Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.09.2012, 12:43

Dreijahres-Vertrag für Hamilton - Mercedes holt Lauda

Schumacher: "Ich wünsche Lewis alles Gute"

Großer Umbruch bei Mercedes. Der Stuttgarter Autobauer mustert zum Saisonende Rekordweltmeister Michael Schumacher aus und geht künftig mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg an den Start. Zudem unterzeichnete Mercedes das Concorde Agreement und verpflichtete den dreimaligen Weltmeister Niki Lauda als Aufsichtsratsvorsitzenden des Teams.

Quo vadis, Michael Schumacher? Der Rekordweltmeister sitzt in Brasilien letztmals im Mercedes-Cockpit.
Quo vadis, Michael Schumacher? Der Rekordweltmeister sitzt in Brasilien letztmals im Mercedes-Cockpit.
© picture allianceZoomansicht

"Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten", kommentierte Schumacher in der Pressemitteilung seines Noch-Arbeitgebers. Am 25. November sitzt Schumacher beim Großen Preis von Brasilien letztmals im Silberpfeil.

McLaren-Pilot Lewis Hamilton, Weltmeister von 2008, tritt die Nachfolge Schumachers als Teamkollege von Rosberg an und erhält bei den Schwaben einen Dreijahres-Kontrakt. Alles in allem steht ein Vertragsvolumen von über 75 Millionen Euro im Raum. "Ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben", meinte Schumacher.

- Anzeige -

Die Nachfolge von Hamilton bei McLaren wird der erst 22-jährige Mexikaner Sergio Perez vom Schweizer Sauber-Team übernehmen. Schumacher will sich indes mit einem Wechsel zu einem anderen Rennstall momentan nicht beschäftigen. "Das ist heute einfach kein Thema", sagte seine Managerin Sabine Kehm gegenüber der dpa.

Rekordweltmeister und 91-maliger Grand-Prix-Sieger
Schumacher - Bilder einer großen Karriere
Nigel Mansell feiert mit Michael Schumacher dessen ersten Sieg
Grundsteinlegung

Am 30. August 1992 feierte Michael Schumacher im Benetton in Spa-Franchorchamps den ersten seiner bis dato 91. Grand-Prix-Siege. Auf dem Podium in Belgien gratuliert Ex-Weltmeister Nigel Mansell.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Mercedes hat sich mit der Unterschrift unter das Concorde Agreement zu seinem Engagement in der Königsklasse generell bekannt und zudem den dreimaligen Weltmeister Niki Lauda als Aufsichtsratsvorsitzenden des Teams verpflichtet.

"Ich habe mir das gut überlegt und werde meine Aufgabe in den nächsten Wochen mit voller Kraft angehen", sagte der 63-jährige Lauda dem SID, "ich sitze als Chairman über dem Team und werde so gut es geht meine Erfahrungen einbringen, damit wir möglichst bald ein richtig schnelles Auto kriegen."

Schumacher war 2010 nach einer dreijährigen Pause in die Formel 1 zurückgekehrt. Von Erfolg war die Zeit des siebenmaligen Weltmeisters bei Mercedes aber nicht geprägt. Nach 91 Siegen und 68 Pole Positions in seiner ersten Laufbahn von 1991 bis zu seinem ersten Rücktritt 2006 schlugen von 2010 bis jetzt null Siege zu Buche. Immerhin gelang ihm in diesem Jahr beim Klassiker in Monaco die Bestzeit in der Qualifikation. Aufs Podium kam Schumacher nur einmal: Beim Großen Preis von Europa wurde er in Valencia Dritter.

Vor allem zu Beginn dieser Saison musste sich Schumacher mit einer bemerkenswerten Pannenserie herumplagen. Der Wahl-Schweizer stand aber stets zu seiner Mannschaft, kein Wehklagen, keine öffentlichen Vorwürfe. "Seine Energie und sein Einsatz haben nie nachgelassen, auch dann nicht, wenn unsere Resultate nicht unseren Erwartungen entsprachen", lobte Teamchef Ross Brawn. Er, der ihn zurückgeholt hatte in die Formel 1. Er, der Wegbegleiter bei allen sieben Titeln Schumachers war, fügte hinzu: "Es war und ist ein Vergnügen mit Michael zusammenzuarbeiten."

Der siebenmalige Weltmeister machte jedoch auch durch ungestüme Manöver auf sich aufmerksam, wie zuletzt bei seinem Crash beim Nachtrennen in Singapur, als er ins Heck des Toro Rosso von Jean-Eric Vergne krachte.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 28.09., 10:59 Uhr
Mercedes trennt sich von Schumacher
Der Mercedes-Rennstall wird den am Saisonende auslaufenden Vertrag von Rekordweltmeister Michael Schumacher nicht verlängern. Der Grand Prix von Brasilien am 25. November könnte demnach Schumachers letzter Auftritt auf der F1-Bühne sein. Laut Schumachers Management ist ein weiterer Wechsel des siebenmaligen Champions heute "einfach kein Thema". Als Nachfolger Schumachers verpflichtet Mercedes Ex-Weltmeister Lewis Hamilton.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
28.09.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
09:30 EURO Radsport
 
10:00 SKYS1 Fußball: England, Premier League
 
10:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
11:00 SDTV Standard Lüttich - RSC Charleroi
 
11:30 EURO Radsport
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Man sollte den Russen die WM wegnehmen von: Sandro_1956 - 29.07.14, 09:06 - 7 mal gelesen
Re: Goldene Himbeere: Kategorie Trikotsponsor von: Linden06 - 29.07.14, 08:51 - 30 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -