Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

1
:
1

Halbzeitstand
0:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


BOR. MÖNCHENGLADBACH
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Gelb-Rot für Friend, Rot für Fall

Colautti vergibt die Siegchance

Die Tabellensituation schlug sich nicht auf das Spiel nieder. Schlusslicht Paderborn beeindruckte im Borussia Park gegen vor der Pause harmlose Gladbacher. Erst im zweiten Abschnitt wachten die "Fohlen" auf und gingen durch einen Freistoß in Führung. Nach der Ampelkarte für Friend kam Paderborn zum verdienten Ausgleich. In der Schlussphase überschlugen sich dann förmlich die Ereignisse.

Coulibaly und Ndjeng
Mit Gewalt: Coulibaly (li.) wuchtete einen Freistoß zum 1:0 ins Netz. Ndjeng freut sich mit ihm.
© dpaZoomansicht

Gladbachs Trainer Jos Luhukay nahm im Vergleich zum 3:1-Sieg in Freiburg zwei Änderungen vor. Ndjeng (nach Gelbsperre) und Marin spielten für Coulibaly und Polanski. Paderborns Trainer Holger Fach änderte sein Team nach dem 1:1 gegen Wehen Wiesbaden auf einer Position: Noll rückte für Krupnikovic in die Startelf.

Die Zuschauer im Borussia Park konnten mit ihrer Elf im ersten Abschnitt nicht zufrieden sein. Die Gladbacher kamen überhaupt nicht in Tritt, ließen es an Spielwitz vermissen. So hingen die Stürmer in der Luft, da gute Anspiele in die Spitze völlig aus blieben.

Das Schlusslicht aus Paderborn hingegen überraschte immer wieder mit guten Ansätzen und hatte die wesentlich besseren Chancen in der ersten Hälfte. Allerdings ging der SC zu leichtfertig mit den Gelegenheiten um. Sowohl Schüßler (12.) als auch Koen (34.) köpften aus guter Position zentral auf den Torwart. So hatte Heimeroth wenig Mühe, die Bälle abzufangen. In der 35. Minute kam René Müller aus elf Metern zu einer weiteren guten Chance, doch das Leder versprang kurz vor seinem Abschluss und flog knapp über das Tor hinweg.

Erst in der 40. Minute brachte Gladbach die kampfstarken Gäste zum ersten Mal in echte Verlegenheit. Nach Querpass von Neuville bekam Friend das Leder aber nicht an Kruse vorbei. Der Paderborner Keeper konnte die Situation gerade noch klären. Die letzte Gelegenheit vor der Pause in der allenfalls durchschnittlichen Partie hatte aber wieder die Fach-Truppe. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr der Gladbacher verfehlte Schüßler aus 13 Metern die lange Ecke um Zentimeter. Die Gladbacher Spieler mussten sich auf dem Weg in die Kabinen vereinzelte Pfiffe gefallen lassen.

Jos Luhukay reagierte in der Halbzeit und brachte Coulibaly für den glücklosen Marin. Und der Malier brachte tatsächlich frischen Wind! Gleich zweimal feuerte er auf den Paderborner Kasten, verfehlte sein Ziel aber beide Male. Allerdings hätte ein Fehlpass des neuen Mannes beinahe zur Paderborner Führung geführt. Koen konnte das Geschenk jedoch nicht nutzen. Mit seinem schwachen rechten Fuß scheiterte er an Heimeroth (53.).

In der 55. Minute machte sich Coulibaly wieder positiv bemerkbar - mit dem 1:0: Aus 19 Metern zischte das Leder nach seinem 18-Meter-Freistoß in den Winkel. Eine Mitschuld trugen Schüßler und Koen, die sich wegdrehten und die Mauer somit löchrig machten. Nun war Feuer in der Partie. Nur vier Minuten später ging Friend Keeper Kruse in der Luft überhart an. Der bereits verwarnte Torjäger sah Gelb-Rot. Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung.

Und Paderborn nutzte die Überzahl. Auch der SC war durch eine Standardsituation erfolgreich. Krupnikovic flankte das Leder nach innen, Rösler ließ Djurisic zu viel Platz, so dass er unbedrängt einköpfen konnte. Das verdiente 1:1 (74.).

Beinahe wäre der Fach-Elf sogar unmittelbar darauf die Führung gelungen. Aus elf Metern halbrechter Position schoss Boskovic volley jedoch knapp neben das Tor (77.). Als dann Fall in der 86. Minute nach einem brutalen Foul an van den Bergh die Rote Karte sah, war die Überzahl der Gäste dahin. Die Schlussminuten hätten beide Teams zum entscheidenden Treffer nutzen können. Auf Seiten der Paderborner verfehlte Schüßler aus spitzem Winkel das Tor. Die tragische Figur aber war der eingewechselte Colautti. Erst scheiterte der Gladbacher aus spitzem Winkel an Kruse (88.). In der Nachspielzeit vergab er nach Seitfallzieher-Vorlage von Rösler aus drei Metern per Kopf die Riesenchance zum Siegtor.

Zum Rückrundenauftakt am 1. Februar spielt Gladbach am Freitag gegen Kaiserslautern. Paderborn tritt sonntags in Offenbach an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (3) - 
Levels (4) , 
Brouwers (3) , 
Daems (3,5) , 
Voigt (4) - 
Paauwe (4,5) - 
M. Ndjeng (4,5)    
Marin (4,5)    
Rösler (3)    
Neuville (3,5)        
Friend (4)    

Einwechslungen:
46. Coulibaly (3)     für Marin
65. Colautti für Neuville
82. J. van den Bergh für M. Ndjeng

Trainer:
Luhukay
SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (3) - 
D. Fall (3,5)    
Djurisic (3)    
Döring (3) , 
de Graef (3) - 
Sinkala (3,5)    
Gouiffe à Goufan (2)    
Noll (4)    
Schüßler (3,5) - 
Koen (5)    
R. Müller (4,5)    

Einwechslungen:
62. Krupnikovic für Koen
62. Boskovic für Sinkala
87. Krösche für R. Müller

Trainer:
Fach

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Coulibaly (55., direkter Freistoß, Linksschuss)
1:1
Djurisic (74., Kopfball, Krupnikovic)
Rote Karten
Gladbach:
-
Paderborn:
D. Fall
(85., grobes Foulspiel, J. van den Bergh)

Gelb-Rote Karten
Gladbach:
Friend
(59.)
Paderborn:
-
Gelbe Karten
Gladbach:
Neuville
(2. Gelbe Karte)
,
Rösler
(4.)
Paderborn:
Gouiffe à Goufan
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Noll
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
16.12.2007 14:00 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
41000
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 4,5
lag bei der Zweikampfbewertung und einigen Ecken häufig daneben und ließ bei den Gelben Karten die Verhältnismäßigkeit vermissen.
Spieler des Spiels:
Marc Gouiffe à Goufan
war auf der rechten Mittelfeldseite immens fleißig, machte die Räume für die Hausherren eng.