Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FSV Mainz 05

 - 

Bor. Mönchengladbach

 

4:1 (2:0)

Seite versenden

1. FSV Mainz 05
Bor. Mönchengladbach
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.









Mainz siegt auch im zweiten Heimspiel mit 4:1

Borja und Gunkel treffen früh

Im Duell der Bundesligaabsteiger war Mainz für das saft- und kraftlose Gladbach eine Nummer zu groß. Ein Doppelschlag der Rheinhessen nach einer guten Viertelstunde schockte die Borussia, die sich quasi ohne Gegenwehr ergab. Die Klopp-Elf war sowohl von der Spielanlage als auch Einsatzbereitschaft deutlich überlegen und entschied die Partie mit zwei Toren nach Wiederanpfiff frühzeitig.

Der Mainzer Borja behauptet den Ball gegen Gohouri (Gladbach)
Wie Gohouri in dieser Szene gegen Torschütze Borja hatte die Borussia in Mainz des Öfteren das Nachsehen.
© dpaZoomansicht

Bei Mainz musste Trainer Jürgen Klopp nach der 0:3-Niederlage in Fürth auf Stammkeeper Wache verzichten (ausgekugelte Schulter), für den Wetklo das Tor hütete. Des Weiteren erhielt Borja im Angriff für Baljak eine Bewährungschance. Auf der anderen Seite veränderte Borussen-Coach Jos Luhukay die Elf, die gegen Hoffenheim nicht über eine Nullnummer hinauskam, ebenfalls auf zwei Positionen: Friend und Touma rückten für Svärd und Ndjeng ins Team.

Beide Mannschaften agierten zunächst überaus vorsichtig. Der Ball wurde lieber zum eigenen Keeper zurückgespielt, als in der Offensive ein Risiko einzugehen. Nach gut zehn Minuten Magerkost raffte sich Mainz als erstes auf: Karhan passte aus dem Mittelfeld an den Strafraum, wo Borja den Ball herunterstoppte, noch ein paar Schritte lief und das Leder aus 15 Metern mit dem rechten Außenrist im rechten Eck versenkte (12.). Die Rheinhessen waren nun aufgewacht und legten nach: Brouwers stoppte Feulners Sololauf 20 Meter vor dem Tor mit einem Foul und sah dafür Gelb. Gunkel trat an und zirkelte das Sportgerät aus halblinker Position mit rechts in den linken Winkel (16.).

- Anzeige -

Es sollten nur noch wenige Höhepunkte im ersten Abschnitt folgen. Die Borussia war nach dem Doppelschlag geschockt und war an Einfallslosigkeit nicht zu überbieten. Einen knappe halbe Stunde lang gab es keine einzige nennenswerte Angriffsszene zu verzeichnen. Mainz musste gar nicht viel tun, um die Gäste in Schach zu halten und ruhte sich etwas auf seinem Vorsprung aus. Erst Marin lieferte mit einer Einzelaktion ein erstes freilich brotloses Zeugnis Gladbacher Offensivqualitäten ab (29.).

Zwar wurden die Gäste in den letzten zehn Minuten vor der Pause etwas stärker, mehr als eine Bewährungsprobe für 05-Keeper Wetklo nach Bögelunds Schrägschuss (39.) sprang aber nicht heraus. Die Klopp-Elf wirkte bei ihren Angriffen wesentlich gefährlicher, spielten aber etliche Konter unzureichend aus.

Wer geglaubt hätte, dass die Rheinländer nach Wiederanpfiff einen Zahn zulegen würden, sah sich getäuscht. Es waren die Hausherren, die den Luhukay-Schützlingen in der Folge in punkto Einsatzwillen und Spielkultur eine Lehrstunde erteilen sollten. Sicherlich stand das Glück Pate bei Gunkels zweitem Freistoßtreffer aus 30 Metern, da Gohouri den Ball mit dem Ellenbogen unhaltbar für Heimeroth abfälschte (51.). Bei Feulners Tor allerdings zeigten die 05er in beeindruckender Art und Weise ihre Konterstärke: Eckball für Gladbach - Markolf köpfte den Ball aus der Gefahrenzone, der für Ruman eingewechselte Amri gewann das Laufduell gegen Voigt und passte in den Strafraum zu Feulner, der aus acht Metern mühelos einschoss (60.).

Danach kontrollierte die Heimelf das Spiel, wollte aber im sicheren Gefühl des Sieges nur noch zaubern. Doch den enttäuschenden Gästen gelang nach wie vor nicht viel, wenigstens aber sorgte Paauwe nach Eckball des 18-jährigen Marin per Kopfball für ein Erfolgserlebnis (73.). Gladbachs Youngster traf bei seiner Riesenchance wenig später aus elf Metern nur den rechten Außenpfosten - dies war die letzte Möglichkeit des Spiels, in dem nur Mainz seine Aufstiegsambitionen unterstreichen konnte.

Beide Teams kommen am nächsten Spieltag am Sonntag zum Einsatz: Mainz kann in Jena nachlegen, während die sieglose Borussia gegen Osnabrück den ersten Dreier einfahren will.

24.08.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Wetklo (3) - 
Hoogland (3) , 
Subotic (3) , 
Noveski (3) , 
Demirtas    
Karhan (2) , 
Gunkel (2)        
Pekovic (2,5) , 
Feulner (2)        
Ruman (3,5)    
Borja (2)    

Einwechslungen:
21. Markolf (3) für Demirtas
46. Amri (2) für Ruman
78. Vrancic für Feulner

Trainer:
Klopp
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (4) - 
Bögelund (5) , 
Brouwers (5)    
Gohouri (5) , 
Voigt (4,5) - 
Coulibaly (5) , 
Paauwe (4)        
Touma (5)    
Rösler (4,5)    
Marin (3,5) - 
Friend (5)    

Einwechslungen:
56. Neuville (4) für Rösler
70. Compper für Touma
78. Colautti für Friend

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Borja (12., Rechtsschuss, Karhan)
2:0
Gunkel (16., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
3:0
Gunkel (51., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
4:0
Feulner (60., Linksschuss, Amri)
4:1
Paauwe (74., Kopfball, Marin)
Gelbe Karten
Mainz:
-
Gladbach:
Brouwers
(1. Gelbe Karte)
,
Paauwe
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
24.08.2007 18:00 Uhr
Stadion:
Bruchwegstadion, Mainz
Zuschauer:
20300 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 3,5
klare Linie, aber mit kleinen Fehlern in der Zweikampfbewertung. Beim Schubser von Markolf gegen Marin (29.) wäre ein Elfmeter vertretbar gewesen.
Spieler des Spiels:
Daniel Gunkel
schoss zwei Freistoßtore, überzeugte in der Mittelfeldzentrale, verdarb sich aber eine bessere Benotung, weil er beim Gegentor Paauwe einköpfen ließ.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -