Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Rot-Weiß Oberhausen

Rot-Weiß Oberhausen

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
1860 München

1860 München


ROT-WEIß OBERHAUSEN
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.









RWO kassiert vierte Pleite in Folge

Löwen jubeln auswärts

In einer umkämpften Partie auf schwierig zu spielendem Untergrund sicherte sich 1860 München einen knappen Auswärtssieg dank eines Treffers von Aigner. Die Lienen-Elf ist nun seit drei Partien (zwei Siege) unbesiegt, während Oberhausen sich weiter im freien Fall befindet und auch das vierte Spiel in Folge verloren geben musste.

Oberhausens Kapitän Kaya und Münchens Ignjovski beharken sich im Mittelfeld.
Kampfspiel im Regen: Oberhausens Kapitän Kaya und Münchens Ignjovski beharken sich im Mittelfeld.
© picture-allianceZoomansicht

Rot-Weiß Oberhausen trat nach dem 0:3 bei Energie Cottbus auf drei Positionen neu aufgestellt an. Coach Jürgen Luginger vertraute wieder auf beide Angreifer König und Terranova, zudem fand sich Kruse in der Startformation. Schönfeldt, Schüßler und Petersch rutschten aus der ersten Elf. Münchens Trainer, Ewald Lienen, konnte nach dem 2:2 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf wieder auf die Dienste von Felhi (nach Angina) und des wieder spielberechtigten Aigner zählen. Der Georgier Ghvinianidze sowie Marcos Antonio saßen so erstmal nur auf der Bank.

Die erste gute Tormöglichkeit im Niederrheinstadion gehörte nach knapp vier Spielminuten den Gästen aus München. Charilaos Pappas besaß aus wenigen Metern eine gute Einschussgelegenheit, zielte jedoch nur links am Kasten der Gastgeber vorbei. Doch auch RWO zeigte sich in der von beiden Teams auf aufgeweichtem Untergrund mit viel Einsatz geführten Partie recht schnell vor dem Tor von Gäste-Keeper Kiraly. Kaya traf jedoch nur das Außennetz (9.), Miletic köpfte einen Freistoß rechts vorbei (12.).

Vehement stritten sich die beiden Rivalen um jeden Vorteil - die besseren Möglichkeiten bis zur Pause sollten jedoch den Löwen vorbehalten bleiben. RWO hatte bei einem Duell zwischen Rösler und Torwart Pirson im Strafraum Glück, dass Referee Christian Fleischer nicht auf Strafstoß entschied (17.).

Im Anschluss bewies der Schlussmann jedoch seine Klasse und klärte gleich zweimal sensationell gegen den frei vor ihm auftauchenden Pappas (25., 44.). RWO hingegen besaß nur noch durch einen Kopfball von König, den dieser aus kurzer Distanz knapp vorbeisetzte, die Chance zur Führung (31.). Ohne Tore ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Hausherren Vorteile. Das Spiel blieb enorm kampfbetont, Terranova bewies seine Qualitäten als Strafraumspieler und verpasste gleich doppelt das erste Tor des Spiels, erst auf Zuspiel von Stoppelkamp, dann nach einer zu kurzen Parade von Kiraly (57., 60.). Etwas überraschend fiel dann das Tor auf der Gegenseite. Nach einem Standard von Ludwig, den Aigner entscheidend verlängerte, bugsierte Miletic den Ball mit der Schulter aus kurzer Distanz in die eigenen Maschen (63.).

Die Löwen setzten ab diesem Zeitpunkt immer verstärkter auf die defensive Karte, während RWO geschockt schien. Erst die Proteste nach einem unabsichtlichen Handspiel von Holebas im Sechziger-Strafraum (77.) und der Doppelwechsel von Schönfeldt und Tullberg für König und Stoppelkamp (79.) brachten in der Schlussphase wieder Leben in die Partie.

Rot-Weiß drückte in den letzten Minuten des Spiels noch einmal mächtig, schnürte die Löwen in deren Hälfte regelrecht ein und wollte den Ausgleich erzwingen. Miletic hatte mit einem Kopfball nach Kaya-Ecke noch die große Chance, seinen Lapsus wieder gutzumachen (90. +1), doch Kiraly hielt die drei Punkte für die Münchner fest, während auf der Gegenseite Pappas (90.) und Biancucchi das Ergebnis höher hätten schrauben können.

Oberhausens Niederlagenserie setzt sich somit weiter fort, während 1860 dieses Gefühl nun seit drei Spieltagen nicht mehr kennenlernen durfte.

Oberhausen muss zum nächsten Spieltag am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf antreten. Die Löwen erwarten schon am Samstag im bayerisch-schwäbischen Derby den FC Augsburg.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rot-Weiß Oberhausen
Aufstellung:
Pirson (3) - 
D. Pappas (3,5)    
Miletic (4) , 
Gordon (2,5)    
Embers (3,5) - 
Kruse (2)    
Stoppelkamp (4,5)    
Schmidtgal (4)    
Kaya (3,5)    
König (4)    

Einwechslungen:
71. Landers für Kruse
78. Tullberg für König
78. Schönfeld für Stoppelkamp

Trainer:
Luginger
1860 München
Aufstellung:
Kiraly (3) - 
Rukavina (4) , 
Felhi (2) , 
T. Hoffmann (2,5) , 
Holebas (3,5) - 
S. Aigner (3)        
Ignjovski (3) , 
Al. Ludwig (3,5)        
C. Pappas (4)    
Rösler (4,5) , 
Lauth (4,5)    

Einwechslungen:
73. Marcos Antonio für S. Aigner
84. D. Stahl für Al. Ludwig
90. + 1 Biancucchi für C. Pappas

Trainer:
Lienen

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
S. Aigner (63., Kopfball, Al. Ludwig)
Gelbe Karten
Oberhausen:
Gordon
(1. Gelbe Karte)
,
Schmidtgal
(5., gesperrt)
,
D. Pappas
(4.)
TSV 1860:
Al. Ludwig
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
06.12.2009 13:30 Uhr
Stadion:
Stadion Niederrhein, Oberhausen
Zuschauer:
4368
Schiedsrichter:
Christian Fischer (Hemer)   Note 5
viele strittige Entscheidungen, keine Linie, ließ sich von zeitspielenden Münchenern in der Schlussphase geradezu vorführen.
Spieler des Spiels:
Radhouene Felhi
zeigte absoluten Siegeswillen, hielt die Abwehr zusammen und trieb seine Mitspieler zur rechten Zeit nach vorne.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun