Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

0
:
5

Halbzeitstand
0:2
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


ERZGEBIRGE AUE
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.



60.
75.
90.








29. Spieltag, Erzgebirge Aue - Eintracht Frankfurt 0:5 (0:2)

Frankfurt demontiert Aue

Nach dem 2:2 in Burghausen musste Aues Trainer Gerd Schädlich auf einer Position umstellen: Auf der linken Seite verteidigte Trehkopf für den Gelb-gesperrten Kurth. Frankfurts Coach Friedhelm Funkel nahm gegenüber dem 3:0 über die SpVgg Unterhaching drei personelle Änderungen vor: Routinier Wiedener verteidigte für Reinhard, Alexander Meier verdrängte im Mittelfeld Weissenberger und van Lent stürmte nach auskuriertem Muskelfaserriss an Stelle von Cha.


Der 29. Spieltag im Überblick


Die Partie im mit 16 500 Zuschauern restlos ausverkauften Erzgebirge-Stadion begann mit einem Paukenschlag. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Jones einen Einwurf von Chris in den Lauf von Köhler weiterleitete. Der 24-Jährige zog aus halblinker Position ab und ließ Aues Keeper Bobel mit einem strammen Linksschuss keine Abwehrmöglichkeit.

In der Folgezeit blieben die Hessen am Drücker, Aue zeigte sich durch den frühen Rückstand sichtlich geschockt. Eine neue Wendung nahm die Partie in der 18. Minute, als Frankfurts Kapitän Schur mit Verdacht auf Kreuzbandriss gegen Cimen ausgewechselt werden musste.

Die Sachsen wurden daraufhin mutiger und konnten sich endlich auch in der Offensive durchsetzen: Wiedener klärte nur eine Minute später im letzten Moment gegen den einschussbereiten Helbig. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Vorteilen für Erzgebirge. Für die Auer verpasste Tchipev mit einem Distanzschuss sein Ziel nur knapp (27.), Eintracht-Keeper Pröll lenkte einen gefühlvollen Schlenzer von Curri mit den Fingerspitzen zur Ecke (38.), kurz vor dem Seitenwechsel verpasste Trehkopf nur knapp.

Frankfurt konnte sich lange Zeit nicht befreien, schlug kurz vor dem Seitenwechsel aber eiskalt zu: Zunächst rettete Bobel glänzend gegen den freistehenden Jones (42.), kurze Zeit später machte es van Lent besser: Der Deutsch-Niederländer traf quasi mit dem Pausenpfiff zum 2:0 (45. + 2).

Auch der zweite Abschnitt begann für die Sachsen denkbar unglücklich: Als Kapitän Emmerich an der Seitenlinie verletzt behandelt wurde, nutzte Ochs den sich bietenden Raum und schloss ein Solo zum 0:3 ab (50.). Damit war die Entscheidung im Erzgebirge-Stadion gefallen. Die Auer danach völlig desillusioniert, Frankfurt nutzte dies aus: Ein Befreiungsschlag von Ochs aus der eigenen Hälfte landete im Auer Strafraum beim völlig freistehenden Köhler, der das Geschenk annahm und zum 0:4 einnetzte (59.). Eine Viertelstunde vor Schluss durfte auch der eingewechselte Cha jubeln, als er Bobel nach einem schönen Zuspiel von Meier überwand.

Eine in der Offensive effiziente Frankfurter Eintracht siegte im Verfolgerduell bei Erzgebirge Aue mit 5:0 (2:0) und rückt durch den Sieg und den Patzern der Konkurrenz erstmals in dieser Saison auf Rang drei. Aue, das nach dem 0:3 auseinanderbrach, verabschiedet sich mit dieser Niederlage aus dem Aufstiegsrennen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Bobel (4,5) - 
Ehlers (5) , 
Kos (5) , 
Emmerich (4,5) , 
R. Trehkopf (4,5)    
Heidrich (5) , 
Chipev (4,5) , 
Rehm (5)    
Curri (4,5)    
Juskowiak (5) , 
Helbig (5)    

Einwechslungen:
54. Hasse (4,5) für Rehm
66. Demir für Helbig
84. Shubitidze für Curri


Trainer:
Schädlich
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Pröll (3) - 
Ochs (2)    
Vasoski (3) , 
T. Hoffmann (3) , 
Wiedener (3) - 
Chris (2) , 
Schur    
Meier (3)    
Köhler (1,5)        
van Lent (2,5)        
J. Jones (2)    

Einwechslungen:
18. Cimen (3) für Schur
71. D.-R. Cha     für J. Jones
84. Weissenberger für Meier

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
0:2
van Lent (45. + 2, Chris)
0:3
Ochs (50.)
0:4
Köhler (58., Ochs)
0:5
Gelbe Karten
Aue:
R. Trehkopf
(6. Gelbe Karte)
Frankfurt:
van Lent
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 9. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
9
5x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
9
4x
 
3.
Burchert, Sascha
Burchert, Sascha
SpVgg Greuther Fürth
9
3x
 
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
9
3x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
9
3x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
17.04.2005 15:00 Uhr
Stadion:
Erzgebirgsstadion, Aue
Zuschauer:
16500 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Georg Schalk (Augsburg)   Note 3
ohne große Fehler, mitunter zu kleinlich

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine