Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

2
:
2

Halbzeitstand
2:1
FC Augsburg

FC Augsburg


SC PADERBORN 07
FC AUGSBURG
15.
30.
45.







60.
75.
90.









Saglik trifft und patzt - Szabics köpft an die Latte

Mal wieder Goalgetter Thurk

Eine kurzweilige und abwechslungsreiche Partie endete zwischen Paderborn und Augsburg mit einer gerechten Punkteteilung. Der FCA versäumte zunächst seine Führung auszubauen, konnte aber zur Pause nach einem Zwischenspurt des SCP froh sein, nicht höher zurückzuliegen. Nach Wiederanpfiff drückte die Luhukay-Elf, erzielte den verdienten Ausgleich und war in der Folge dem Siegtreffer näher.

FCA-Keeper Jentzsch vs.Saglik
Zwei Protagonisten der Partie: FCA-Keeper Simon Jentzsch und Paderborns Torjäger Mahir Saglik.
© picture-allianceZoomansicht

Paderborns Trainer André Schubert brachte nach dem 0:0-Unentschieden gegen 1860 München für den verletzten Brandy (Innenband) Guié-Mien.

Auf Seiten von Augsburg drehte Coach Jos Luhukay im Vergleich zum 1:1-Remis gegen Koblenz dreimal am Personalkarussell: Bellinghausen, Traore und Szabics liefen für Buck, Ndjeng und da Costa auf.

Gegen eine zu Beginn reichlich unorganisierte Deckung des FCA setzte Paderborn die ersten Akzente. Zweimal tauchte Saglik gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf (4., 7.).

Wie aus dem Nichts gingen die Fuggerstädter in Führung: Beim ersten zu Ende gespielten Angriff drang Szabics von links in den Strafraum ein und wurde von Holst von den Beinen geholt. Klare Sache: Elfmeter, den Thurk sicher zur Gästeführung verwandelte (11.).

Paderborn war geschockt. In der Folge zeigte die Luhukay-Elf ihre Spielstärke, stoppte Paderborner Angriffsversuche ohne Mühe und hatte durch Möhrles Kopfball die Riesenchance zum 2:0 (13.).

Eine Einzelaktion brachte die Ostwestfalen in die Partie zurück: Nach einem weiten Pass von Holst setzte sich Saglik links im Strafraum gegen Möhrle durch und behielt frei vor Jentzsch die Nerven: Die Wolfsburger Leihgabe täuschte zunächst einen Schuss an und schoss dann vom linken Fünfmetereck über den sich hechtenden Keeper hinweg ein (21.).

Der Ausgleich verschaffte den Schubert-Schützlingen Rückenwind, die Abwehr des FCA bekam vor allem Saglik nie in den Griff: Die Wolfsburger Leihgabe nickte drüber (28.), war dann Ausgangspunkt des 2:1 nur eine Minute später: Guié-Mien überließ dem Türken vor dem Strafraum den Ball. Der Angreifer spielte nach links zu Brückner, der die Kugel aus 17 Metern mit dem linken Außenrist hoch ins rechte Eck jagte - ein Traumtor (29.)!

Bis zum Wechsel blieb der SCP klar am Drücker, Alushi (36.) und Saglik (44.) vergaben aus guter Position, und auch die beste Gelegenheit ließ der Aufsteiger liegen: Nachdem Jentzsch gegen den durchgebrochenen Guié-Mien prima pariert hatte und auch die Nachschusschancen ungenutzt blieben, foulte Sinkala Brückner - Elfmeter! Saglik trat an, doch der FCA-Keeper ahnte die Ecke und hielt sein Team im Spiel (45.).

Nachdem im ersten Durchgang bereits Hegeler für den angeschlagenen Mölzl gekommen war, wechselten die Gäste zu Beginn des zweiten Abschnitts ein zweites Mal: Da Costa kam für Brinkmann.

Und gegen tiefer stehende Gastgeber dominierten die Fuggerstädter nun die Partie. Thurk per Freistoß (48.) und Hegeler (53.) scheiterten noch, doch der Druck der Luhukay-Elf wurde in dieser Phase immer stärker. Und die Gäste wurden für ihr Engagement belohnt: Nach einer Rechtsflanke verzog Traore aus halblinker Position zunächst klar, doch Reinhardt schnappte sich auf der rechten Außenbahn das Leder und flankte erneut in die Mitte. Thurk gewann das Luftduell gegen Gonther und nickte aus fünf Metern ein - Saisontreffer Nummer acht für den Goalgetter (59.).

Das Spiel schien erneut zu kippen - Szabics scheiterte im Nachsetzen bei einer Großchance per Kopf an der Latte (68.). Danach konnten sich die Ostwestfalen aus der Umklammerung befreien. Krösche scheiterte an Jentzsch, Manno zirkelte knapp daneben (73.).

In der Schlussviertelstunde hatte Augsburg mehr zuzusetzen, vergab durch Szabics (85.) und da Costa (88.) die letzten guten Chancen zum durchaus möglichen Sieg.

Paderborn reist am Samstag, 17. Oktober, nach der Länderspielpause nach Rostock, tags darauf empfängt Ausgsburg den KSC.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Paderborn 07
Aufstellung:
Masuch (3) - 
Gonther (4) , 
Holst (4,5) , 
Mohr (3,5) , 
Schachten (4) - 
Krösche (4)    
Guié-Mien (3,5)        
Alushi (3,5) , 
Brückner (3)        
Manno (3) , 
Saglik (2,5)        

Einwechslungen:
62. Daghfous für Brückner
68. Löning für Saglik
73. Zedi für Guié-Mien

Trainer:
Schubert
FC Augsburg
Aufstellung:
Jentzsch (3) - 
Reinhardt (3,5) , 
Möhrle (4,5)    
Sinkala (4) , 
Bellinghausen (3,5) - 
Mölzl (4)        
Brinkmann (4,5)    
Traoré (3)    
Thurk (2)            

Einwechslungen:
40. Hegeler (4) für Mölzl
46. da Costa (3) für Brinkmann
86. S. Hain für Traoré

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Thurk (11., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Szabics)
1:1
Saglik (21., Linksschuss, Holst)
2:1
Brückner (29., Linksschuss, Saglik)
2:2
Thurk (59., Kopfball, Reinhardt)
Gelbe Karten
Paderborn:
Guié-Mien
(2. Gelbe Karte)
Augsburg:
Möhrle
(2. Gelbe Karte)
,
Thurk
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Jentzsch hält Foulelfmeter von Saglik (45.)

Spielinfo

Anstoß:
03.10.2009 13:00 Uhr
Stadion:
Energieteam-Arena, Paderborn
Zuschauer:
8173
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 2
ein souveräner und angenehm unauffälliger Leiter, lag mit seinen Entscheidungen bei beiden Strafstößen richtig.
Spieler des Spiels:
Michael Thurk
schoss beide Augsburger Treffer und war ein ständiger Unruheherd.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine