Testfahrten in der Formel 1

Vettels Ferrari-Teamkollege Leclerc gibt Ton an

Formel 1 - 19.02. 21:00

Sebastian Vettels neuer Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc hat den zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten bestimmt.

Drehte beim Test auf: Ferrari-Fahrer und Sebastian-Vettel-Teamkollege Charles Leclerc. © imago

Charles Leclerc, Neuzugang bei der Scuderia Ferrari vom ehemaligen Sauber-Rennstall, drehte am Dienstag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona in 1:18,247 Minuten nicht nur die schnellste Runde des Tages, der 21-jährige Monegasse absolvierte im SF90 mit 157 Runden auch die meisten Umläufe.

Vettel hatte tags zuvor auf dem 4,655 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs 1:18,161 Minuten benötigt und 169 Runden abgespult. "Ich bin mir sicher, dass er schnell genug sein wird und mich unter Druck setzen wird", hatte Vettel gesagt und Leclerc als "echten Rivalen" bezeichnet.

Weltmeister-Team Mercedes kam an die Bestzeiten nicht heran. Lewis Hamilton hatte fast 1,7 Sekunden Rückstand auf Leclerc und wurde Zehnter. Valtteri Bottas fehlten als Sechstem knapp 1,3 Sekunden auf den Ferrari-Neuling. Nico Hülkenberg belegte im Renault Position acht des Tagesklassements.

Williams soll eintreffen

Der neue Williams von Rückkehrer Robert Kubica und Neuling George Russell soll nun am frühen Mittwochmorgen an der Strecke eintreffen und dann im Bestfall am Nachmittag seine ersten Runden drehen. Bis zum Donnerstag kann das Team den nicht rechtzeitig fertig gewordenen FW42 dann noch testen.

Vom 26. Februar bis zum 1. März dürfen alle Teams dann noch einmal auf dem Kurs in Katalonien ihre Autos auf den Saisonstart am 17. März in Melbourne vorbereiten.

Rosberg bleibt TV-Experte

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg und "RTL" haben sich indes auf eine Vertragsverlängerung bis 2020 geeinigt. Rosberg hatte beim Kölner Sender in der vergangenen Formel-1-Saison als TV-Experte acht Rennen vor Ort begleitet. Für die neue Saison sind zehn Einsätze geplant. Den Auftakt macht der 33-Jährige beim zweiten Grand Prix in Bahrain. "Es macht mir einen Riesenspaß, Teil des RTL-Teams zu sein und auf diese Weise auch die Verbindung zur Formel 1 zu halten, die mir so viel bedeutet. Ich freue mich daher auf zwei weitere Jahre als Experte an der Rennstrecke und darauf, den Zuschauern mit meinem Insider-Wissen und meiner Erfahrung als Pilot die einzigartige Faszination der Königsklasse näherbringen zu können", sagte Rosberg.

Ende Februar erscheint das neue Motorsport-Sonderheft des kicker. Es bringt alles, was echte Fans vor dem Start der neuen Formel-1-Saison wissen wollen, dazu einen großen Themenschwerpunkt zum 1000-Rennen-Jubiläum der Formel 1 in diesem Jahr. Neben der Formel 1 geht der Blick auch zur Rallye-WM, der Formel 2 mit Mick Schumacher und der DTM. Der unverzichtbare Begleit-Klassiker für die neue Saison ist Ende Februar am Kiosk erhältlich oder bereits jetzt online bestellbar.

dpa

weitere News und Hintergründe