Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

TuS Koblenz

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

MSV Duisburg
TuS Koblenz
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.













Erster Auftritt von Koblenz im Profifußball

MSV ringt starke TuS nieder

In einem abwechslungsreichen und spannenden Duell setzte sich letztendlich der MSV Duisburg mit 2:1 gegen die TuS Koblenz durch. Der letztjährige Regionalligist konnte dem Bundesliga-Absteiger nach anfänglicher Nervosität Paroli bieten und musste sich nur knapp nach großem Kampf geschlagen geben. Der MSV verdiente sich die drei Punkte durch ein Chancenplus.

- Anzeige -

MSV-Coach Rudi Bommer vertraute zum Saisonauftakt gegen die TuS Koblenz auf eine komplett neuformierte Abwehrkette, die von Christian Weber, Filipescu, Schlicke und Blank gebildet wurde. Zudem spielte im Mittelfeld Youssef Mokhtari, Idrissou stürmte neben Lavric. Milan Sasic, Trainer der TuS Koblenz, vertraute dagegen eher auf jene Akteuren, die den Aufstieg realisierten. Mit Wiblishauer, Sukalo und Kenan Sahin standen nur drei Neuzugänge in der Startelf.

Die Anfangsphase der Partie in der MSV-Arena gehörte eindeutig den "Zebras". Das Bommer-Team bestimmte Tempo und Rhythmus, Koblenz sah sich gleich in die Defensive gedrängt. Allerdings stand die Abwehr des Aufsteiger bis auf einige wenige Unaufmerksamkeiten sicher.

So überstand die TuS den Anfangsdruck der Duisburger ohne Schaden zu nehmen. Distanzschüsse von Grlic und Blank (2.) sowie ein Kopfball von Idrissou (16.) stellten keine echte Gefahr für das Tor von Keeper Gurski da.

Mit dem Platzregen, der nach rund 20 Minuten niederging, wurde auch der Aufsteiger frecher. Das Sasic-Team nahm nun aktiver am Spiel teil und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Zu großen Möglichkeiten kamen die Rheinland-Pfälzer aber nicht. Als Tararache in der 34. Minute den Ball vertändelte und die TuS plötzlich Überzahl hatte, rutschte Sukalo auf dem nassen Rasen aus.

Noch vor der Pause ging dann der MSV durch einen herrlichen Freistoß von Mokhtari in Führung. Der Deutsch-Marrokaner zirkelte den Ball aus rund 25 Metern halbrechter Position gekonnt über die Mauer ins rechte Toreck. Gurski war ohne jede Abwehrchance.

Allerdings hatten die Koblenzer dann plötzlich noch zwei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich: Zunächst wurde Dzaka nach einer scharfen Hereingabe von Sukalo so eben noch gebremst (43.), 60 Sekunden später landete eine Bogenlampe von Filipescu auf, statt im Tornetz der Duisburger. So ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Während die Duisburger unverändert wieder den Rasen betraten, gab es auf Seiten der TuS einen Wechsel: Keita ersetzte Sukalo. Damit nahm Sasic auch eine Taktikänderung vor: Keita stürmte nun neben Sahin. Und fast hätte sich diese Maßnahme nach 60 gespielten Sekunden ausgezahlt, als Keita nach einer Wiblishauer-Flanke völlig frei zum Kopfball kam. Allerdings zielte der Belgier über das Tor.

In der Folgezeit entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Vorteile hatten dabei die Duisburger, die spielerisch reifer wirkten und im zweiten Durchgang einige gelungene Aktionen hatten. Doch Idrissou konnte zwei sich bietenden Chancen nicht nutzen (53., 65.).

Etwas überraschend und auf kuriose Art fiel dann der Ausgleich. Nach einer scharfen Freistoß-Flanke von der rechten Seite misslang Blank ein Abwehrversuch. Vom Rücken Kochs sprang der Ball über die Torlinie zum 1:1 (65.). Doch im direkten Gegenzug gingen die "Zebras" erneut in Führung. Nach einem langen Ball von Tararache vollendete Unglücksrabe Blank mit einem gekonnten Linksschuss genau in den Torwinkel (66.).

Sasic reagierte auf den erneuten Rückstand und brachte mit Forkel und Rahn zwei neue Akteure. Koblenz wollte den Ausgleich und hatte in der 79. Minute nach einem Eckball gleich mehrere Ausgleichschancen, doch Koch reagierte jeweils glänzend und verhinderte ein 2:2. Die Mehrzahl der Chancen hatte nun aber der MSV: Mokhtari zielte nach schöner Einzelleistung etwas zu hoch (77.), Idrissou scheiterte in der 81. Minute am linken Pfosten. So blieb es aber bis zum Schlusspfiff beim 2:1 für Duisburg. Der MSV feierte damit den ersten Sieg auf dem Weg zum angestrebten Wiederaufstieg, Koblenz präsentierte sich als starker Debütant.

13.08.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
G. Koch (2) - 
C. Weber (4) , 
Filipescu (3)    
Schlicke (2,5) , 
Blank (2,5)    
Grlic (4)        
Tararache (3) , 
Bugera (3)    
Y. Mokhtari (4)    
Lavric (3)    
Idrissou (4)    

Einwechslungen:
73. Willi für Grlic
84. Kurth für Idrissou
90. Bodzek für Bugera

Trainer:
Bommer
TuS Koblenz
Aufstellung:
Gurski (3) - 
Evers (3,5) , 
Tiéku (3,5)    
Grenier (4)    
Wiblishauser (4) - 
Ziehl (3,5)    
Sukalo (4)    
Nessos (3,5) , 
Dzaka (3) , 
Langen (4) - 
Sahin (3,5)    

Einwechslungen:
46. Keita (3)     für Sukalo
73. Forkel für Ziehl
78. Rahn für Sahin

Trainer:
Sasic

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Y. Mokhtari (36., direkter Freistoß, Linksschuss)
1:1
G. Koch (65., Eigentor, Rücken, Wiblishauser)
2:1
Blank (66., Linksschuss, Tararache)
Gelbe Karten
Duisburg:
Grlic
(1. Gelbe Karte)
,
Filipescu
(1.)
,
Lavric
(1.)
Koblenz:
Grenier
(1. Gelbe Karte)
,
Keita
(1.)
,
Tiéku
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
13.08.2006 14:00 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
18029
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 3
ihm unterliefen einige kleine, nicht entscheidende Fehler
Spieler des Spiels:
Georg Koch
rettete dem MSV mit einer Doppel-Parade den Sieg (79.)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -