Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.10.2012, 15:11

Reaktionen zum Rücktritt von Michael Schumacher

Brawn: "Schumacher ist der größte Formel-1-Fahrer"

Michael Schumacher verlässt nach dem letzten Saisonrennen, dem Großen Preis von Brasilien, nach dann 308 Grand Prix den Formel-1-Zirkus. Weltmeister Sebastian Vettel hat mit großem Bedauern auf den Rücktritt des bis dato mit Abstand erfolgreichsten Formel-1-Piloten reagiert. Stimmen zum bevorstehenden Abschied Schumachers aus der Formel 1.

Dream-Team: Michael Schumacher und Ross Brawn feierten gemeinsam sieben Weltmeistertitel, fünf davon bei Ferrari.
Dream-Team: Michael Schumacher und Ross Brawn feierten gemeinsam sieben Weltmeistertitel, fünf davon bei Ferrari.
© picture allianceZoomansicht

Sebastian Vettel (Formel-1-Weltmeister): "Das ist ein großer Verlust und schade. Es gab viele Leute, mich eingeschlossen, die sich sehr gefreut hätten, wenn er weitergemacht hätte. Ich hoffe, dass er uns in irgendeiner Funktion erhalten bleibt und wir ihn von Zeit zu Zeit noch sehen."

Nico Rosberg (Teamkollege): "Das ist ein Riesenverlust für unseren Sport, ganz klar. Michael hat viel dazu beigetragen, die Formel 1 in Deutschland so populär zu machen, so viele Fans haben ihre Fernseher seinetwegen eingeschaltet. Ich kann mich sehr, sehr glücklich schätzen, dass ich ihn drei Jahre als Teamkollegen hatte. Ich habe den größten Respekt für seine Leistung."

Lewis Hamilton (Schumachers Nachfolger bei Mercedes): "Michael ist eine Legende in unserem Sport und hat so viel erreicht. Ich fühle mich privilegiert, mit ihm in der Formel 1 gefahren zu sein. Ich habe im Wohnzimmer verfolgt, wie er all seine Titel gewonnen hat. Ich hoffe, dass ich einmal erreiche, was er geschafft hat. Ich denke nicht, dass ich ihn ersetze. Ich denke, niemand kann Michael ersetzen."

Norberg Haug (Mercedes-Motorsportchef): "Unser Team, Mercedes-Benz und Daimler bedanken sich herzlich bei Michael für all seine Arbeit, seine beispielhafte Hingabe und seine Loyalität. Für unsere Marke war und bleibt er nicht nur ein erstklassiger Fahrer und - durch seine Erfolge bis 2006 - der erfolgreichste Pilot aller Zeiten, sondern auch ein weltweites Idol und nicht zuletzt ein großartiger Botschafter unserer Firma, der auf der ganzen Welt bewundert wird. (...) Michael hat durch unermesslich harte Arbeit bei uns Grundlagen geschaffen für den zukünftigen Erfolg. (...) Vielen Dank, Michael, für alles: Es war und ist eine Freude, mit dir zusammenzuarbeiten."

Ross Brawn (Teamchef): "Das ist ein emotionaler Tag. Wir haben so viele gemeinsame Erfahrungen gemacht bei Benetton, Ferrari und Mercedes, und ich bin sehr stolz und fühle mich geehrt, dass ich mit Michael eng zusammenarbeiten durfte. Ich finde, er ist der größte Formel-1-Fahrer."

- Anzeige -

Niki Lauda (RTL-Experte und künftiger Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams): "Ich finde es traurig und schade für den ganzen Motorsport, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Michael Schumacher für sich eine Entscheidung getroffen hat. Und diese Entscheidung hat er nur für sich und nicht für uns getroffen, das haben wir zu respektieren. (...) Diese Entscheidung hat man ohne Wenn und Aber zu akzeptieren. Deshalb warne ich dringend davor, nun irgendwelche Hirngespinste da hinein zu interpretieren. All diese Diskussionen sind absurd. Ich ziehe die Kappe vor Michael Schumacher, denn in meinen Augen ist er als siebenmaliger Weltmeister der beste Formel-1-Rennfahrer, seit es die Rennserie gibt."

Rekordweltmeister und 91-maliger Grand-Prix-Sieger
Schumacher - Bilder einer großen Karriere
Nigel Mansell feiert mit Michael Schumacher dessen ersten Sieg
Grundsteinlegung

Am 30. August 1992 feierte Michael Schumacher im Benetton in Spa-Franchorchamps den ersten seiner bis dato 91. Grand-Prix-Siege. Auf dem Podium in Belgien gratuliert Ex-Weltmeister Nigel Mansell.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Timo Glock (Marussia-Pilot): "Ich habe riesigen Respekt davor, dass er nach drei Jahren zurückgekommen ist, und dann nochmal so eine Leistung abgeliefert hat. Der Name Schumacher hat der Formel 1 immer gutgetan, und das wäre auch so geblieben. Ich habe ihm schon vor ein paar Wochen gesagt, dass er weitermachen soll. Es ist auf jeden Fall ein Verlust für den Sport."

Jenson Button (McLaren-Pilot): "Michael hatte einfach eine herausragende Karriere in dieser Sportart. Er ist vom Rücktritt zurückgetreten, weil er das Rennfahren so sehr liebt und es ihm immer noch Spaß macht. Er hat mehr erreicht als wir alle - und mehr als wir wahrscheinlich jemals erreichen werden. Davor muss man großen Respekt haben. Wir haben alle zu ihm aufgeschaut, vor allem als Youngster. Er war derjenige, der man gerne sein wollte."

Johnny Herbert (Schumachers ehemaliger Teamkollege): "Er ist nicht mehr der Jüngste. Er sagt, seine Batterien seien leer. Er hatte eine tolle Karriere. Ich hätte gerne so viel Erfolg wie er gehabt. Wenigstens fünf Prozent davon. Es gab leider keine andere Entscheidung für ihn. Der Wechsel zu Sauber oder Williams wäre ein Rückschritt. Michael ist aber hier, um zu siegen und nicht zum Mitfahren. Es gab schon viele große Fahrer, die die Formel 1 verloren hat. Mit Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Jenson Button und Lewis Hamilton haben wir aber gleich vier gute Fahrer, die seinen Platz einnehmen können. Viele sagen, dass es ein trauriger Tag für die Formel 1 sei. Aber auch sein erster Rücktritt war kein großes Problem."

Romain Grosjean (Lotus-Pilot, bei rmcsport.fr): "Michael Schumacher hat Geschichte geschrieben, ist extrem bekannt und extrem talentiert. Mit Ferrari hat er außergewöhnliche Leistungen vollbracht. Seine Rückkehr in die Formel 1 war etwas holprig, aber nichtsdestotrotz habe ich mir mit ihm ein paar schöne Duelle geliefert. Wenn man ihn im Rückspiegel sieht, ist das immer noch Michael Schumacher."

Willi Weber (Ex-Manager): "Die Entscheidung ist absolut vernünftig. Jetzt wird es darauf hinauslaufen, dass er für Mercedes als Markenbotschafter tätig sein wird. Aber er ist auch ein Adrenalinjunkie, er braucht die Kicks. Allerdings wird er bestimmt noch mehr machen in seinem Leben als nur den Pilotenschein. Michael weiß schon, wie er sein Leben gestalten wird."

(zusammengestellt vom sid und der dpa)

04.10.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
22:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
22:30 EURO Radsport
 
22:50 SDTV Sporting Lissabon - Benfica Lissabon
 
23:30 SKYS2 Beach-Volleyball
 
23:45 EURO Radsport
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Ohne Worte von: Linden06 - 24.07.14, 22:38 - 1 mal gelesen
Re (3): Ohne Worte von: Linden06 - 24.07.14, 22:36 - 3 mal gelesen
Wann geht es endlich los? von: hoernesse - 24.07.14, 22:34 - 5 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -