Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FSV Mainz 05

 - 

MSV Duisburg

 

3:1 (3:1)

Seite versenden

1. FSV Mainz 05
MSV Duisburg
1.
15.
30.
45.








46.
60.
75.
90.







29. Spieltag, FSV Mainz 05 - MSV Duisburg 3:1 (3:1)

Kurzes Feuerwerk von Woronin und Thurk reichte

- Anzeige -

Der Mainzer Trainer Jürgen Klopp stellte seine Anfangsformation im Vergleich zum 0:0 in Karlsruhe auf drei Positionen um: In der Abwehrkette kam Abel für Nikolic und im Mittelfeld fehlten Azaouagh (Adduktorenprobleme) und Babatz (Gelb-gesperrt). Für das Duo kamen Schwarz und Kramny. Duisburgs Coach Bernd Meier stellte im Vergleich zum 0:1 gegen Union Berlin wie folgt um: Im Sturm kam Jansen für den verletzten Ebbers und im Mittelfeld spielte Rasmussen an Stelle von Voss.


Der 29. Spieltag im Überblick


Mainz legte los wie die Feuerwehr und drängte die Duisburger in die eigene Hälfte. Nachdem Woronin bei seinem Sololauf noch an MSV-Keeper Langerbein gescheiterte war (5.), machte es der Ukrainer zwei Minuten besser. Nach einer Thurk-Flanke wehrte Langerbein zu kurz ab und Woronin erzielte aus kürzester Distanz seinen 19. Saisontreffer. Allerdings war der Ball von Kienle noch leicht abgefälscht.

Duisburg sah sich weiteren Angriffen ausgesetzt, die Mainzer ließen im Mittelfeld kaum Platz zum Kombinieren und spielten schnörkellos nach vorne. Kramny, zumeist Zuspieler, nahm sich in der 24. Minute ein Herz und hämmerte das Leder ins lange Eck. Als sich ein Debakel für die Zebras andeutete, schlug der MSV blitzschnell zurück. Keidel tanzte zwei 05er aus und schoss den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck zum Anschlusstreffer ein (25.). Allerdings hinterließ das Gegentor bei der Klopp-Elf keinerlei Spuren. Im Gegenteil: So als wäre nichts gewesen, wirbelten die 05er weiter und der in den ersten 45 Minuten brandgefährliche Thurk stellte mit einem satten 20-Meter-Flachschuss den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Im zweiten Durchgang ließ es Mainz etwas ruhiger angehen. Dass der Spielfluss bei 05 etwas verloren ging, lag auch daran, dass die Klopp-Elf bis zum Wiederanpfif schon zwei Mal wechseln musste. In der 20. Minute musste Christ wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel raus, in der Pause fuhr Bulajic mit Verdacht auf Mittelfußbruch ins Krankenhaus. Die Duisburger kamen nun etwas besser ins Spiel, aber zu richtigen Torchancen kam die Meier-Elf nicht, die in vorderster Front den 21-jährigen Jansen zu sehr alleine ließ.

Mainz 05 klettert dank eines verdienten Heimsieges wieder auf Rang drei und verdrängt die Frankfurter Eintracht. Den 05ern reichte eine sehr starke erste Halbzeit, in der der FSV uneinholbar davonzog. Die Duisburger kamen zwar im zweiten Abschnitt etwas besser ins Spiel, doch am Mainzer "Dreier" gab es nichts zu deuteln.

21.04.03
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Wache (3) - 
Abel (3) , 
Bulajic (3)    
Christ    
Rose (3) - 
Kramny (3,5)    
Schwarz (3,5) , 
D. Weiland (3)    
N. Weiland (3,5)        
Thurk (2,5)    
Voronin (2,5)    

Einwechslungen:
20. Nikolic (3,5) für Christ
46. Morinas (3,5) für Bulajic
78. Hock für N. Weiland

Trainer:
Klopp
MSV Duisburg
Aufstellung:
Langerbein (3,5) - 
Kienle (3,5)    
Tweed (3)    
Rasmussen (4) - 
Wolters (4)        
Keidel (2,5)        
M. Zeyer (4) , 
Bönig (4) - 
Gruev (4,5) - 
Do. Jansen (5)    

Einwechslungen:
69. Miriuta für Wolters
80. Gomis für Do. Jansen

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Voronin (7.)
2:0
Kramny (22.)
2:1
Keidel (24.)
3:1
Thurk (27.)
Gelbe Karten
Mainz:
N. Weiland
(3. Gelbe Karte)
,
D. Weiland
(9.)
Duisburg:
Wolters
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Kienle
(7.)
,
Keidel
(10., gesperrt)
,
Tweed
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
21.04.2003 20:15 Uhr
Stadion:
Bruchwegstadion, Mainz
Zuschauer:
12700
Schiedsrichter:
Stefan Weber (Eisenach)   Note 4
weitgehend sicher, hätte aber bei Schröders Aktion gegen Abel (36.) Foulelfmeter geben müssen
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -