Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SpVgg Greuther Fürth

 - 

1. FSV Mainz 05

 
SpVgg Greuther Fürth

3:0 (1:0)

1. FSV Mainz 05
Seite versenden

SpVgg Greuther Fürth
1. FSV Mainz 05
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Mainz geht in Fürth leer aus

Kirschstein eine Bank - Reisinger treffsicher

Die SpVgg Greuther Fürth gewann gegen Bundesliga-Absteiger Mainz 05 verdient, da die Franken mehr investierten und mit Sascha Kirschstein einen Klasse-Keeper zwischen den Pfosten hatten.

- Anzeige -
Viele intensive Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie : Judt gegen Feulner.
Viele intensive Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie : Judt gegen Feulner.
© dpa Zoomansicht

Fürths Trainer Labbadia musste gegenüber dem 1:1-Remis in Aue auf den angeschlagenen Haas verzichten, für ihn rückte Adlung in die erste Elf. FSV-Coach Klopp begann dagegen mit der Mannschaft, die 4:1 gegen Koblenz siegte.

Die Zuschauer erlebten bei Bruno Labbadias Heimdebüt als Fürther Trainer eine abwechslungsreiche Anfangsphase. Fürth kam immer wieder gefährlich über die Außen nach vorne, Mainz setzte mit schönem Kombinationfußball auf Konterchancen.

Die Führung für die SpVgg leitete Burkhardt mit einem 25-Meterknaller ein, Wache konnte den scharfen Schuss nur abklatschen - Nehrig hatte keine Mühe und staubte ab (32.).

Die Mainzer hielten zwar im Mittelfeld gut dagegen, entwickelten aber fast nur bei Standardsituationen Gefahr vor dem Fürther Gehäuse. In der 39. Spielminute bewies SpVgg-Keeper Kirschstein seine Klasse. Einen von Achenenbach in der Mauer abgefälschten Gunkel-Freistoß aus 22 Metern lenkte der Torhüter mit tollem Reflex gerade noch um den Pfosten und rettete die Pausenführung.

Nach dem Wechsel erarbeitete sich Mainz ein optisches Übergewicht, ohne dass sich die Rheinhessen jedoch viele Chancen erspielen konnten. In den wenigen gefährlichen Situationen war es Torhüter Kirschstein, der mit einer fehlerfreien Leistung seinen Kasten sauber hielt.

Eine Viertelstunde vor Schluss sorgte der eingewechselte Reisinger für die Entscheidung. Achenbach flankte von links in die Mitte und Reisinger bugsierte die Kugel mit viel Glück über die Linie (74.).

In der Schlussminute setzte der SpVgg-Stürmer sogar noch einen drauf. Der Stürmer ließ FSV-Keeper Wache aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit und erzielte seinen zweiten Treffer.

Die Fürther spielen am Sonntag in Kaiserslautern, Mainz erwartet schon am Freitag Borussia Mönchengladbach zum Vergleich der Bundesligaabsteiger.

19.08.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Kirschstein (1)    
Felgenhauer (4,5) , 
Biliskov (4) , 
Karaslavov (3,5) , 
Achenbach (2,5) - 
Judt (3) - 
M. Caligiuri (3,5)    
Adlung (3,5)    
Burkhardt (4) - 
Nehrig (3)        

Einwechslungen:
38. Schröck (3) für M. Caligiuri
46. Reisinger (1,5)         für Nehrig
73. Lanig     für Adlung

Trainer:
Labbadia
1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Wache (4,5) - 
Hoogland (3) , 
Subotic (3,5) , 
Noveski (3) , 
Demirtas (4)    
Karhan (3,5) , 
Gunkel (4)    
Pekovic (4,5)    
Feulner (3)    
Baljak (4,5)        
Ruman (3,5)

Einwechslungen:
46. Vrancic (3) für Gunkel
57. Borja (4) für Baljak
72. Vrancic für Demirtas

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Nehrig (32., Rechtsschuss, Burkhardt)
2:0
Reisinger (74., Rechtsschuss, Achenbach)
3:0
Reisinger (90., Rechtsschuss, Felgenhauer)
Gelbe Karten
Fürth:
Kirschstein
(1. Gelbe Karte)
,
Lanig
(1.)
Mainz:
Baljak
(1. Gelbe Karte)
,
Feulner
(1.)
,
Pekovic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
19.08.2007 14:00 Uhr
Stadion:
Playmobil-Stadion, Fürth
Zuschauer:
10000
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3
hatte die intensive Partie im Griff, wirkte bei Abseitsentscheidungen nicht immer sicher. Hätte konsequenterweise Kirschstein wegen Verzögerung (81.) Gelb-Rot zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Sascha Kirschstein
bewahrte sein Team mit drei Glanzparaden vor dem Ausgleich, sicherte den Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -