Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Rot Weiss Ahlen

 - 

SV Wehen Wiesbaden

 

1:0 (1:0)

Seite versenden

Rot Weiss Ahlen
SV Wehen Wiesbaden
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.










SVWW verliert das fünfte Spiel in Serie

Reus lässt Ahlen aufatmen

Im ersten Spiel unter der Regie des bisherigen Co-Trainers Bernd Heemsoth gelang RW Ahlen ein wichtiger Dreier, der ein weiteres Abrutschen in die Gefahrenzone verhindert. Reus nutzte die erste Großchance der Partie und stellte damit die Weichen für einen verdienten Erfolg vor der Saison-Minuskulisse von 2824 Zuschauern im Wersestadion. Wehen Wiesbaden zeigte sich überaus harmlos und wartet bereits seit fünf Partien auf einen Punktgewinn.

Marco Reus (RW Ahlen) bejubelt seinen Treffer
Marco Reus gelang der entscheidende Treffer zum verdienten Erfolg.
© picture-allianceZoomansicht

Seine Premiere als verantwortlicher Trainer auf der RWA-Bank feierte nach der Entlassung von Christian Wück Bernd Heemsoth. Der bisherige Assistenzcoach schenkte im Vergleich zum 0:0 gegen Hansa Rostock zwei neuen Akteuren sein Vertrauen: Döring und Heithölter durften von Beginn an ran. Kittner musste zunächst auf die Bank, Pelzer fehlte ganz im Kader.

Auf Seiten des SVWW wurde es für Wolfgang Frank nach vier Niederlagen in Folge vor allem in der Abwehr personell eng: Simac sah beim 0:1 gegen Freiburg seine 5. Gelbe Karte, Glibo glatt Rot. Zudem fehlt Siegert (Innenbandanriss) mehrere Wochen. Barg und Hollmann besetzten die frei gewordenen Positionen in der Abwehrreihe. Wie schon beim Pokalaus beim HSV liefen im Mittelfeld Schwarz und Panandetiguiri auf.

- Anzeige -

Das tiefe Geläuf und die nervliche Belastung im Abstiegskampf prägten die Aktionen im Wersestadion: Viele energisch geführte Zweikämpfe im Mittelfeld und Unsicherheiten im Spielaufbau ließen kaum ein konstruktives Spiel entstehen. Wehen zeigte sich zwar etwas ballsicherer, in Tormöglichkeiten konnte das Schlusslicht dieses Plus jedoch nicht ummünzen. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe überhaupt einmal Gefahr für ein Tor aufkam. Kopilas lenkte das Leder im Anschluss an einen weit getretenen Freistoß und eine König-Ablage aus kurzer Distanz aufs Ahlener Tor, aber Langerbein fuhr reaktionsschnell die Hand aus.

Auf der Gegenseite sorgte erst ein kurzer Rückpass von Hollmann und der anschließende verunglückte Versuch eines Befreiungsschlages durch Walke für Aufregung. Reus erlief die Kugel im Sechzehner, scheiterte im Abschluss aber am SVWW-Schlussmann (23.).

Gelungene zielgerichtete Aktionen blieben aber Mangelware, so dass der RWA-Führunstreffer kurz vor der Pause auch erst durch einen Fehler in der Gäste-Defensive eingeleitet wurde: Kopilas verlor das Leder im Spielaufbau gegen Book. Großkreutz setzte in der Folge auf rechts Reus in Szene, der frei vor Walke die Nerven behielt und zum 1:0 einschoss (40.).

Noch vor dem Halbzeitpfiff hätte Reus selbst nachlegen können, nach feiner Hackenvorlage von erneut Großkreutz konnte der 19-Jährige aus vollem Lauf aber nicht kontrolliert abschließen (45.).

Mit klaren Aufträgen kamen beide Teams aus der Pause: Die Gäste mussten den Druck erhöhen, entsprechend brachte Trainer Frank mit Diakité einen Offensivakteur für Außenverteidiger Kokot. Ahlen lauerte nun noch verstärkt auf Konter, die direkt zu allerdings ungenauen Schüssen von Toborg (49.), di Gregorio (51.) und Großkreutz (53.) führten.

Die Hessen brachten wenig Konstruktives zu Stande, lediglich Kopfbälle von Ziemer (58.) und König (74.) nach Standards zwangen Langerbein zu Paraden. Ahlen hatte die Partie so sicher im Griff und vergab durch Großkreutz die beste Möglichkeit zum beruhigenden 2:0: Einen Book-Schuss nahm der 20-Jährige am Fünfmeterraum an, brachte das Leder aber nicht am auf der Linie postierten Diakité vorbei (69.).

Diese Nachlässigkeit sollte sich am Ende nicht rächen, weil Wehen Wiesbaden sich überaus harmlos präsentierte und selbst in der Schlussphase keinen Druck aufbauen konnte. Ganz im Gegenteil: Toborg hatte in der 90. Minute die Chance zu erhöhen, scheiterte aber am Außenpfosten.

Rot-Weiss Ahlen ist am kommenden Freitag beim 1. FC Nürnberg zu Gast. Für den SV Wehen Wiesbaden steht am darauf folgenden Montag mit dem Derby gegen Mainz eine ebenso emotionale wie wichtige Partie auf dem Programm.

08.03.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rot Weiss Ahlen
Aufstellung:
Langerbein (2,5) - 
Busch (3,5) , 
Wiemann (3) , 
Döring (3) , 
Maul (3,5) - 
B. di Gregorio (3,5)    
Heithölter (5)    
Book (3,5)    
Reus (2)    
Toborg (3,5) , 
Großkreutz (3)    

Einwechslungen:
46. Bäumer (4) für Heithölter
75. Chitsulo für Book
87. Kittner für B. di Gregorio

Trainer:
Heemsoth
SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Walke (2,5) - 
Hollmann (4,5)    
Kopilas (3,5)    
Barg (3,5) , 
Kokot (5)        
Panandetiguiri (3,5) , 
Tskitishvili (3) , 
Schwarz (4)    
Schönheim (3,5) - 
Ziemer (4,5)    
König (4)

Einwechslungen:
46. Diakité (3,5)     für Kokot
66. De. Schmidt für Ziemer
77. Ziegenbein für Hollmann

Trainer:
Frank

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Reus (40., Rechtsschuss, Großkreutz)
Gelbe Karten
Ahlen:
Großkreutz
(4. Gelbe Karte)
Wehen WI:
Kokot
(3. Gelbe Karte)
,
Schwarz
(9.)
,
Kopilas
(7.)
,
Diakité
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
08.03.2009 14:00 Uhr
Stadion:
Wersestadion, Ahlen
Zuschauer:
2824
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 4
ohne spielentscheidende Fehler, hätte bei einigen Szenen jedoch konsequenter durchgreifen müssen und pfiff andererseits einige Male unnötig Vorteilsituationen ab.
Spieler des Spiels:
Marco Reus
beweglich, stets anspielbar und beim Tor des Tages abgeklärt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -