Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1860 München

1860 München

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


1860 MÜNCHEN
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Fünftes Auswärtsremis für die Franken

Thorandt beweist Köpfchen

Der insgesamt überlegene 1. FC Nürnberg kam im bayerischen Derby nicht über ein Remis hinaus. Die "Löwen" überzeugten mit viel Einsatz und Laufbereitschaft und nutzten zudem einen Blackout von Reinhardt.

Feine Einzelleistung: Isaac Boakye brachte den FCN nach einem Solo mit 1:0 in Front.
Feine Einzelleistung: Isaac Boakye brachte den FCN nach einem Solo mit 1:0 in Front.
© picture-allianceZoomansicht

Bei 1860 München gab es im Vergleich zum jüngsten 0:2 in Aachen folgende personelle Änderungen: Sven Bender (nach Gelb-Sperre), Bierofka und Schäffler spielten an Stelle von Thorandt, Ledgerwood und di Salvo (alle Reservebank).

Nürnbergs Trainer Michael Oenning brachte nach dem 4:0 gegen Rostock nur einen Neuen: Goncalves ersetzte Bieler.

Es ging gleich rustikal zur Sache. Beide Teams begannen sehr energisch, griffen früh an und gingen hart in die Zweikämpfe. Der FCN musste früh wechseln, Reinhardt kam für den am linken Knie verletzten Goncalves (7.).

Die Franken erspielten sich ein kleines optisches Übergewicht, die "Löwen" hatten aber die erste Großchance, als Bierofka aus zwölf Metern halblinker Position frei zum Schuss kam, volley aber in den zweiten Stock traf. Auf der anderen Seite entschied Schiedsrichter Michael Weiner nach Zweikampf im Strafraum zwischen Hoffmann und Eigler auf Schwalbe des Nürnbergers, obwohl ein Kontakt vorhanden war (13.).

Der Club war das etwas reifere Team, was die Franken mit spielerischen Mitteln versuchten, machten die Oberbayern aber mit Kampfgeist und Einsatzfreude meist wett. Die Nürnberger ließen den Ball bis zum Strafraum gut durch die eigenen Reihen laufen, dann gingen ihnen aber oft die Ideen aus. Und wenn doch mal der Weg in den Strafraum gefunden wurde, war die Chancenverwertung nicht ausreichend. Mintal rutschte in halblinker Position weg, Eigler schoss aus zwölf Metern drüber, Kluge drosch das Leder aus elf Metern übers Tor.

So mussten sich die Fans des FCN bis zur 38. Minute gedulden, als eine Einzelaktion die verdiente Führung brachte: Boakye setzte sich links gegen Sven Bender und Ghvinianidze durch, zog am Strafraum nach innen, ließ Hoffmann stehen und schoss flach aus 16 Metern ins rechte Eck.

Und der Club hätte noch vor der Pause nachlegen können: Reinhardt führte einen Freistoß schnell aus, spielte halbrechts steil auf Frantz, dessen harten Schuss aus 13 Metern aufs kurze Eck der Ex-Nürnberger Tschauner aber klasse parierte (43.).

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem großen Aufreger und einer Riesenchance für den TSV! Bierofka flankte von links, Schäfer ließ den Ball von Schäffler bedrängt fallen, Lauth rauschte heran, schoss aus sieben Metern, doch Maroh rettete mit dem Kopf! Schäfer beschwerte sich heftig, Schiedsrichter Weiner ließ aber weiterspielen (49.).

Kurz darauf glichen die "Löwen" dann aber doch aus: Berhalter brachte einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum, Reinhardt ließ Thorandt ziehen, der aus sieben Metern völlig frei und allein vor Schäfer ins rechte Eck köpfte (55.).

Beide Teams suchten ihr Heil nun in der Offensive, das Mittelfeld wurde hüben wie drüben zielstrebig überbrückt. Hochkarätige Chancen waren dennoch selten, weil die Abwehrreihen meist aufmerksam waren und zudem der finale Pass nicht präzise genug gespielt wurde.

Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich der FCN wieder ein optisches Übergewicht, der TSV lauerte auf schnelle Gegenstöße. Den Franken fehlte es an Durchschlagskraft und Genauigkeit im Abschluss. Zudem waren die Club-Standards mehr als verbesserungswürdig, zum Teil sahen Ecken und Freistöße nach Flanken-Training für "Löwen"-Keeper Tschauner aus.

Beim Club kamen mit Pagenburg und Charisteas frische Stürmer. Nürnberg war gegen Spielende auch klar überlegen gegen den TSV, der mit dem Remis zufrieden zu sein schien. Allein, es half alles nichts, am Ende stand für die Franken das fünfte Auswärtsremis im neunten Spiel.

Der TSV 1860 ist nach der Winterpause am Sonntag, dem 01. Februar, gegen den SC Freiburg gefordert. Der Club tritt bereits am Freitag, dem 30. Januar, in Augsburg an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Tschauner (3) - 
T. Hoffmann (4)    
Ghvinianidze (4) , 
Berhalter (3,5) , 
F. Johnson (4,5) - 
Beda (4) - 
S. Bender (3)    
Bierofka (4,5)    
Gebhart (5) - 
Lauth (4)    

Einwechslungen:
46. Thorandt (3)     für T. Hoffmann
72. Schwarz     für S. Bender
88. Holebas für Lauth

Trainer:
Kurz
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3,5) - 
Judt (3,5) , 
Maroh (3,5) , 
Pinola (3) , 
Goncalves    
Mnari (3) - 
Kluge (3) , 
Mintal (3,5)    
Frantz (4,5) - 
Eigler (4)    
Boakye (3)        

Einwechslungen:
7. Reinhardt (5) für Goncalves
78. Pagenburg für Boakye
83. Charisteas für Mintal

Trainer:
Oenning

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Boakye (38., Rechtsschuss)
1:1
Thorandt (55., Kopfball, Berhalter)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Bierofka
(2. Gelbe Karte)
,
Schwarz
(1.)
Nürnberg:
Eigler
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
14.12.2008 14:00 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
57200
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 3
teilweise zu theatralisch mit kleineren Fehlern bei der Zweikampfbewertung. Die Gelbe Karte für Eigler wegen Schwalbe (13.) war unberechtigt.
Spieler des Spiels:
Isaac Boakye
wäre der Matchwinner gewesen, wenn Reinhardt beim Gegentreffer Thorandt nicht hätte laufen lassen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine