Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FSV Frankfurt

 - 

FC Augsburg

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

FSV Frankfurt
FC Augsburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Augsburg zu harmlos

Beide Serien halten

Während der FC Augsburg auch das zehnte Spiel in Folge nicht gewinnen konnte, baute Frankfurt seine Heimserie weiter aus und holte zu Hause den sechsten Dreier hintereinander. In einer vor der Pause mäßigen Partie starteten beide Teams furios, Augsburg traf aber das Tor nicht. Die Partie verflachte zusehends, ehe die Hausherren nach der Pause gerade dann nachlegten, als der FCA stärker zu werden schien. Für die insgesamt zu harmlosen Gäste reichte es letztlich nur noch zum Anschluss.

Youssef Mokhtari verfolgt Daniel Baier.
Ball und Gegner fest im Blick: Frankfurts Youssef Mokhtari verfolgt Daniel Baier.
© picture allianceZoomansicht

Frankfurts Coach Tomas Oral wechselte nach dem 0:2 in Rostock zweimal. Mikolajczak und Bliznyuk ersetzten Kreuz und Junior Ross.

Auf Augsburger Seite nahm Noch-Trainer Holger Fach im Vergleich zum 1:1 gegen Ingolstadt drei Änderungen vor. Hertzsch kehrte für Kläsener in die Startelf zurück, Baier spielte an Stelle von Hegeler, und Thurk fing nach abgesessener Gelbsperre statt Szabics an.

- Anzeige -

Frankfurt erwischte einen Traumstart. Nach einer kurz ausgeführten Ecke legte Cenci die Kugel per Kopf zurück an die Strafraumkante, wo Mikolajczak herangerauscht kam, flach abzog und mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 traf (2.). Der in der Rückrunde noch sieglose FCA hätte um ein Haar die passende Antwort parat gehabt, Sinkala traf aus vier Metern aber nur das Lattenkreuz (4.).

Nach dem furiosen Auftakt verflachte das Match. Beide Abwehrreihen hatten das Geschehen gut im Griff, wurden von den zu ideenlos agierenden gegnerischen Offensivabteilungen allerdings auch nicht wirklich stark gefordert. Aufregung gab es erst nach 26 Minuten wieder, als Oualid Mokhtari eine Mikolajczak-Flanke per Kopf verwertete, dem Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung allerdings die Anerkennung verweigert wurde - eine Milimeterentscheidung.

Auch in der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs blieb die Begegnung auf bescheidenem Niveau. Augsburg versuchte es vermehrt aus der zweiten Reihe, bis auf Baier (36.) zwang aber niemand FSV-Keeper Klandt zum Eingreifen. FCA-Coach Fach tauschte noch vor dem Seitenwechsel aus und brachte Kläsener für Christian Müller (39.), ehe Werner per Kopf die letzte Chance vergab (42.).

Augsburg kam mit mehr Schwung aus der Kabine und hatte früh die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Von Werner bedient, hatte Baier elf Meter vor dem Tor freie Schussbahn, jagte das Spielgerät aber genau auf die Fäuste von Klandt (47.). Anders der FSV: nach einer hohen Hereingabe von links kam Cenci unbedrängt zum Kopfball. Neuhaus rettete mit einem starken Reflex zwar zunächst, gegen Youssef Mokhtaris Abstauber hatte der Keeper aber nicht den Hauch einer Chance (51.).

Die Fach-Elf gab sich nicht auf und suchte weiter ihre Chance. Thurk setzte die Kugel nach 55 Minuten noch knapp links daneben, zehn Minuten später war der Angreifer dann erfolgreich. Bei seinem indirekten Freistoß aus 20 Metern profitierte der ehemalige Akteur von Eintracht Frankfurt allerdings davon, dass Mikolajczak das Leder unhaltbar für Klandt abfälschte (65.).

Nur zwei Zeigerumdrehungen nach dem Anschlusstreffer hatte Kläsener die große Chance zum 2:2, nach einem Eckball brachte der Ex-Schalker den Ball aus vier Metern aber nicht über die Linie (67.). Insgesamt trat der FCA jedoch zu harmlos auf. Die Aktionen der Gäste waren nur ganz selten zwingend, Frankfurt hatte bis auf wenige Ausnahmen keine Probleme, den kanppen Vorsprung zu verteidigen. Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit bot sich dem eingewechselten Hain dann doch die große Möglichkeit zum Ausgleich, FSV-Keeper Klandt bewahrte die Seinen mit einer starken Fußabwehr aber vor der Punkteteilung (89.).

Frankfurt reist am nächsten Sonntag nach Aachen, Augsburg empfängt bereits am Freitag Osnabrück.

12.04.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt (3) - 
Weißenfeldt (3,5)    
Klitzpera (3,5) , 
Husterer (3) , 
Noll (3,5) - 
Mehic (3,5) - 
Y. Mokhtari (4,5)            
O. Mokhtari (4,5) , 
Mikolajczak (3,5)    
Cenci (4)    
Bliznyuk (5)    

Einwechslungen:
71. Barletta für Bliznyuk
76. Bencik für Cenci
86. Theodoridis für Y. Mokhtari

Trainer:
Oral
FC Augsburg
Aufstellung:
Neuhaus (3,5) - 
C. Müller (4,5)    
Möhrle (3,5) , 
Sinkala (4)    
Hertzsch (3,5)    
B. Kern (4) , 
Hdiouad (3,5) - 
Baier (4) , 
To. Werner (5)    
Torghelle (5)    
Thurk (4)        

Einwechslungen:
39. Kläsener (3,5) für C. Müller
61. Kioyo für To. Werner
71. S. Hain für Torghelle

Trainer:
Fach

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mikolajczak (2., Linksschuss, Cenci)
2:0
Y. Mokhtari (51., Linksschuss, Cenci)
2:1
Thurk (65., indirekter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
FSV Frankfurt:
Y. Mokhtari
(2. Gelbe Karte)
,
Weißenfeldt
(3.)
Augsburg:
Sinkala
(7. Gelbe Karte)
,
Thurk
(6.)
,
Hertzsch
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
12.04.2009 14:00 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
4021
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 4
pfiff teilweise zu kleinlich und zückte in einer fairen Partie zu schnell die Gelbe Karte. Strittig zudem die Entscheidung, den Treffer von O. Mokhtari wegen vermeintlichen Abseits abzuerkennen (26.).
Spieler des Spiels:
Markus Husterer
stach mit seiner abgeklärten Spielweise einmal mehr aus der FSV-Abwehr hervor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -