Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Rot Weiss Ahlen

Rot Weiss Ahlen

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
FC St. Pauli

FC St. Pauli


ROT WEISS AHLEN
FC ST. PAULI
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Sukuta-Pasu trifft 19 Sekunden nach seiner Einwechslung

Ebbers bricht den Bann und bestraft tapfere Ahlener

Trotz einer über weite Strecken durchwachsenen Leistung fuhr der FC St. Pauli bei Schlusslicht Rot Weiss Ahlen zum Rückrunden-Auftakt drei Punkte ein. Vor allem in der ersten Hälfte waren die Ahlener das bessere Team, nutzten jedoch ihre Chancen nicht. Das sollte sich spät rächen, als die Hamburger doch noch zweimal zuschlugen.

Kampf auf tiefem Boden: Ahlens Gorschlüter gegen St. Paulis Takyi
Kampf auf tiefem Boden: Ahlens Gorschlüter gegen St. Paulis Takyi.
© picture allianceZoomansicht

Gleich fünf Wechsel nahm Ahlen-Coach Christian Hock im Vergleich zur 0:4-Heimpleite gegen Energie Cottbus zum Hinrundenabschluss vor. Mit Kern und Ollé Ollé standen zwei Winterneuzugänge in der Startelf. Bei St. Pauli, das am 17. Spieltag mit 1:2 beim SC Paderborn verlor, saßen die beiden Neuzugänge Sukuta-Pasu und Oczipka erstmal auf der Bank. Der gelbgesperrte Kapitän Morena wurde in der Innenverteidigung von Thorandt ersetzt, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte und erstmals seit dem vierten Spieltag wieder auflief.

Während das Schlusslicht schwungvoll begann und durch Bröker eine erste Schusschance hatte (2.), kam St. Pauli auf dem tiefen Boden überhaupt nicht ins Spiel. Zahlreiche Fehlpässe brachten den Spielfluss immer wieder zum Erliegen; es gelang den Hamburgern nicht, den Ball einmal länger in den eigenen Reihen zu halten. Die Folge: In der Offensive fand der Aufstiegsaspirant lange Zeit nicht statt.

Das überlegene Team waren eindeutig die Ahlener, die kämpferisch überzeugten, mehr fürs Spiel taten und sich eine Vielzahl an Ecken erspielten (bis zur Pause acht). Eine Torchance sprang erst in der 25. Minute heraus, als Gorschlüter aus 14 Metern am glänzend reagierenden Hain scheiterte. Aktivposten Ollé Ollé traf bei einer Schusschance von der Strafraumgrenze den Ball nicht optimal (32.). Im Ahlener Sechzehner wurde es erst elf Minuten vor der Pause erstmals gefährlich. Nach Takyis schnell ausgeführtem Freistoß hatte Kruse in der linken Strafraumhälfte viel Platz. Seine scharfe Hereingabe konnte die Ahlener Abwehr aber klären. Auf der anderen Seite fehlten Ollé Ollé nur Zentimeter zur verdienten Führung (36.), Thorandt hatte bei einem langen Ball aus der Ahlener Hälfte zuvor nicht gut ausgesehen.

Nach dem Seitenwechsel agierte St. Pauli ein wenig zielstrebiger, leistete sich aber vor allem im Mittelfeld wie gehabt zu viele Ballverluste, um wirkliche Dominanz ausstrahlen zu können. Die Ahlener mussten dem hohen Aufwand der ersten 45 Minuten nach und nach Tribut zollen, standen nun wesentlich tiefer und überließen den Gästen das Spiel. Da St. Pauli weiterhin wenig einfiel, plätscherte die Partie ohne große Höhepunkte dem Ende entgegen.

Einmal mehr bewies Stanislawski dann jedoch mit seinen Wechseln ein gutes Händchen. So war es der für Boll gekommene Hennings, der die etwas überraschende Führung der Hamburger einleitete. Nach Zuspiel von Bruns brachte er den Ball in die Mitte, wo Ebbers per Kopfballaufsetzer vollendete (77.). Und es kam noch besser für die Gäste. Einen Schuss von Naki, der nach seiner Einwechslung für Kruse einigen Wirbel entfachte, konnte Kirschstein nur prallen lassen. Sukuta-Pasu, der den Ball zuvor noch abgefälscht hatte, war zur Stelle und vollendete in seinem ersten Spiel für St. Pauli zum 2:0 (87.) - 19 Sekunden nach seiner Einwechslung!

Für Ahlen werden die Aufgaben nicht leichter, am kommenden Samstag geht's an den Betzenberg zu Spitzenreiter Kaiserslautern. St. Pauli empfängt zeitgleich Alemannia Aachen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rot Weiss Ahlen
Aufstellung:
Kirschstein (3) - 
Busch (5)        
Döring (3) , 
Pelzer (4)    
Gorschlüter (3) , 
B. Kern (4) - 
Lartey (3,5)    
Ollé Ollé (3) - 
Bröker (4) , 
Tankulic (4)    

Einwechslungen:
72. Özkara für Tankulic
85. Köse für Lartey

Trainer:
Hock
FC St. Pauli
Aufstellung:
M. Hain (2,5) - 
Rothenbach (3,5)    
Thorandt (3,5) , 
Gunesch (3,5) , 
Lechner (4)    
M. Lehmann (3,5) , 
Boll (4,5)    
F. Bruns (4)    
Takyi (4,5)    
M. Kruse (4)    
Ebbers (2,5)    

Einwechslungen:
65. Hennings     für Boll
73. Naki für M. Kruse
86. Sukuta-Pasu     für Takyi

Trainer:
Stanislawski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ebbers (77., Kopfball, Hennings)
0:2
Sukuta-Pasu (86., Linksschuss)
Gelbe Karten
Ahlen:
Pelzer
(3. Gelbe Karte)
,
Busch
(2.)
St. Pauli:
Lechner
(1. Gelbe Karte)
,
F. Bruns
(3.)
,
Hennings
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
16.01.2010 13:00 Uhr
Stadion:
Wersestadion, Ahlen
Zuschauer:
6322
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 2
angenehm unauffällig, gute Leistung.
Spieler des Spiels:
Marius Ebbers
sein Tor bereitete Pauli den Weg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine