Strafe für Ferrari - Zwischenfall bei Räikkönens Boxen-Stopp

"Gut verlaufen": Ferrari-Mechaniker erfolgreich operiert

Formel 1 - 09.04. 12:54

Der beim Formel-1-Rennen in Bahrain verletzte Ferrari-Mechaniker hatte sich das Schien- und Wadenbein gebrochen. Das teilte die Scuderia am Sonntagabend nach dem Grand Prix in Sakhir mit. Am Montag meldete sich Francesco Cigarini zu Wort.

Zwischenfall beim Boxen-Stopp von Kimi Räikkönen. © imago

Der Mechaniker war bei einem verpatzten Boxenstopp vom Auto von Kimi Räikkönen angefahren worden und musste danach in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Finne Räikkönen schied wegen des missglückten Reifenwechsels aus.

Teamkollege Sebastian Vettel gewann das zweite Saisonrennen knapp vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas und wünschte dem Verletzten danach schnelle Genesung. "Es geht ihm nicht gut, deshalb sind die Gefühle auch ein bisschen gemischt", sagte der 30 Jahre alte Hesse.

Am Montag meldete sich der verletzte Ferrari-Mechaniker per Instagram: "Die Operation ist gut verlaufen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die nach mir gefragt und sich Sorgen gemacht haben", so Cigarini. Auf dem Foto zu dem Instagram-Post ist Cigarini in OP-Kleidung und mit einem Gips zu sehen, der vom Fuß bis zum Oberschenkel reichte.

Ferrari wurde von den Rennkommissaren wegen des Vorfalls zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Scuderia muss 50 000 Euro zahlen, teilte die FIA am Sonntagabend mit.

dpa/nik

weitere News und Hintergründe