Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Energie Cottbus

 - 

1. FC Kaiserslautern

 
Energie Cottbus

0:2 (0:1)

1. FC Kaiserslautern
Seite versenden

Energie Cottbus
1. FC Kaiserslautern
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.










16. Spieltag, Energie Cottbus - 1. FC Kaiserslautern 0:2 (0:1)

Cottbus ohne Glück

- Anzeige -

Personal: Eduard Geyer nahm gegenüber der 0:1-Niederlage bei München 1860 vier Veränderungen vor. Sebök, Wawrzyczek, Vincze und Kobylanski kamen ins Team für da Silva (Rot-Sperre), Labak, Brasilia und Thielemann (alle auf der Bank). Andreas Brehme musste gegenüber dem 3:0-Heimsieg gegen Freiburg Torhüter G. Koch (Bluterguss in der Wade) durch Weidenfeller ersetzen.


Das Spiel im Live-Ticker Der 16. Spieltag im Überblick


Taktik: Cottbus war insgesamt offensiv aufgestellt. Reghecampf unterstützte Miriuta bei der Arbeit hinter den Angreifern, nur für Akrapovic gab es im Mittelfeld als Bewacher von Lincoln einen defensiven Part. Vincze und Kobylanski als gelernte Mittelfeldspieler ließen sich oft zurückfallen, damit Miriuta und Reghecampf in die Spitze stoßen konnten. Die Dreier-Abwehr-Kette des FCK spielte nicht mannbezogen, wurde durch Basler, der sehr defensiv orientiert war, und Malz unterstützt. Auch Ratinhos erste Aufgabe lag in der Defensivarbeit. Lediglich Lincoln hatte alle Freiheiten nach vorn.

Analyse: Energie begann couragiert (Schröter, Reghecampf), bot einen großen läuferischen Aufwand, doch der Erfolg blieb aus. Frühe Chancen bei Freistößen von Miriuta und für Wawrzyczek, der den besser postierten Kobylanski übersah, gab es durchaus. Die Pfälzer begannen sehr zurückhaltend, nahmen den Druck aus dem Spiel. Ihre Führung kam aus heiterem Himmel. Doch mit diesem Vorsprung wussten sie zu wuchern, zumal Lincoln mit seinem Tor kurz nach der Pause Energie in einen Schock-Zustand versetzte. Kaiserslautern konnte mit einer dichten Abwehr alle Bemühungen der Cottbuser abfedern, geriet nicht mehr in größere Schwierigkeiten, weil Miriuta stark nachließ, auch die Einwechslungen von zwei echten Stürmern (Labak, Brasilia) die Gefährlichkeit nicht erhöhten.

Fazit: Die Lauterer verdienten den Sieg durch ihre clevere, abgeklärte Leistung gegen ein Cottbuser Team, das zwar kämpfte, dem aber in Tornähe die Ideen und auch das Glück fehlten.

Von Uli Gerke und Jürgen Nöldner

09.12.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Piplica (3) - 
Sebök (4,5)        
Beeck (4) , 
Hujdurovic (4,5)    
Akrapovic (4) - 
Schröter (3,5) , 
Wawrzyczek (4,5) - 
Reghecampf (3,5) , 
Miriuta (4,5)    
Vincze (5)    
Kobylanski (5)    

Einwechslungen:
59. Labak (5) für Kobylanski
70. Brasilia für Vincze
73. Kaluzny für Sebök

Trainer:
Geyer
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Weidenfeller (2,5) - 
H. Koch (3,5) , 
Hengen (3,5)    
West (3,5) - 
Ramzy (3,5)    
Ratinho (4,5)        
Basler (4) , 
Malz (3,5) - 
Lincoln (2,5)        
Klose (4) - 
Marschall (3,5)            

Einwechslungen:
46. Riedl (4) für Ratinho
73. Lokvenc für Lincoln
89. Bjelica für Marschall

Trainer:
Brehme

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Marschall (30., Kopfball, Ramzy)
0:2
Lincoln (47., Rechtsschuss, Malz)
Gelbe Karten
Cottbus:
Sebök
(4. Gelbe Karte)
,
Hujdurovic
(5., gesperrt)
,
Miriuta
(5., gesperrt)
K'lautern:
Hengen
(4. Gelbe Karte)
,
Ratinho
(3.)
,
Marschall
(2.)
,
Ramzy
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
08.12.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
13020
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
9:7
Eckenverhältnis:
12:3
Schiedsrichter:
Lutz Michael Fröhlich (Berlin)   Note 2
erstickte mit klarer, souveräner Linie jede aufkommende Hektik, hätte allerdings Hengen nach Notbremse an Kobylanski Rot zeigen können (11.)
Spieler des Spiels:
Lincoln
Der Brasilianer war mit Rückpass auf Ramzy am ersten Tor beteiligt, markierte das zweite selbst mit toller Technik.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -