Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
MSV Duisburg

MSV Duisburg

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
Hansa Rostock

Hansa Rostock


MSV DUISBURG
HANSA ROSTOCK
15.
30.
45.




60.
75.
90.













Kern sichert glücklichen Punkt

Wagner überall: Tor, Latte, Assist

Für Rostock etwas schmeichelhaft hieß es am Ende 2:2. Der MSV war vor allem vor der Pause das klar dominierende Team, harmonierte sehr gut, hätte lediglich Hansas Abwehrschwächen öfter nutzen müssen. Nach dem abermaligen Ausgleich und der Roten Karte gegen Avalos hatte Hansa das Zepter in der Hand, die MSV-Defensive brachte das Remis aber über die Zeit.

Kaum ein Durchkommen: Rostocks Rahn gegen Duisburgs Makiadi (li.).
Kaum ein Durchkommen: Rostocks Rahn gegen Duisburgs Makiadi (li.), der das 2:1 erzielte.
© dpaZoomansicht

Beim MSV Duisburg gab es im Vergleich zum jüngsten 5:1-Pokalerfolg in Bergedorf folgende personelle Änderungen: Branco kam für den schwer am Knie verletzten Willi, Grlic konnte diesmal schon von Beginn an ran und verdrängte Christ.

Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf brachte nach dem 2:0-Pokalsieg bei Holstein Kiel ebenfalls zwei Neue: Langen verteidigte an Stelle von Orestes, Kern ersetzte Bartels.

Der MSV legte im Duell der Bundesliga-Absteiger einen Blitzstart hin: Hansa bekam den Ball nach einer Freistoß-Flanke von Grlic nicht aus dem Strafraum, Ede stocherte von links in die Mitte zum völlig freistehenden Wagner, der ins leere Tor einschob (5.). Wieder Wagner, der Neuzugang von der zweiten Mannschaft des FC Bayern traf schon im Pokal zweimal.

Rostock offenbarte Abstimmungsprobleme in der Defensive, die der MSV auszunutzen suchte. Kouemaha nutzte Gledsons Schlafmützigkeit, setzte sich ab und schoss mit rechts aus 17 Metern an den linken Pfosten.

Der MSV ließ den Ball gut zirkulieren, machte mächtig Druck. Wagner und Tararache prüften Hahnel mit Distanzschüssen; der Keeper bestand die Tests aber souverän. Kouemaha stoppte einen weiten Pass von Wagner mit der Brust, indem er Gledson klar übersprang! Toll, der Kameruner. Der anschließende Schuss wurde zwar abgeblockt, dennoch gab's Szenenapplaus.

Der MSV bot über weite Strecken eine klasse Leistung. Hinten souverän, vorne spiel- und lauffreudig, zeigten die Duisburger Rostock fast permanent die Hacken. Die Hansa-Vierer-Abwehrkette schwamm gegen die kombinationsfreudigen "Zebras".

Wie aus heiterem Himmel glich Hansa jedoch kurz vor der Pause aus. Gledson brachte den Ball per Kopf von der linken Seite in den Strafraum zu Dorn, der sträflich alleingelassen aus acht Metern mit der Fußspitze einschoss (40.). Der MSV hätte jedoch beinahe postwendend geantwortet: Wagner knallte den Ball mit links aus 16 Metern an die Unterkante der Latte. Kein Tor.

Noch schneller als in Hälfte eins erzielte der MSV nach dem Seitenwechsel die abermalige Führung: Wagner schlug den Ball hoch und cross an den Strafraum, Makiadi düpierte den schläfrigen Rahn und behielt allein vor dem Tor die Nerven. Eiskalt schoss er links unten ein (48.).

Rostock kam mit der Handlungsschnelligkeit der Duisburger nicht zurecht. Weder vorne noch hinten. Und dennoch gelang Hansa erneut der Ausgleich, was allerdings für viele Diskussionen sorgte: Bei einer hohen Flanke kurz vors Tor soll Avalos Dorn zu Fall gebracht haben. Schiedsrichter Babak Rafati entschied sogar auf Notbremse und schickte Avalos mit Rot vom Platz. Kern verwandelte den Strafstoß unten links (58.).

Nervenstark: Kern verwandelt sicher für Rostock zum 2:2.
Nervenstark: Kern verwandelt sicher für Rostock zum 2:2.
© dpa

Hansa rannte jetzt nicht blind an, sondern versuchte, die Duisburger auszuspielen und die nummerische Überlegenheit zu nutzen. Dabei sollten die eingewechselten Bartels und Fillinger helfen. MSV-Trainer Bommer brachte Konterstürmer Adler für den vor allem vor der Pause starken Kouemaha.

Rostock war jetzt naturgemäß klar tonangebend, die Duisburger Defensive stand aber zunächst recht solide. Die "Zebras" lauerten auf Konter, die aber meist mit einem Foul unterbunden wurden. Die anschließenden Freistöße von Grlic hatten diesmal nicht die von den Gegnern oft gefürchtete Präzision.

Die Hanseaten fanden kein probates Mittel gegen die vielbeinige Abwehr der Duisburger und waren bis zum Schlusspfiff auf der Hut vor den schnellen Gegenstößen.

Am 2. Spieltag muss der MSV Duisburg am Sonntag bei Wehen Wiesbaden ran, Hansa Rostock genießt - ebenfalls am Sonntag - Heimrecht gegen Alemannia Aachen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Starke (4) - 
Branco (4) , 
Brzenska (2) , 
Avalos (4)    
Chaftar (3,5) - 
Grlic (4) , 
Tararache (3) - 
Makiadi (3)    
Ede (3)    
Wagner (2)            
Kouemaha (3)    

Einwechslungen:
58. Schlicke (3,5) für Ede
71. Adler für Kouemaha
85. Atem für Wagner

Trainer:
Bommer
Hansa Rostock
Aufstellung:
Hahnel (3,5) - 
Langen (4)    
Lense (5) , 
Gledson (5) , 
C. Rahn (5) - 
Retov (4) , 
Rathgeb (4)        
Lechleiter (3,5)    
Dorn (2,5)        
E. Kern (3)    

Einwechslungen:
67. Bartels für Rathgeb
67. Fillinger für Lechleiter
86. Cetkovic     für Dorn

Trainer:
Pagelsdorf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wagner (4., Rechtsschuss, Ede)
1:1
Dorn (40., Rechtsschuss, Gledson)
2:1
Makiadi (48., Linksschuss, Wagner)
2:2
E. Kern (57., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Dorn)
Rote Karten
Duisburg:
Avalos
(56., Notbremse, Dorn)
Rostock:
-
Gelbe Karten
Duisburg:
Wagner
(1. Gelbe Karte)
Rostock:
Rathgeb
(1. Gelbe Karte)
,
Langen
(1.)
,
Cetkovic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2008 20:15 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
15149
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 6
übersah vor dem 1:0 Brzenskas Abseitsstellung. Lag bei Elfmeter und Roter Karte völlig daneben, verlor danach die klare Linie.
Spieler des Spiels:
Sandro Wagner
schoss das erste Saisontor des MSV und sorgte für Verwirrung in der Hansa-Abwehr.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine