Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.07.2013, 13:34

Engländer ist sich keiner Schuld bewusst

Ecclestone wegen Bestechung angeklagt

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat eingeräumt, dass seine Anwälte im Bestechungsfall Gribkowsky eine Anklage der Münchner Staatsanwaltschaft akzeptiert haben. "Das bedeutet, dass sie auf die Anklage antworten müssen, was sie energisch tun", sagte der 82 Jahre alte Engländer am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft werfe ihm vor, er habe "jemand angeblich bestochen". Ecclestone versicherte jedoch, er habe "nichts Illegales" getan.

- Anzeige -
Bernie Ecclestone
Angeklagt von der Staatsanwaltschaft München: Bernie Ecclestone.
© imago

Die Staatsanwaltschaft wirft Ecclestone vor, er habe dem früheren BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky beim Verkauf der Formel-1-Anteile der Bank etwa 44 Millionen Dollar Schmiergeld bezahlt. Gribkowsky war vor gut einem Jahr zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er das Geld angenommen und nicht versteuert hat.

Seit 2011 ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs auch gegen Ecclestone. Dieser hat die Vorwürfe stets bestritten und die Millionenzahlung an den Banker als eine Art Schweigegeld dargestellt, damit dieser ihn nicht bei den britischen Steuerbehörden anschwärze.

(dpa)

17.07.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
15:25 SKYBU Live Fußball: 2. Bundesliga
 
15:30 SDTV Greatest Club Teams
 
15:45 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
16:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile
 
16:00 SDTV AZ Alkmaar - Ajax Amsterdam
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Das Grundgesetz endet vor der Religion von: _closh_ - 20.04.14, 15:17 - 1 mal gelesen
Re (3): Werder Bremen von: Eddy61 - 20.04.14, 15:04 - 13 mal gelesen
fast richtig von: powerfussel - 20.04.14, 15:02 - 7 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -