Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

FC Ingolstadt 04

 
SC Freiburg

3:2 (2:0)

FC Ingolstadt 04
Seite versenden

SC Freiburg
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.














Schuster an allen Freiburger Toren beteiligt

Banovic patzt und korrigiert

Der SC Freiburg ist nach zwei sieglosen Heimspielen auch zu Hause wieder in der Erfolgsspur und festigte mit dem 3:2 über Ingolstadt die Tabellenführung. Für die Schanzer, die zum elften Mal in Folge ohne Dreier blieben, wird es im Keller immer enger. Freiburg dominierte die Partie vor der Pause und hätte durchaus höher als nur 2:0 führen können, ehe der FCI überraschend zurückkam, am Ende aber doch mit leeren Händen dastand.

Idrissou trifft zum 2:0.
Traf früh zum 2:0: Freiburgs Mohamadou Idrissou (2.v.l.). Auch Banovic (vo.) hatte später noch seinen Auftritt.
© picture allianceZoomansicht

Freiburgs Trainer Robin Dutt wechselte nach dem 2:1-Sieg in Mainz zweimal. Banovic und Glockner begannen statt Flum (5. Gelbe) und Bechmann.

Beim FC Ingolstadt änderte Coach Thorsten Fink seine Startelf im Vergleich zum 0:0 gegen Wehen Wiesbaden auf vier Positionen. Reinhard, Santini, Leitl und Wohlfahrt ersetzten Gerber (Rotsperre), Neuendorf, Lokvenc (5. Gelbe) und Buchner.

- Anzeige -

Ohne Abtastphase entwickelte sich vom Anpfiff weg eine muntere Begegnung, in der Freiburg den Ton angab. Mit dem ersten Angriff wäre der Sportclub beinahe in Front gegangen, FCI-Keeper Lutz reagierte gegen Idrissous Kopfball aus fünf Metern aber hervorragend und bewahrte die "Schanzer" vorerst vor dem Rückstand. Gegen den klar überlegenen Tabellenführer musste die Fink-Elf nach neun Minuten aber gleich einen doppelten Rückschlag verkraften. Ein Zusammenprall zwischen Aygün und Banovic hatte einen Freistoß für Freiburg zur Folge. Während der Ingolstädter Verteidiger nach dieser Kollision verletzt vom Feld musste, setzte Schuster den Standard halbhoch durch die Mauer und traf zum 1:0 ins linke Eck (9.).

Dass es bei Schusters Freistößen fast immer gefährlich wird, ist zwar schon länger kein Geheimnis mehr, hatte sich aber offensichtlich nicht bis Ingolstadt herumgesprochen. Der 24-Jährige brachte einen Standard aus dem rechten Halbfeld nach innen, wo Idrissou mit der Fußspitze vor Wenczel an die Kugel kam und ins kurze Eck traf - 2:0 (15.).

Ingolstadt gab sich in der Folge nicht auf und fand nach knapp 20 Minuten etwas besser ins Spiel, agierte vor dem Freiburger Gehäuse aber zu harmlos. Weder Rama (20.), noch Karl (22.) und Wohlfahrt (23.) kamen dem Anschlusstreffer wirklich nahe. Anders die Breisgauer, die das Tempo variierten und immer wieder gefährlich vor dem guten Lutz auftauchten. Jäger traf aus guter Position nur das Gesicht des sich mutig in den Schuss stürzenden Wenczel (39.), Idrissou scheiterte aus zehn Metern am einmal mehr stark reagierenden FCI-Schlussmann (41.).

Auch nach der Pause gehörte die erste Chance mit Idrissou einem Freiburger, das Tor aber machten die Gäste. Rama ließ bei einer schönen Einzalaktion drei Freiburger stehen, ehe er im Strafraum gegen den leicht drückenden Toprak bereitwillig zu Boden ging. Für Referee Florian Steuer war die Aktion elfmeterwürdig und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Jungwirth schickte Pouplin ins falsche Eck und stellte den Anschluss her (49.). Und es kam noch besser für die Schanzer. Nachdem Abdessadki nur den Pfosten getroffen und so das mögliche 3:1 verpasst hatte (55.), schenkte Banovic den Gästen den Ausgleich. Einen desolaten Rückpass des Kroaten schnappte sich Wohlfahrt, der sich vom aus dem Tor stürzenden Pouplin nicht stoppen ließ und die Kugel zum 2:2 in die Maschen schob (56.).

Das Match stand nun auf des Messers Schneide. Freiburg kam, Ingolstadt lauerte auf Konter. Für das Tor sorgte dann ausgerechnet Banovic, der seinen Fehler vor dem 2:2 wieder wettmachte. Schuster setzte sich links durch und flankte butterweich in die Mitte, wo der Kroate per Kopf zur neuerlichen Führung der Breisgauer einnickte (68.). Der Sportclub, der zwischenzeitlich leicht verunsichert wirkte, wurde in seinen Aktionen wieder sicherer und suchte die Entscheidung. Ingolstadt ließ aber nicht zurückdrängen, sondern wollte seinerseits das 3:3. Es ging hin und her, einzig Torgelegenheiten fehlten der Partie Mitte des zweiten Durchgangs.

Neun Minuten vor Schluss hatte Idrissou dann die große Chance, die Partie vorzeititg zu entscheiden. Der Kameruner schoss aus kürzester Distanz aber Lutz an, der das Spielgerät mit Glück über die Latte lenkte. Weil Ingolstadt nichts mehr zuzusetzen hatte und der Sportclub auf der anderen Seite seine Konter nicht nutzte, blieb es letztlich beim verdienten Freiburger Heimsieg.

Freiburg ist am Freitag beim FC St. Pauli zu Gast, Ingolstadt empfängt am Sonntag Mainz 05.

19.04.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (3) - 
Schwaab (3) , 
Krmas (3) , 
Toprak (3,5)    
Butscher (3) - 
Banovic (3,5)    
Schuster (2)        
Abdessadki (2) , 
Jäger (4)    
Glockner (3,5)    
Idrissou (2,5)        

Einwechslungen:
74. Uzoma für Glockner
82. Ollé Ollé für Jäger
89. Barth für Schuster

Trainer:
Dutt
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Lutz (3) - 
M. Schwarz (4)    
Aygün    
Wenczel (4,5)    
Reinhard (4,5) - 
Karl (3,5) , 
Jungwirth (3,5)    
Rama (4)    
Leitl (4,5)    
Wohlfarth (3)        
Santini (4,5)    

Einwechslungen:
9. Neunaber (3,5) für Aygün
65. Neuendorf für Leitl
74. Demir für Santini

Trainer:
Fink

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Schuster (9., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:0
Idrissou (15., Linksschuss, Schuster)
2:1
Jungwirth (49., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Rama)
2:2
Wohlfarth (56., Rechtsschuss)
3:2
Banovic (68., Kopfball, Schuster)
Gelbe Karten
Freiburg:
Idrissou
(7. Gelbe Karte)
,
Toprak
(3.)
Ingolstadt:
Wenczel
(6. Gelbe Karte)
,
Rama
(6.)
,
Wohlfarth
(6.)
,
M. Schwarz
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
19.04.2009 14:00 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
16800
Schiedsrichter:
Florian Steuer (Menden)   Note 5
mehrere fragwürdige Pfiffe, lag vor allem beim Elfmeterpfiff falsch und machte die Partie so erst wieder spannend.
Spieler des Spiels:
Julian Schuster
an allen drei Toren beteiligt, Aktivposten.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -