Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

SC Freiburg

 
MSV Duisburg

1:1 (1:1)

SC Freiburg
Seite versenden

MSV Duisburg
SC Freiburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











Gerechte Punkteteilung in Duisburg

Willi trifft gegen den alten Verein

Im Heimspiel gegen den SC Freiburg musste sich der MSV Duisburg mit einem Unentschieden zufrieden geben. Nach der frühen Führung durch den ehemaligen Freiburger Willi zogen sich die Duisburger zurück und bekamen dafür von Iashvili kurz vor der Pause die Quittung. In der zweiten Hälfte passierte vor beiden Toren nicht mehr viel. Lediglich nach Ecken von Mokhtari wurde es mitunter gefährlich.

Idrissou gegen Coulibaly
Punkteteilung: MSV-Stürmer Idrissou wartet weiter auf seinen ersten Saisontreffer, Coulibaly auf den ersten Sieg mit dem SCF.
© dpaZoomansicht

Erstmals in dieser Saison stellte MSV-Coach Rudi Bommer sein Team im Vergleich zum 0:1 bei Hansa Rostock gleich auf mehreren Positionen um. Der zuletzt gesperrte Tararache kehrte fürs Bodzek in die Startelf zurück. Im Mittelfeld spielten Willi und Book für Grlic und Bugera, der in auf der linken Abwehrseite den Platz des verletzten Blank (Überdehnung im Knie) einnahm. Im Angriff stürmte Kurth anstelle von Lavric, dem Bommer nach dem Länderspieleinsatz für Slowenien am Mittwoch eine Ruhepause verordnete.

Auch Volker Finke nahm im Vergleich zum 1:3 bei Erzgebirge Aue mehrere Änderungen vor. Für Schwaab rückte Bührer in die Verteidigung. Riether und Kruppke starteten im Mittelfeld für Matmour und Aogo.

- Anzeige -

Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Auswärtsspielen hatte sich der SC Freiburg in Duisburg viel vorgenommen. Coulibaly feuerte den ersten Warnschuss ab, als er einen Freistoß aus 30 Metern direkt aufs Tor schoss. Beuckert, der erneut für den verletzten Koch das Tor des MSV hütete, war jedoch auf dem Posten (6.). Kurze Zeit später lagen die Gäste in Rückstand. Nach Ecke von Mokhtari war es ausgerechnet der ehemalige Freiburger Willi, der im Strafraum ungehindert zum Kopfball kam und den MSV in Führung brachte (8.). Duisburg setzte nach: Bei Mokhtaris wuchtigem 20-Meter-Schuss war Keeper Walke zur Stelle (14.).

Mit dem frühen 1:0 im Rücken ließ es der MSV gemächlicher angehen und zog sich mitunter weit zurück. Die Freiburger wurden mit zunehmender Spieldauer zwar besser, ließen es in der Schaltzentrale jedoch an kreativen Ideen vermissen. So blieben die Angriffsbemühungen der Gäste über weite Strecken harmlos, die Partie plätscherte vor sich hin.

Kurz vor der Pause lag der Ball dann plötzlich doch im Tor der Duisburger. Sanou hatte sich auf rechten Seite durchgesetzt und schön in die Mitte geflankt, wo Iashvili zum Kopfball kam und den Ball im linken Toreck versenkte. Die Szene sorgte bei den Duisburgern und auf den Rängen für erhitzte Gemüter - zuvor hatte Schiedsrichter Dr. Wack das Spiel wegen einer Verletzung Willis bei Ballbesitz MSV unterbrochen, die Freiburger den Ball aber nicht zurückgespielt.

Kampf um den Ball
Kampf um den Ball: Am Ende teilten sich der MSV und Freiburg die Punkte.
© dpa

Nach dem Wechsel warteten die 15. 000 Zuschauer in der MSV-Arena lange Zeit vergeblich auf nennenswerte Torszenen. Freiburg hatte nun zwar ein leichtes Übergewicht, verstand es jedoch genauso wenig wie der MSV, im gegnerischen Strafraum für Gefahr zu sorgen. Diese kam erst wieder auf, als Mokhtari den eingewechselten Caligiuri mit der Hacke bediente, dessen Hereingabe für Kurth jedoch etwas zu hoch war und dem Stürmer an die Hand sprang (69.). Bei Idrissous Kopfball nach Ecke von Mokhtari war SCF-Torwart Walke zur Stelle und verhinderte den ersten Saisontreffer des Kameruners (75.).

Aus dem Spiel heraus gelang beiden Mannschaften bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel. Einzig nach einer weiteren Mokhtari-Ecke wurde es vor dem Freiburger Tor noch einmal gefährlich. Caligiuris Schuss aus halbrechter Position rauschte jedoch knapp am Pfosten vorbei. So blieb es beim gerechten Unentschieden, das dem MSV den Sprung auf die Aufstiegsplätze verwehrte und die Freiburger weiter auf den ersten Saisonsieg warten lässt.

Den nächsten Anlauf in Richtung dreifacher Punktgewinn unternimmt Freiburg am kommenden Freitag gegen Wacker Burghausen. Der MSV Duisburg gastiert dann in Fürth.

13.10.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Beuckert (3,5) - 
C. Weber (3,5) , 
Filipescu (3)    
Schlicke (3,5)    
Bugera (3,5) - 
Willi (3)        
Tararache (4)    
Y. Mokhtari (4) , 
Book (4)    
Kurth (4,5)    

Einwechslungen:
50. Bodzek (4) für Schlicke
62. M. Caligiuri für Willi
82. Daun für Book

Trainer:
Bommer
SC Freiburg
Aufstellung:
Walke (4) - 
W. Sanou (3) , 
Mohamad (3,5) , 
B. Diarra (3,5) , 
Bührer (3)        
Riether (3) , 
Antar (3) , 
Coulibaly (4) , 
Kruppke (4)    
Pitroipa (4,5)    
Iashvili (3,5)    

Einwechslungen:
31. Ampomah (4,5) für Pitroipa
46. Matmour (4,5)     für Kruppke
75. Aogo     für Bührer

Trainer:
Finke

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Willi (7., Kopfball, Y. Mokhtari)
1:1
Iashvili (44., Kopfball, W. Sanou)
Gelbe Karten
Duisburg:
Filipescu
(2. Gelbe Karte)
,
Kurth
(1.)
,
Tararache
(2.)
Freiburg:
Bührer
(1. Gelbe Karte)
,
Aogo
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
13.10.2006 18:00 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
15580
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 4
machte keinen großen Fehler, sorgte aber mit unklarer Gestik für Unsicherheit bei den Spielern.
Spieler des Spiels:
Tobias Willi
der Ex-Freiburger war immer bemüht und traf mit Ansage gegen seinen alten Klub.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -