Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
SC Freiburg

SC Freiburg


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
SC FREIBURG
15.
30.
45.
60.
75.
90.





8. Spieltag, Eintracht Braunschweig - SC Freiburg 0:0

Nullnummer in Braunschweig

Eintracht–Coach Michael Krüger konnte nach dem 0:1 bei 1860 München wieder auf zwei Stammkräfte zurückgreifen. Die wiedergenesenen Brinkmann und Tauer kamen zurück in die Startelf und ersetzten Hauswald sowie Celikovic. Durch den Einsatz von Tauer in der Abwehrkette rückte Rodrigues ins linke Mittelfeld vor. Auch Freiburgs Rekord-Trainer Volker Finke änderte seine Anfangself gegenüber dem 3:2-Erfolg gegen Unterhaching auf zwei Positionen. Für den verletzten Sanou (Pferdekuss) spielte Kruppke, Baltes wurde durch Riether ersetzt. Aogo übernahm dabei den Part von Baltes in der Abwehrkette, Riether agierte als Abfangjäger davor.


Der 8. Spieltag im Überblick


Im Verfolgerduell der Tabellennachbarn erwischten die Gäste aus Freiburg den etwas besseren Start. Die Breisgauer agierten sehr ballsicher und lauffreudig, die Hausherren standen zu Beginn sehr tief in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. So kam die Finke-Elf in der neunten Minute zur ersten Möglichkeit, als ein Schuss vom agilen Riether nur knapp am Braunschweiger Gehäuse vorbeistrich (9.). Zwei Minuten später gab es für beide Teams eine Schrecksekunde, als Holsing und Coulibaly bei einem Kopfballduell zusammenkrachten. Glücklicherweise konnten beide Akteure nach kurzer Behandlung die Partie fortsetzen. Auch in der Folgezeit blieb der Absteiger optisch überlegen, ohne jedoch gefährlich vor den Kasten der Eintracht zu kommen. Die Hausherren hatten lediglich durch einen Distanzschuss von Tauer, der genau in den Armen von SCF-Keeper Golz landete, eine kleine Möglichkeit. Die sonst so starke Offensive der Eintracht blieb also zunächst blass, während die Abwehr kompakt stand und das flüssige Kombinationsspiel der Breisgauer frühzeitig stören konnte. Erst nach einer halben Stunde befreiten sich die Krüger-Schützlinge aus der Umklammerung der Freiburger und entwickelten etwas mehr Druck. Mehr als ein erneuter Distanzschuss von Tauer (33.), der wiederum zur sicheren Beute für Golz wurde, sprang dabei allerdings nicht heraus. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Niedersachsen dann das Glück auf ihrer Seite, als ein Distanzschuss vom aufgerückten Aogo gegen das Lattenkreuz krachte (43.). So ging es mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Der zweite Abschnitt begann wiederum mit offensiven Freiburgern, die im Mittelfeld weiterhin sehenswert kombinierten. Einziges Manko der Finke-Elf blieb dabei allerdings der letzte entscheidende Pass, der bis dahin nicht ankommen wollte. Doch Braunschweig steigerte sich und kam, getragen von den lautstarken Fans, besser in die Partie. In der 56. Minute wären die Gastgeber dann auch beinahe in Führung gegangen, doch Rische köpfte nach einer Holsing-Flanke von rechts denkbar knapp am Freiburger Kasten vorbei. Die Begegnung war danach völlig ausgeglichen, wobei die starken Defensivreihen beider Teams im Mittelpunkt standen. Im Spiel nach vorne fehlte beiden Teams die nötige Durchschlagskraft sowie die zündende Idee. Während Braunschweig bis zum Spielende kaum mehr gefährlich vor das gegnerische Tor kam, hatte Freiburg durch Kruppke (61.), den eingewechselten Koejoe (80.) sowie Iashvili (87.) drei gute Chancen, den "Dreier" doch noch zu entführen. Doch Kruppke und Iashvili fanden bei ihren Abschlüssen in Keeper Stuckmann ihren Meister, Koejoe köpfte über das Tor. In den Schlussminuten waren beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden und suchten nicht mehr den direkten Weg in die Offensive. Durch das Unentschieden mussten die Gastgeber aus Braunschweig ihre ersten Punkte auf heimischen Boden abgeben, können aber nach dem Spielverlauf mit diesem Punkt hochzufrieden sein. Der SC Freiburg bleibt im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und rangiert lediglich zwei Punkte hinter der Tabellenspitze.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Stuckmann (3) - 
Holsing (3) , 
Amedick (3,5) , 
M. Grimm (3) , 
Tauer (4)    
D. Graf (4) , 
Brinkmann (3,5) , 
Bick (4)    
Rodrigues (4,5) - 
Kuru (4,5)    
Rische (3,5)

Einwechslungen:
73. L. Fuchs für Tauer
73. Heun     für Kuru
88. Hauswald für Heun

Trainer:
Krüger
SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (3,5) - 
Aogo (3) , 
B. Diarra (3,5) , 
Olajengbesi (4) , 
Ibertsberger (4) - 
Riether (2,5) - 
Tanko (5)    
Coulibaly (2,5) , 
Antar (3) , 
Kruppke (3,5)    
Iashvili (3,5)    

Einwechslungen:
70. Koejoe für Tanko
88. Pitroipa für Kruppke

Trainer:
Finke

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Braunschweig:
Bick
(3. Gelbe Karte)
Freiburg:
Iashvili
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
02.10.2005 15:00 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
21800
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 3
ohne gravierende Fehler in einer leicht zu leitenden fairen Partie

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine