Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Kickers Offenbach

Kickers Offenbach

4
:
3

Halbzeitstand
1:2
FC St. Pauli

FC St. Pauli


KICKERS OFFENBACH
FC ST. PAULI
15.
30.
45.





60.
75.
90.


















St. Pauli verspielt ein 3:1 - Rot gegen Ludwig als Wendepunkt

Sousa krönt Aufholjagd - und fliegt

In einer verrückten Partie am Bieberer Berg sah St. Pauli kurz nach dem Wechsel schon wie der sichere Sieger aus. Nach dem Platzverweis gegen Ludwig kamen die Kickers jedoch wieder zurück ins Spiel und sicherten sich mit einer furiosen Schlussphase sogar noch alle drei Punkte.

Nach dem 1:1 in Augsburg sah Kickers-Coach Jörn Andersen keinen Grund dazu, Änderungen an seiner Anfangself vorzunehmen. Bei St. Pauli war Coach André Trulsen zum Umbauen gezwungen: Meggle hatte beim 1:1 gegen Fürth seine fünfte Gelbe Karte gesehen, Gunesch fiel mit einer Grippe kurzfristig aus. Für sie spielten Schultz und Yanchuk.

Die Kickers mussten in der Abwehr nach Müllers Verletzung (6.) früh umstellen. Hysky rückte nach rechts, der eingewechselte Pinske agierte als Innenverteidiger. Das Geschehen spielte sich zunächst jedoch meist in der Hälfte der Gäste ab. Der OFC entfachte gehörig Druck und kam zur ersten guten Chance, als Ricardo Sousa nach weitem Pass von Judt frei vor dem Tor auftauchte. Borger ließ sich vom Lupfer des Portugiesen aber nicht überlisten (11.).

Nach etwa 20 Minuten gelang es den Hamburgern dann zunehmend, sich vom Anfangsdruck der Kickers zu befreien. St. Pauli kam besser ins Spiel, das sich nun etwas beruhigte, nur um kurze Zeit später umso mehr Fahrt aufzunehmen. Der erste konsequent vorgetragene Angriff der Gäste war gleich von Erfolg gekrönt. Trojan marschierte durchs Mittelfeld, kurz vor dem Sechzehner gelangte der Ball zu Schnitzler. Dieser lief noch ein paar Meter und spitzelte die Kugel zum 1:0 ins Netz (31.). Die Führung hielt jedoch nicht lange, fast postwendend schlugen die Kickers zurück: Nach Sousas Freistoß von rechts setzte sich Sichone im Strafraum gegen Rothenbach durch und traf per Kopf zum Ausgleich.

Noch vor dem Wechsel gingen die Gäste allerdings erneut in Führung. Ludwigs langen Freistoß von links verlängerte ein Offenbacher aufs eigene Tor, wo Thier den Ball nicht festhalten konnte und Morena aus kurzer Distanz zur Stelle war. Dank einer optimalen Chancenverwertung ging St. Pauli mit einer Führung in die Kabine.

Nur 16 Sekunden nach dem Wiederanpfiff lag der Ball schon wieder im Tor der Kickers. Nach dem Anstoß spielte St. Pauli schnell und direkt nach vorne. Im Strafraum versuchte Schnitzler an Hysky vorbeizugehen. Vergeblich, doch vom Fuß des Verteidigers gelangte der Ball genau vor die Füße von Trojan, der zum 3:1 abschloss.

St. Pauli sah nun schon fast wie der Sieger aus, doch nach der Roten Karte gegen Ludwig, der Sichone im Mittelfeld übel aufs Knie gestiegen war (55.), witterten die Kickers noch einmal Morgenluft. Zunächst konterten die Hamburger zwar noch gefährlich, doch spätestens nach dem Anschlusstreffer von Türker, der Judts Flanke per Kopf verwertete (71.), konnten die Gäste kaum noch für Entlastung sorgen.

Die Kickers drängten auf den Ausgleich und wurden belohnt. Allerdings nur unter gütiger Mithilfe des bis dahin sicheren Borger, der Türkers unplatzierten Schuss nicht festhalten konnte und Wörle das 3:3 auf dem Silbertablett präsentierte (84.). Zwei Minuten später nahm Ricardo Sousa aus gut 20 Metern Maß - sein Schuss schlug im linken Eck ein, die Partie war endgültig gekippt. Da der Portugiese beim Jubeln sein Trikot auszog und bereits verwarnt war, musste er mit Gelb-Rot vom Platz. Einen bangen Moment hatten die Kickers noch zu überstehen, als Pinske den Ball in der Nachspielzeit im Strafraum mit dem Oberarm spielte, Schiedsrichter Frank aber weiterspielen ließ.

Damit zog Offenbach nach Punkten mit St. Pauli gleich. Beide Teams liegen nun vier Zähler vor der Abstiegszone. Den Kickers steht am kommenden Sonntag das Gastspiel in Mainz bevor. St. Pauli empfängt nach der ersten Niederlage des Jahres 2008 im Montagspiel 1860 München.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Offenbach
Aufstellung:
Thier (5) - 
C. Müller    
Bungert (3) , 
Sichone (2,5)        
Hysky (5) - 
Wörle (2)        
O. Mokhtari (4,5)    
Ricardo Sousa (3)        
T. Judt (3)    
Bancé (4) , 
Türker (3,5)    

Einwechslungen:
6. Pinske (3,5)     für C. Müller
61. Agritis für Sichone
73. Watzka für O. Mokhtari

Trainer:
Andersen
FC St. Pauli
Aufstellung:
Borger (5) - 
Rothenbach (5) , 
Morena (3,5)    
T. Petersen (4) , 
Yanchuk (4)    
Takyi (3) , 
Boll (4)    
Schultz (4)    
Trojan (2,5)            
Schnitzler (3,5)        
Ludwig (5)    

Einwechslungen:
46. Braun (4) für Yanchuk
58. F. Bruns (4) für Trojan
66. Brunnemann     für Schultz

Trainer:
Trulsen

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Schnitzler (30., Rechtsschuss, Trojan)
1:1
Sichone (32., Kopfball, Ricardo Sousa)
1:2
Morena (40., Rechtsschuss)
1:3
Trojan (46., Linksschuss)
2:3
Türker (71., Kopfball, T. Judt)
3:3
Wörle (84., Rechtsschuss, Türker)
4:3
Ricardo Sousa (86., Linksschuss)
Rote Karten
Offenbach:
-
St. Pauli:
Ludwig
(55., rohes Spiel, Sichone)

Gelb-Rote Karten
Offenbach:
Ricardo Sousa
(87.)
St. Pauli:
-
Gelbe Karten
Offenbach:
Wörle
(3. Gelbe Karte)
,
T. Judt
(5., gesperrt)
,
Pinske
(2.)
St. Pauli:
Schnitzler
(3. Gelbe Karte)
,
Trojan
(4.)
,
Boll
(5., gesperrt)
,
Brunnemann
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2008 14:00 Uhr
Stadion:
Bieberer Berg, Offenbach
Zuschauer:
13238
Schiedsrichter:
Thomas Frank (Hannover)   Note 5
die Rote Karte gegen Ludwig war berechtigt, hätte Sousa bei einer Rudelbildung schon in der 54. Minute nach einem Schubser gegen Schultz mit Gelb-Rot vom Platz stellen müssen, übersah zudem einen Handelfmeter (Pinske, 90./+1).
Spieler des Spiels:
Thomas Wörle
souveräne Leistung vor der Abwehr, leitete die Wende mit dem Ausgleichstreffer ein.