Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TuS Koblenz

TuS Koblenz

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


TUS KOBLENZ
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.





60.
75.
90.








Koblenz' Serie gegen Fürth hält - Grüns Erfolgsgeschichte beendet

Krontiris im Glück, Fürstner im Pech

Die TuS Koblenz schöpfte im Abstiegskampf der 2. Liga neue Hoffnung und feierte gegen die SpVgg Greuther Fürth den zweiten Sieg in Folge. Gegen die Franken, die in Koblenz bisher noch nie etwas reißen konnten, überzeugte das Kellerkind durch Engagement und Leidenschaft, zu Guter letzt gesellte sich dann auch noch etwas Glück hinzu.

Koblenzer Spieler jubeln
Erleichterung: Nach Krontiris' Führungstreffer ließen die Koblenzer Spieler ihrer Freude freien Lauf.
© picture-allianceZoomansicht

TuS-Coach Petrik Sander brachte nach dem 2:0-Auswärtssieg in Ahlen Forkel für Kapitän Lense, der sich im Training am Knie verletzt hatte. Tormann Yelldell gab den Spielführer. Fürths Trainer Mike Büskens hingegen tauschte im Vergleich zum torlosen Remis gegen Union Berlin zweimal: Der zuletzt gelbgesperrte Müller sowie Fürstner ersetzten Pekovic (Muskelfaserriss) und Falkenberg.

Koblenz hatte sich viel vorgenommen im Duell gegen den Lieblingsgegner aus dem Frankenland, dementsprechend engagiert und couragiert begannen die Gastgeber. Es entwickelte sich ein hart geführtes Duell, in dem sich die TuS zusehends klare Vorteile erspielte. Erste Torchancen ließen nicht lange auf sich warten, doch Glockner (3.), Krontiris (6., 12.) und wiederum Glockner (15.) ließen diese ungenutzt. Sekunden später war es dann aber passiert: Gunkel führte einen Freistoß auf der rechten Seite schnell aus und passte auf Krontiris, der es einfach mal aus 17 Metern von der rechten Seite des Strafraums versuchte und letztlich etwas glücklich ins langen Eck traf. Damit musste Fürths Schlussmann Grün nach 371 Minuten mal wieder hinter sich greifen.

Die TuS hatte Lunte gerochen und drückte nun gewaltig auf das 2:0, überdrehte dabei aber ein wenig, so dass sie gegen völlig konsternierte "Kleeblätter" zunächst nicht zu weiteren Möglichkeiten kam. Nach Standards sah die Sache aber ganz anders aus, so schlenzte Gunkel einen Freistoß aus 18 Metern zentraler Position an den linken Pfosten (25.), während Everson einen Hauch zu hoch ansetzte (28.).

Die Franken waren völlig von der Rolle, aus dem Spiel heraus ging kaum etwas, lediglich Haas sorgte per Freistoß, der knapp drüber ging, für etwas Entlastung (38.). Ansonsten spielte aber nur eine Mannschaft, TuS Koblenz. Weil aber Grün Gunkels effetvollen Versuch aus 18 Metern reflexartig parieren konnte (39.), ging es für die SpVgg mit dem schmeichelhaften 0:1-Rückstand in die Pause.

Fürth bleibt in Koblenz ohne Torerfolg

Pourie wird von Fürths Fürstner (li.) unsanft gestoppt.
Abflug: Pourie wird von Fürths Fürstner (li.) unsanft gestoppt.
© picture-allianceZoomansicht

Büskens reagierte in der Halbzeit und brachte mit Ghasemi-Nobakht einen frischen Mann, Caligiuri blieb dafür in der Kabine. Die Franken zeigten sich zunächst verbessert. Die SpVgg war um Struktur bemüht und kam zu mehr Bellbesitz gegen nun auf Konter lauernde Koblenzer. Das nächste Tor erzielte dann auch ein Fürther - nur auf der falschen Seite! Glockners Hereingabe von links wollte Fürstner am Fünfmeterraum klären, der 22-Jährige traf den Ball unglücklich und jagte die Kugel aus fünf Metern ins linke Eck (57.).

Danach verlegte sich das Kellerkind auf die Defensive, hätte die Franken dann allerdings fast selbst wieder ins Spiel gebracht. Yelldells flapsigen Abwurf vergab Sararer aber leichtfertig, indem er unbedrängt rechts vorbeischoss (64.). Es war wie ein Weckruf für Greuther Fürth, das es jetzt noch einmal wissen wollte. Über die rechte Seite konnten die Gäste dann endlich auch Gefahr entwickeln, Yelldell stellte sich dem Anschlusstreffer aber in den Weg. Der US-Amerikaner kam zuerst dem inzwischen eingewechselten Sailer zuvor (67.), ehe er mit einem erstklassigen Reflex gegen Haas parierte (72.). Danach verflachte die Begegnung zunehmend, so dass die Fürther am Ende auch im vierten Anlauf in Koblenz ohne eigenen Torerfolg blieben.

Die TuS muss am nächsten Freitag beim MSV Duisburg antreten, während die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag darauf Rot Weiss Ahlen zu Gast hat.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TuS Koblenz
Aufstellung:
Yelldell (3)    
Forkel (3)    
Mavric (2,5) , 
Ndjeng (3) , 
Geißler (4,5) - 
Gunkel (2,5)    
Everson (3,5)    
Krontiris (2)    
Glockner (3)    
Kapllani (3)    
Pourié (4)    

Einwechslungen:
77. J. Rahn für Pourié
80. Dzaka     für Gunkel
88. Skela für Kapllani

Trainer:
Sander
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Grün (3) - 
Schröck (3,5) , 
Biliskov (4,5)    
Karaslavov (4,5) , 
C. Rahn (4,5) - 
Fürstner (5)    
M. Caligiuri (5)        
L. Haas (4) , 
N. Müller (4,5) - 
Sararer (5) , 
Nöthe (5,5)    

Einwechslungen:
46. Ghasemi-Nobakht (4,5) für M. Caligiuri
65. Sailer für Nöthe

Trainer:
Büskens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Krontiris (15., Rechtsschuss, Gunkel)
2:0
Fürstner (57., Eigentor, Rechtsschuss, Glockner)
Gelbe Karten
Koblenz:
Everson
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Glockner
(3.)
,
Forkel
(4.)
,
Dzaka
(2.)
Fürth:
M. Caligiuri
(3. Gelbe Karte)
,
Fürstner
(2.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
17
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
17
7x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
17
7x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
19.03.2010 18:00 Uhr
Stadion:
Stadion Oberwerth, Koblenz
Zuschauer:
6796
Schiedsrichter:
Christian Schößling (Leipzig)   Note 1,5
souveräner Auftritt mit klarer Linie, lag bei allen Entscheidungen richtig, nahm mit zwei frühen Gelben Karten mögliche Härten aus dem Spiel.
Spieler des Spiels:
Emmanuel Krontiris
furioser Auftritt in der ersten Halbzeit, belohnte sich mit dem sehenswerten Führungstreffer und legte damit den Grundstein zum Sieg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine