Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Kickers Offenbach

 - 

MSV Duisburg

 
Kickers Offenbach

0:0 (0:0)

MSV Duisburg
Seite versenden

Kickers Offenbach
MSV Duisburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.





Mokhtari-Brüder duellieren sich im zweiten Durchgang

Aluminium verhindert MSV-Erfolg

Ein erst in der zweiten Halbzeit ansprechendes Spiel zwischen Kickers Offenbach und dem MSV Duisburg endete mit einem torlosen Remis. Die "Zebras" drückten in den zweiten 45 Minuten auf das Siegtor, hatten bei zwei Aluminiumtreffern aber das Pech auf ihrer Seite. Offenbach wehrte sich tapfer und kann sich über einen glücklichen Punktgewinn freuen.

- Anzeige -
Daniel Schumann gegen Mohamadou Idrissou
Enges Duell am Bieberer Berg: Offenbachs Schumann gegen Duisburgs Idrissou.
© dpa Zoomansicht

OFC-Coach Wolfgang Frank schickte gegenüber dem 0:2 bei Greuther Fürth fast eine komplett neue Defensive auf das Feld. Lediglich Happe spielte bereits im Playmobilstadion, Weißenfeldt, Schumann und Mintzel ersetzten Yildirim, Miljatovic und Rehm (Rot-Sperre). Im Mittelfeld spielte Judt für Wörle. Duisburgs Trainer Rudi Bommer brachte im Vergleich zum 1:1 gegen den 1. FC Kaiserlsautern drei neue Spieler: Schlicke kehrte nach Oberschenkelproblemen wieder für Lanzaat in die Innenverteidigung zurück, zudem ersetzten Wolters und Grlic Caligiuri und Kurth.

Erstmals seit dem 30. März 1985 (0:0) standen sich die beiden Traditionsteams wieder in einem Punktspiel im Profibereich gegenüber. Zu einem Bruderduell kam es am Bieberer Berg zunächst aber nicht: Während auf Seiten des MSV der Deutsch-Marokkaner Youssef Mokhtari Regie führte, stand sein jüngerer Bruder Oualid nicht in der Offenbacher Startformation.

Von Beginn an war viel Tempo in der Partie. Offenbach zeigte keinerlei Respekt vor dem Aufstiegsaspiranten und setzte den MSV in der Anfangsphase gehörig unter Druck. Allerdings konnten die Hessen erste sich bietende Möglichkeiten durch Müller (10.) und Schumann (14.) per Kopf nicht nutzen.

Der 11. Spieltag

Duisburg hielt aber dagegen, konnte sich nach 20 Minuten befreien und die Partie offener gestalten. Allerdings fehlte bis dato im Angriff jegliche Durchschlagskraft. Jedoch stand die Abwehr der "Zebras" nun sicherer. Offenbach konnte sich längst nicht mehr so in Szene setzen wie noch zu Beginn der Begegnung.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Duisburger mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, die Offenbacher mussten nun des Öfteren Ball und Gegner hinterherlaufen. Richtig gefährden konnten der MSV das von Cesar Thier gehütete OFC-Tor aber nicht. Lediglich Lavric hatte in der 36. Minute eine gute Einschussmöglchkeit, der Slowene zielte aber viel zu hoch. Da sich auch das Frank-Team in der Offensive nicht mehr zeigte, verstrich die Zeit bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Dr. Jochen Drees relativ ereignislos. Eigentlich schade nach dem flotten Beginn.

In der zweiten Halbzeit war es dann soweit: Auf dem Bieberer Berg kam es zu einem Bruderduell: OFC-Coach Wolfgang Frank brchte für die zweiten 45 Minuten Oualid Mokhtari für Müller. Oualids älterer Bruder Youssef führte beim MSV Regie - in der ersten Halbzeit aber eher unauffällig. Die "Zebras" kamen unverändert aus der Kabine.

Und ähnlich wie im ersten Durchgang war das Tempo zu Beginn des zweiten Abschnitts hoch. Türker prüfte MSV-Keeper Georg Koch mit einem Distanzschuss (50.), auf der Gegenseite musste sich Thier bei einem Lavric-Schuss mächtig strecken (51.).

In der 56. Minute stand den Offenbachern die Glücksgöttin Fortuna zur Seite: Thier musste gegen Idrissou aus dem Tor herauseilen, verfehlte aber den Ball. Mokhtari schnappte sich die Kugel und lupfte auf das Tor, von der Querlatte sprang der Ball ins Feld zurück. Bugera vergab letztendlich den Nachschuss.

Und auch in der 66. Minute hatte Fortuna ein Einsehen mit den Hessen: Mit einem Steilpass wurde Idrissou freigespielt. Der Kameruner zog von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss knallte gegen den linken Pfosten.

Offenbach antwortete mit einem Distanzschuss durch Türker, bei dem Koch einige Probleme hatte (71.) Insgesamt bot der zweite Abschnitt deutlich mehr Abwechslung, als der erste Durchgang. Disburg suchte die Entscheidung, der OFC hielt nun aber dagegen.

Und der MSV konnte sich nicht mehr entscheidend durchsetzen. Offenbach verteidigte den angesichts der zwei Pfostentreffer glücklichen Punktgewinn mit viel Einsatz bis zum Schusspfiff.

Kickers Offenbach und der MSV Duisburg trennen sich nach 90 durchwachsenen Minuten mit einem torlosen Remis. Die Hessen müssen am kommenden Wochenende zum Kellerduell bei Wacker Burghausen antreten, der MSV Duisburg, der zum dritten Mal in Folge remis spielte, erwartet den FC Augsburg.

08.11.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Offenbach
Aufstellung:
Thier (2,5) - 
Weißenfeldt (3,5) , 
Schumann (4,5) , 
Happe (5) , 
Mintzel (4,5)    
C. Müller (4)    
Sieger (4,5) , 
Kreuz (5) , 
T. Judt (4) - 
Dorn (5) , 
Türker (3,5)    

Einwechslungen:
46. O. Mokhtari (3,5) für C. Müller
80. Yildirim für Mintzel
86. Dundee für Türker

Trainer:
Frank
MSV Duisburg
Aufstellung:
G. Koch (3) - 
C. Weber (3) , 
Filipescu (3,5)    
Schlicke (2,5)    
Wolters (4) - 
Bodzek (4,5) - 
Grlic (5) , 
Bugera (4)    
Y. Mokhtari (3,5) - 
Idrissou (3,5) , 
Lavric (4,5)    

Einwechslungen:
88. Kurth für Lavric

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Offenbach:
-
Duisburg:
Filipescu
(4. Gelbe Karte)
,
Schlicke
(3.)
,
Bugera
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
08.11.2006 17:30 Uhr
Stadion:
Bieberer Berg, Offenbach
Zuschauer:
8129
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 3
ohne Probleme in der leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Björn Schlicke
zweikampfstark, trug dazu bei, dass der OFC sich keine klare Torchance erspielen konnte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -