Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
MSV Duisburg

MSV Duisburg

4
:
1

Halbzeitstand
1:0
TuS Koblenz

TuS Koblenz


MSV DUISBURG
TUS KOBLENZ
15.
30.
45.



60.
75.
90.










TuS Koblenz wacht erst in Durchgang zwei auf

Caiuby setzt den Schlusspunkt

Der MSV Duisburg beendete durch einen zwar verdienten, wenngleich letztlich etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Erfolg gegen die TuS Koblenz seine sportliche Talfahrt mit zuletzt zwei Niederlagen und schnuppert zumindest wieder nach oben. Die Gäste vom Deutschen Eck fanden in der ersten Hälfte offensiv so gut wie nicht statt, lieferten den "Zebras" in Durchgang zwei dann aber einen Kampf mit offenem Visier. Durch die Niederlage verpasst es die TuS, weiter Boden im Abstiegskampf gut zu machen.

Olcay Sahan, Caiuby (rechts, beide MSV Duisburg)
Freudentanz: Die Duisburger Sahan und Caiuby legen beim Torjubel eine flotte Sohle auf das grüne Parkett. Beide MSV-Akteure trafen beim 4:1-Sieg gegen Koblenz.
© picture allianceZoomansicht

MSV-Coach Milan Sasic baute die Duisburger Startformation gegen seinen Ex-Verein nach der 1:3-Pleite in Rostock auf drei Positionen um: Andersen und Veigneau agierten anstelle von Schlicke und Grund auf den beiden Außenverteidiger-Positionen. Im Offensivbereich sollte Adler, der für Bodzek ins Team rutschte, von Beginn an für Betrieb sorgen.

Koblenz´ Trainer Petrik Sander nahm im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth zwei Änderungen an seiner Anfangself vor: Wiblishauser spielte anstelle von Ndjeng in der Innenverteidigung. Zudem ersetzte Dzaka den gelbgesperrten Everson im defensiven Mittelfeld.

Duisburg ergriff in der heimischen MSV-Arena vom Anpfiff weg die Initiative und drängte in einer allerdings zerfahrenen Anfangsphase energisch nach vorne. Folglich kamen die Hausherren in der 5. Minute zu einer ersten hochkarätigen Tormöglichkeit: Veigneau trieb das Leder durchs Mittelfeld und bediente im richtigen Moment Sahan, der aber an Yelldells reaktionsschneller Fußabwehr scheiterte.

Die "Zebras" agierten auch in der Folge feldüberlegen, kontrollierten das Geschehen und erarbeiteten sich mit engagiertem Spiel ein deutliches Chancenplus. Allerdings zeigten sich die MSV-Akteure im Abschluss zunächst nicht zielsicher. Die Gäste vom Deutschen Eck hingegen agierten, trotz zuletzt zweier Siege in Serie, in der Vorwärtsbewegung seltsam mutlos und zudem unpräzise.

Da sich die TuS im Spielaufbau viele leichte Ballverluste leistete, geriet sie im Abwehrverbund immer wieder unter Druck. Koblenz´ Kapitän Yelldell präsentierte sich allerdings bei einem Schuss von Grlic und kurz darauf einen Kopfball von Caiuby auf dem Posten (18. und 19.).

In der 29. Minute musste sich der TuS-Schlussmann dann aber geschlagen geben: Tiffert bediente mit einem öffnenden Zuspiel rechts Sahan, der das Leder scharf und passgenau nach innen brachte. Der freistehende Baljak vollendete in Torjägermanier zu seinem sechsten Saisontreffer. Der MSV behielt das Spiel im Griff: Nach guter Caiuby-Hereingabe von links konnte am langen Pfosten Sahan den Ball nicht kontrolliert aufs Tor bringen (38.). Erst in der Nachspielzeit meldeten sich die Koblenzer ein erstes Mal gefährlich vor dem Duisburger Gehäuse zu Wort: Angreifer Kapllani konnte eine Vorarbeit von Dzaka aber nicht nutzen (45. +1).

Die "Zebras" erwischten in Durchgang zwei einen Blitzstart und bauten die Führung aus: Sahans Aufsetzer berechnete Yelldell falsch, so dass das Leder über dem unglücklich aussehenden Deutsch-Amerikaner in die Maschen rauschte (48.). Doch die TuS antwortete postwendend: Der aufgerückte Mavric fälschte einen Gunkel-Freistoß aus immenser Distanz ab, so dass das Spielgerät knapp eine Zeigerumdrehung nach dem 2:0 unvorhergesehen für Starke einschlug. Auch nach dieser furiosen Phase nach Wiederanpfiff blieb das Spiel tempo- und höhepunktreich. Ein Baljak-Schuss tropfte an den rechten Außenpfosten (51.). Die Sander-Schützlinge hielten aber nun voll gegen und begegneten dem MSV mit offenem Visier: Starke lenkte etwa einen Dzaka-Seitfallzieher fünf Minuten später zur Ecke. Das Spielgeschehen der nun munteren Partie wog auch fortan auf und ab.

Doch dann stellte Fahrenhorst die Zwei-Tore-Führung der Wedauer wieder her: Nach einer Grlic-Ecke konnte Forkel einen Caiuby-Kopfball noch auf der Linie klären, der aufgerückte Innenverteidiger beförderte das Leder anschließend in die Maschen. Das 3:1 gab den Duisburgern nun wieder verstärkt Sicherheit, während Koblenz sich zwar mühte etwas nach vorne zu entwickeln, dabei aber nicht mehr so zielstrebig und agil wirkte. In der 87. Minute setzte Caiuby den Schlusspunkt: Der Brasilianer trat an der Strafraumgrenze mit links auf den Ball, schuf sich so technisch stark Raum und schloss mit rechts souverän ab.

Am kommenden Samstag reist der MSV Duisburg ins Münsterland zu Rot Weiss Ahlen, während Koblenz einen Tag später den SC Paderborn am Oberwerth empfängt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Starke (3)    
Andersen (4) , 
Tiago (3) , 
Fahrenhorst (3,5)    
Veigneau (3,5) - 
Sahan (3)        
Grlic (3)    
Tiffert (4) - 
Adler (5)    
Baljak (3)    
Caiuby (3,5)    

Einwechslungen:
67. Vidosic für Adler
72. Bodzek für Grlic
88. Abelski für Sahan

Trainer:
Sasic
TuS Koblenz
Aufstellung:
Yelldell (4,5)    
Forkel (4) , 
Mavric (4)    
Wiblishauser (4)    
Geißler (5)    
Dzaka (4) - 
Krontiris (5)    
Glockner (3,5) - 
Gunkel (3,5) - 
Pourié (4)    

Einwechslungen:
43. Hudec (4) für Geißler
43. C. Müller (3,5) für Krontiris
73. Skela     für Pourié

Trainer:
Sander

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Baljak (26., Linksschuss, Sahan)
2:0
Sahan (48., Rechtsschuss, Grlic)
2:1
Mavric (49., Hüfte, Gunkel)
3:1
Fahrenhorst (64., Rechtsschuss, Caiuby)
4:1
Caiuby (87., Rechtsschuss, Baljak)
Gelbe Karten
Duisburg:
-
Koblenz:
Skela
(4. Gelbe Karte)
,
Wiblishauser
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
26.03.2010 18:00 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
11684
Schiedsrichter:
Christian Leicher (Landshut)   Note 3,5
einige Male vom Assistenten bei Abseitsentscheidungen im Stich gelassen, sonst nur leichte Fehler.
Spieler des Spiels:
Srdjan Baljak
brach mit dem 1:0 den Bann und war Assistent beim Schlusspunkt zum 4:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine