Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

14.04.2013, 10:41

GP von China: Räikkönen wird Zweiter

Alonso gewinnt, Hamilton wehrt Vettel ab

Drittes Saisonrennen in der Formel 1 und dritter Sieger. Nach Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel fuhr Fernando Alonso einem ungefährdeten Sieg beim Großen Preis von China entgegen. In einer packenden Schlussrunde verpasste Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton das Podium nur denkbar knapp. Kimi Räikkönen kam als Zweiter ins Ziel. Nico Rosberg schied ebenso früh aus wie Adrian Sutil und auch Vettels Teamkollege Mark Webber. Nico Hülkenberg fuhr auf Platz zehn.

Fernando Alonso
Geschafft: Fernando Alonso feierte seinen ersten Saisonsieg.
© Getty ImagesZoomansicht

Während Hamilton als Pole-Setter gut weg kam, fielen Räikkönen und Rosberg am Start in Shanghai zurück. Die beiden Ferraris mit Alonso und Massa konnten sich die Plätze zwei und drei sichern. Im Mittelfeld versuchte Vettel zwar alles, um seinen neunten Startplatz zu verbessern, scheiterte jedoch in den ersten Kurven an Button und steckte dann zurück.

Ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Reifenpoker setzte Webber nach der ersten Runde. Ohnehin als letzter aus der Box gestartet, holte sich der Australier bereits nach einem Umlauf Medium-Reifen und wurde damit die ungeliebten weichen Reifen sofort wieder los. Auch beide Mercedes liebten den weichen Reifensatz nicht gerade. Hamilton musste sich fast kampflos von beiden Ferraris überholen lassen und auch Rosberg bekam Probleme. In der fünften Runde holten sich beide neue Pneus und begannen die Aufholjagd.

- Anzeige -

Aber auch andere mussten den abbauenden Reifen Tribut zollen. Alonso, Massa, Räikkönen und Grosjean schöpften neue Reifen. Dies spülte zunächst Hülkenberg vor Vettel und Button an die Spitze. Wer allerdings ein schnelles Überholmanöver des Titelverteidigers erwartet hatte, sah sich getäuscht. Vettel hing hinter dem Sauber von Hülkenberg fest und sah keine Chance, vorbeizukommen.

Andererseits holten die Piloten, die früh gewechselt hatten mit Riesenschritten auf die Führenden auf. Alonso verbesserte sich bereits in der 14. Runde auf Position vier und das mit einem Rückstand von unter zehn Sekunden. Die Teams holten daraufhin die beiden Spitzenreiter zum Stopp an die Box. Button übernahm die Führung, allerdings nur, weil er noch die Reifen vom Start auf den Felgen hatte. Alonso saugte sich immer näher heran und tauchte in der 18. Runde bereits rückspiegelfüllend hinter dem McLaren auf. Eingangs der 22. Runde war es dann soweit. Alonso war wieder an der Spitze.

Es hat im Moment nicht viel mit Rennfahren zu tun, wenn man das ganze Rennen nur auf die Reifen auslegt.Sebastian Vettel

Die Führung des Spaniers war allerdings nur von kurzer Dauer. Zusammen mit Button ging der Ferrari-Pilot an die Box und räumte den Platz an der Sonne für Vettel, der immer noch Hülkenberg im Schlepptau hatte. Mit den frischen Reifen auf dem Ferrari holte Alonso schnell wieder auf. Nach Teamorder ließ der Titelverteidiger den Ferrari kampflos ziehen, um seine eigene Rennstrategie nicht zu gefährden (30. Runde).

Kurz darauf holte das Red Bull Team Vettel zu seinem zweiten Stopp an die Box. Nach der Out-Lap tauchte der Heppenheimer auf Platz sechs wieder auf. Er war hinter Hülkenberg, der mit mehreren schnellen Runden geglänzt hatte, zurückgefallen. Mit den frischen Reifen machte Vettel jetzt aber kurzen Prozess und schluckte sowohl den Sauber, als auch kurze Zeit später Button. Boxenstopps von Räikkönen und Hamilton spülten ihn sogar auf Platz zwei hinter dem jetzt souverän führenden Alonso.

Der Red Bull Plan hatte allerdings einen Pferdefuß. Vettel musste noch einen vierten Stopp einlegen, um seinen Pflichtstint auf den weichen Reifen zu absolvieren. Alonso, Räikkönen und Hamilton waren dagegen bei 40 Umläufen mit ihren Boxenstopps fertig. Alles lief für Alonso, der knappe zehn Sekunden Vorsprung auf die Verfolger in die Schlussphase mitnahm.

An der Spitze fuhr Alonso ein einsames Rennen. Für Spannung sorgten dahinter vor allem Räikkönen und Hamilton, die sich um Platz zwei stritten. Doch der Brite versuchte bis zum Ende, am Finnen vorbeizukommen, musste am Ende allerdings die Segel streichen. Vier Runden vor dem Ende holte sich Vettel endlich die weichen Reifen und machte sich von Platz vier aus noch einmal auf die Verfolgung. In der letzten Runde war er dran, doch für ein Überholmanover ging ihm dann der Asphalt aus.

"Es war toll zu fahren. Es war fantastisch vom Start bis zum Schluss. Dieser Sieg fühlt sich nach dem Ausfall von Malaysia toll an. Der Start dieser Saison sieht ganz gut aus", freute sich Alonso.

In der WM-Wertung hat Vettel (52 Punkte) nun nur noch drei Zähler Vorsprung auf Räikkönen, Dritter ist Alonso (43).

Bilder aus China
Alonsos einsamer Sieg
Die Grid Girls von Shanghai stöckelten an schwerem technischen Gerät vorbei zur Startaufstellung.
Aufmarsch mit Pressluftflasche

Die Grid Girls von Shanghai stöckelten an schwerem technischen Gerät vorbei zur Startaufstellung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
14.04.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
10:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
11:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
11:00 EURO Snooker
 
11:45 SDTV Doncaster Rovers - Derby County
 
12:00 SKYS1 Fußball: Bundesliga
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Das Grundgesetz endet vor der Religion von: spruchband - 21.04.14, 09:43 - 1 mal gelesen
Re: DANKE Schalker .... von: Dabster - 21.04.14, 09:40 - 3 mal gelesen
Re (2): Das Grundgesetz endet vor der Religion von: spruchband - 21.04.14, 09:37 - 6 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -