Pressestimmen zum Großen Preis von Bahrain

"Vettel, Herr der Formel 1!"

Formel 1 - 09.04. 11:45

Sebastian Vettel hat im Ferrari einen Traumstart in die Formel-1-Saison hingelegt: zwei Rennen, zwei Siege. In Bahrain holte er sich bei seinem 200. Grand Prix hauchdünn den Sieg vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas und wurde vor allem von der italienischen Presse entsprechend gefeiert. "Vettel schafft ein Meisterwerk", ordnet die "Gazzetta dello Sport", den Erfolg des Heppenheimers ein. Die Pressestimmen im Überblick...

Im Siegesrausch: Sebastian Vettel. © Getty Images

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Vettel, ein roter Löwe! Ohne Vettels Talent, der trotz seiner kochenden Reifen dem wütenden Widerstand des Rivalen Bottas standhalten kann, wäre für Ferrari der Sieg unmöglich gewesen. Doch Vettel schafft ein Meisterwerk, er bewahrt seine Kaltblütigkeit und schafft den Sieg trotz jeder Logik. Der Triumph verwirklicht sich in all seiner Schönheit nach einem wunderbaren Ritt von der Pole Position bis zum Finale mit Herzklopfen, der die Zuschauer in Atem gehalten hat und Teamchef Arrivabene fast zu Tränen rührt."
Corriere dello Sport: "Vettel, Herr der Formel 1! Ferrari versetzt Mercedes einen neuen Hieb. Ferrari verfügt über ein Auto, das den rosigsten Erwartungen entspricht. Vettel siegt, indem er alles aufs Spiel setzt. Er nutzt die Reifen bis aufs Letzte aus. Ein großartiger Erfolg für Ferrari und Pirelli, die ein Finale mit Herzklopfen erlebt haben."
Corriere della Sera: "Vettel hält stand: Allein in der Wüste mit gebratenen Reifen und den Kopf voller Zahlen. Sebastian erobert den Sieg fast in Trance. Seine Leistung ist viel besser als jene in Melbourne. Vettel baut Meter für Meter ein Meisterwerk auf, was seinem Talent am Steuer voll entspricht. Im langen Pokerspiel zwischen Ferrari und Mercedes hätten die silbernen Pfeile nie gedacht, dass Vettel auf einen Pit Stop verzichten würde. Doch das Unmögliche ist geschehen."

La Stampa: "Ein fantastischer Vettel hält Mercedes stand und siegt in Bahrain. Zweiter GP der Saison mit demselben Finale. Vettel schafft 40 Runden mit den weichen Reifen, niemand hatte so etwas gewagt. Mut und Verrücktheit: Vettel glaubt bis zum Schluss an den Sieg."
La Repubblica: "Ferrari ist endlich wieder zurück: Zwei Siege in zwei Rennen wie 2004 mit Schumi. So etwas war seitdem nie wieder geschehen. Vettel bezeugt, dass man mit einem zusätzlichen Motor gewinnen kann, einem Motor aus Fantasie, Wagnis, Mut und Risikobereitschaft: Das ist der sogenannte menschliche Faktor, der den Unterschied macht."

SPANIEN

Marca: "Vettel 2, Hamilton 0. Vettel holt in Bahrain den zweiten Sieg im zweiten Rennen der Rennsaison dank der guten Arbeit bei Ferrari. Rückschlag für Mercedes innerhalb von 15 Tagen, weil sie mit den Pirelli-Reifen nicht so effizient agierten wie die Scuderia."
AS: "Vettel widersteht in Bahrain, um wieder zu gewinnen. Der Deutsche war der Favorit und er nutzte seine Chance. Vettel, der Starpilot von Ferrari, hat seine Arbeit vollbracht. Bottas war ihm auf den Fersen, doch Vettel rettete den Sieg. Hamilton steht als Dritter auf dem Podium am persischen Golf, trotzdem ist es wieder ein Rückschlag für seine Ambitionen. Die Strategie von Mercedes war riskant."
Sport: "Vettel holt den Sieg nach einer quälenden letzten Runde. Vettel hat es wieder vollbracht und macht Ferrari eine Freude. Hamilton hatte sie nicht alle beisammen, da er permanent über Funk nach seinem Rhythmus fragte. Vettel litt zum Ende hin, doch er zog das Ding durch."
El Mundo Deportivo: "Vettel leidet, um Mercedes zu schlagen. Der Deutsche musste sich mit Händen und Füßen in den letzten Runden gegen Bottas verteidigen. Vettel will wieder Weltmeister werden. In Sakhir hat er bewiesen, dass er Mercedes die Stirn zeigen kann."

FRANKREICH

L'Equipe: "Vettel leistet Widerstand. Sebastian Vettel imponiert mit seiner Leidensfähigkeit. Am Ende einer Strategieschlacht holt er auf der Strecke seinen zweiten Sieg. Die Party bei Ferrari war aber nicht perfekt, da ein Mechaniker beim Boxenstopp von Räikkönen verletzt wurde."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Triumph für Reifenflüsterer Vettel. Für den WM-Spitzenreiter trifft diese Bezeichnung in diesem Taktik-Thriller ziemlich genau. Am Ende rettete sich der deutsche Ferrari-Pilot mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,699 Sekunden vor dem Finnen Valtteri Bottas im Mercedes ins Ziel."
Blick: "Ferrari-Drama in Bahrain! Kimi Räikkönen überfährt einen Mechaniker, Teamkollege Vettel feiert im 200. GP derweil einen hauchdünnen Sieg."

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Sebastian Vettel gewinnt Krimi von Bahrain! Im Flutlicht-Spektakel von Bahrain hat sich Sebastian Vettel in der Formel 1 zum zweiten Saisonsieg gezittert. Der Ferrari-Star feierte am Sonntag in Sakhir mit einer waghalsigen Reifenstrategie einen hauchdünnen Sieg vor dem finnischen Mercedes-Piloten Valtteri Bottas, der ihm am Ende des Rennens noch einmal gefährlich nahe kam.

GROSSBRITANNIEN

BBC: "Ferraris Sebastian Vettel hat ein meisterhaftes Rennen gefahren, Valtteri Bottas im Mercedes abgewehrt und einen Bahrain-Grand-Prix gewonnen, der zum Nägelkauen war."
The Telegraph: "Vettel hatte eine andere Strategie als die beiden Mercedes-Fahrzeuge, aber er hat es meisterhaft geschafft, seine weniger strapazierfähigen Reifen über die Ziellinie zu bringen - eine halbe Sekunde schneller als Bottas - und seinen zweiten Sieg im zweiten Grand Prix zu holen."
Daily Mail: "Langweilig? Die Formel 1 hat erneut ihre Fähigkeit bewiesen, dem prognostizierten Tod durch drohende Langeweile mit einem ereignisreichen Bahrain-Grand-Prix zu trotzen, den Sebastian Vettel dramatisch auf Reifen gewonnen hat, die so dünn wie ein Taschentuch sind."

SID/dpa

weitere News und Hintergründe