahrte.

Personell unverändert ging es nach Wiederanpfiff weiter. Soares blockte Futacs Schrägschuss mit dem Körper ab (47.), auf der anderen Seite fehlte es dem MSV beim finalen Pass zweimal an Präzision, ebenso wie Maierhofer nach Grlics Ecke per Kopf (54.).

Die "Zebras" verlagerten das Geschehen nun weiter nach vorne und beschränkten sich nicht wie über weite Strecken des ersten Durchgang nur auf die Verwaltung des Vorsprungs. Mit Erfolg: Baljak erwischte Grlics weiten Pass unbemerkt vom Linienrichter erst im Toraus und flankte. Maierhofer legte per Kopf auf Sahan zurück, Sahan netzte aus fünf Metern ein (59.).

Der Rest der Partie ist schnell erzählt, denn es passierte nicht mehr viel: Ingolstadts Offensivgeist war etwas erlahmt, und auf der anderen Seite zeigten sich die Meidericher mit dem Ergebnis, das die vorübergehende Tabellenführung bedeutete, zufrieden.

Einen Aufreger gab's kurz vor dem Abpfiff doch noch: Metzelder hielt Soares bei einer Ecke fest - Elfmeter. Baljak netzte beim ersten Versuch ein, doch Referee Grudzinski ließ den Strafstoß wiederholen. Beim zweiten Anlauf schoss der Linksfuß rechts vorbei - kurz darauf war Schluss.

Am dritten Spieltag ist Duisburg am Samstag, den 11. September (13 Uhr) Gastgeber des TSV 1860 München, einen Tag vorher (19 Uhr) muss Ingolstadt zu Hause gegen Rot-Weiß Oberhausen ran.

28.08.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Yelldell (3) - 
Koch (3) , 
Reiche (3) , 
Bruno Soares (3)    
Veigneau (3)    
Grlic (2,5)    
Bajic (2,5)        
Sahan (3)        
Baljak (2,5) , 
Yilmaz (4) - 
Maierhofer (1,5)            

Einwechslungen:
72. Trojan für Sahan
81. Sukalo für Bajic
85. Exslager für Maierhofer

Trainer:
Sasic
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Kirschstein (4) - 
Görlitz (4)    
Pisot (4) , 
Ruprecht (5)    
Fink (4) - 
Bambara (3,5) , 
Metzelder (3,5) , 
Wohlfarth (3)    
S. Hofmann (2,5)        
Futacs (4) , 
Mo. Hartmann (3,5)    

Einwechslungen:
60. Zielinsky (4) für S. Hofmann
69. Wittek     für Wohlfarth
74. Keidel für Görlitz

Trainer:
Wiesinger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Grlic (4., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:0
Maierhofer (17., Kopfball, Baljak)
3:0
Maierhofer (19., Kopfball, Grlic)
3:1
S. Hofmann (20., Linksschuss, Bambara)
4:1
Sahan (59., Rechtsschuss, Maierhofer)
Gelbe Karten
Duisburg:
Bruno Soares
(1. Gelbe Karte)
,
Veigneau
(1.)
Ingolstadt:
Ruprecht
(1. Gelbe Karte)
,
Wittek
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Baljak schießt Foulelfmeter neben das Tor (88.)

Spielinfo

Anstoß:
28.08.2010 13:00 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
11117
Schiedsrichter:
Norbert Grudzinski (Hamburg)   Note 2
ohne gravierende Fehler in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Stefan Maierhofer
gute Laufwege, viel Übersicht und stets torgefährlich.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -