Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.09.2012, 14:35

Erstes freies Training von Singapur

Ausrufezeichen von Vettel - Silberpfeile testen

Das Sportliche stand zuletzt beim Formel-1-Team von Mercedes im Hintergrund. Gerüchte um einen Rückzug von Daimler und die Zukunft von Michael Schumacher bestimmten die Szenerie, auch Aussagen von Mercedes-Sportchef Norbert Haug trugen nicht zur Beruhigung bei. Eine beim ersten freien Training in Singapur am heutigen Freitag erstmals eingesetzte technische Neuerung soll nun bei den Silberpfeilen wieder für sportliche Schlagzeilen sorgen.

Michael Schumachers Auto wird von Mechanikern vorbereitet
Neue Bauteile in Singapur im Test: Michael Schumachers Auto wird von Mechanikern vorbereitet.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wir hätten die Fahrerfrage auch lieber heute als morgen geklärt", erklärte Norbert Haug zur Zukunft von Michael Schumacher bei Mercedes: "Aber wir haben immer gesagt, wir treffen gemeinsam eine Entscheidung, und die wird wohl erst im Oktober fallen." So lange dürften sich dann auch Spekulationen im Umfeld halten, nach denen Lewis Hamilton eine Alternative zu Schumacher sei. "Wir müssen auch über Alternativen und Möglichkeiten nachdenken, sonst bist du nicht verhandlungsfähig. Aber das dauert eben alles seine Zeit. Und solange wir die Fakten nicht geliefert haben, müssen wir mit allen Spekulationen leben", findet sich Haug mit diesem Zustand ab.

- Anzeige -

Auch wenn noch gar nicht klar ist, wer im zweiten Silberpfeil neben Rosberg sitzen wird, bastelt Mercedes eifrig am Auto. Bei den "Young-Driver-Tests" in Magny-Cours wurde erstmals der sogenannte Coanda-Auspuff getestet, der bei sieben der zwölf Teams bereits im Einsatz ist. Durch den Coanda-Effekt, vor 87 Jahren vom rumänischen Physiker Henri Marie Coanda entdeckt, soll das Auto dank umgeleiteter Abgase besser auf der Strecke liegen.

Das erste freie Training in Singapur nutzten die Silberpfeile dann auch zu ausgiebigen Tests. Rein von den Zeiten her konnten die Piloten mit der Neuerung aber noch keinen Sprung nach vorne machen: Schumacher wurde 14., Rosberg fuhr auf den 18. Rang. Ob sich tatsächlich eine signifikante Verbesserung ergibt, wie Schumacher noch nach einem Abstecher nach Magny Cours angedeutet hatte, muss sich also erst noch zeigen.

Vettel legt die schnellste Runde hin

Die beste Zeit im ersten Training legte Sebastian Vettel im Red Bull - im Übrigen das einzige F1-Team, das sich bereits auf beide Fahrer für die kommende Saison festgelegt hat - auf den Asphalt. Der Heppenheimer fuhr am Ende eine um 0,049 Sekunden schnellere Runde als der auf Rang zwei gelandete Lewis Hamilton im McLaren, dessen Teamkollege Jenson Button mit deutlichem Rückstand Dritter wurde. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso musste sich im Ferrari mit Rang vier begnügen.

Zweitbester Deutscher war Nico Hülkenberg, der im Force-India-Mercedes Rang sieben belegte. Timo Glock im Marussia wurde 19., langsamster Pilot im Feld war wie schon in Monza Ma Qing Hua, der erste Chinese in der Formel 1, im benachteiligten HRT.

21.09.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu S. Vettel

Vorname:Sebastian
Nachname:Vettel
Nation: Deutschland
Team:Red Bull Racing
Rennen/Siege:133/39

weitere Infos zu N. Rosberg

Vorname:Nico
Nachname:Rosberg
Nation: Deutschland
Team:Mercedes
Rennen/Siege:160/7

weitere Infos zu N. Hülkenberg

Vorname:Nico
Nachname:Hülkenberg
Nation: Deutschland
Team:Force India
Rennen/Siege:70/0

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -