Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Augsburg

FC Augsburg

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


FC AUGSBURG
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.

60.
75.
90.









Saisonstart des SCP nun vollkommen missglückt

FCA wacht spät auf und belohnt sich

In einer über weite Strecken mäßigen Partie rang der FC Ausgburg den SC Paderborn am Ende verdient nieder. Lange Zeit hatten die Hausherren große Probleme mit der starken taktischen Leistung der Gäste und boten in der Offensive ein schwache Leistung. Erst in der Schlussviertelstunde wurde der Luhukay-Elf die Situation bewusst. Am Ende ein verdienter Erfolg für Augsburg, das erst spät aufwachte. Eine Leistungssteigerung muss aber folgen.

verbissener Zweikampf
Lange Zeit war Paderborn ebenbürtig. Am Ende setzte sich Augsburg durch: Duell zwischen Wachsmuth (l.) und Baier (r.)

Augsburgs Trainer Jos Luhukay sah nach dem 4:1-Auswärtssieg beim FC Ingolstadt zum Saisonauftakt keinen Grund, seine Startformation zu verändern. Auf der gegnerischen Seite baute Paderborns Coach Andre Schubert seine Elf im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen Aue auf zwei Positionen um. Wachsmuth ersetzte den verletzten Wemmer auf der linken Seite in der Viererkette. Außerdem begann Krause anstelle von Brandy.

Beide Teams starteten durchaus munter in die Partie. Besonders Paderborn attackierte entgegen aller Erwartungen früh und aggressiv. Der FCA schien davon anfangs etwas überrascht. Nach einer Viertelstunde stellten sich die Mannen von Jos Luhukay jedoch besser auf die Spielweise der Gäste ein und übernahmen das Kommando. Wirklich gefährlich wurde es in der Offensive des Gastgebers aber kaum, da der finale Pass meistens an der vielbeinigen SCP-Defensive abprallte. Lediglich eine schöne Einzelaktion von Werner entlockte dem Publikum ein Raunen (12.). Die Ostwestfalen blieben durch hohe Laufbereitschaft und schnelles Umschalten ebenfalls gefährlich. Lediglich die Unkonzentriertheit von Krause im Abschluss stand ihnen im Weg (25.).

Nach einer knappen halben Stunde verloren die Akteure an Biss und die Partie an Ansehnlichkeit. Die Schubert-Elf zog sich nun weiter zurück und machte die Räume enger. Augsburg ließ jegliche Genauigkeit im Passspiel vermissen, wodurch die Gäste meistens mühelos klären konnten. Lediglich individuelle Fehler sorgten für Gefahr. So verpasste Keeper Masuch einen langen Ball leichtfertig, Rafael konnte die Situation aber nicht nutzen (28.). Auf der Gegenseite verpasste Krause nach Mosquera-Zuspiel die Führung nur um Zentimeter (36.). In den Schlussminuten des ersten Durchgangs nahm lediglich die Intensität in den Zweikämpfen zu. Besonders Brückner und Krösche setzten sich rustikal in Szene. Beinahe mit dem Halbzeitpfiff verpasste der aufgerückte SCP-Außenverteidiger Strohdiek per Kopf die Führung (45.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas. Paderborn stand weiterhin taktisch sehr clever und bot den Hausherren kaum Räume. Die Fuggerstädter hatte immer noch große Probleme in der Spielgestaltung, wo meistens zu umständlich agiert wurde. Als Thurk das Spielgerät zum ersten Mal im Strafraum am Fuß hatte, wurde es brandgefährlich. Den Querpass nagelte Baier aus zehn Metern auf das Tor. Masuch parierte klasse (56.). Ansonsten war die Partie von vielen Ungenauigkeiten bei Pässen und Standardsituationen geprägt. So segelte ein FCA-Freistoß aus aussichtsreicher Position von Ndjeng ungefähr zehn Meter über das SCP-Gehäuse (59.).

Doch plötzlich witterten die FCA-Anhänger die Chance zur Führung. Nach einem Rafael-Querpass nagelte Oehrl das Leder von der Strafraumkante an den rechten Pfosten (70.). Augsburg wirkte nun wacher und legte eine Schippe drauf. Den Gästen hingegen schien nun die Puste auszugehen. Sie konnten kaum noch für Akzente im Angriff sorgen. Augsburg bestrafte diese Müdigkeit gnadenlos. Hain scheiterte noch an Schlussmann Masuch. In der Mitte stand Rafael goldrichtig und vollstreckte mühelos (81.). Kurz darauf sah Mohr nach einem Zweikampf mit dem Torschützen die Gelb-Rote-Karte (84.). Am Ende gewann der FCA dennoch verdient.

Am 3. Spieltag trifft der FC Augsburg am Sonntag um 13:30 Uhr auswärts auf den VfL Bochum. Der SC Paderborn empfängt bereits am Freitag Union Berlin.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Jentzsch (3) - 
M. Ndjeng (4) , 
Sankoh (3) , 
Möhrle (3)    
Brinkmann (4) - 
D. Baier (3,5)    
Oehrl (2,5) , 
To. Werner (3)    
Rafael (3)        
Thurk (3,5)

Einwechslungen:
46. S. Hain (3,5) für To. Werner
67. Bertram für D. Baier
89. M. de Jong für Rafael

Trainer:
Luhukay
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Masuch (2,5) - 
Strohdiek (5) , 
Mohr (3,5)    
Gonther (3) , 
Wachsmuth (4)        
Krösche (3)    
Guié-Mien (4)    
Alushi (3,5) , 
Brückner (3) - 
Sv. Krause (4) , 
Mosquera (4,5)    

Einwechslungen:
57. Brandy (4,5) für Mosquera
71. Heithölter für Wachsmuth
87. D. Jansen für Guié-Mien

Trainer:
Schubert

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rafael (81., Linksschuss, S. Hain)
Gelb-Rote Karten
Augsburg:
-
Paderborn:
Mohr
(84.)

Gelbe Karten
Augsburg:
-
Paderborn:
Wachsmuth
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
16
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
16
7x
 
3.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
16
6x
 
4.
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
16
5x
 
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
16
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
27.08.2010 18:00 Uhr
Stadion:
Impuls-Arena, Augsburg
Zuschauer:
14134
Schiedsrichter:
Tobias Christ (Münchweiler)   Note 2
kleinere Fehler, lag in allen strittigen Situationen aber richtig.
Spieler des Spiels:
Axel Bellinghausen
zweikampfstark, trieb das Augsburger Spiel über die linke Seite unermüdlich an.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine