Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

01.05.2012, 18:35

Formel-1-Tests in Mugello: Starker Regen in der Toskana

Alonso rast auf der Ferrari-Strecke zur Bestzeit

Viel Regen in der Toskana hat am Dienstag den Auftakt der dreitägigen Formel-1-Testfahrten in Mugello beeinträchtigt. Ferrari-Pilot Fernando Alonso hat die schnellste Runde absolviert. Auf der Hausstrecke der Scuderia lag der Spanier mehr als 1,2 Sekunden vor Mark Webber im Red Bull. Dritter wurde Jean-Eric Vergne im Toro Rosso.

- Anzeige -
Schnellster in Mugello: Ferrari-Pilot Fernando Alonso beim "Heimspiel" in der Toskana.
Schnellster in Mugello: Ferrari-Pilot Fernando Alonso beim "Heimspiel" in der Toskana.
© picture alliance Zoomansicht

Alle Teams konnten wegen des schlechten Wetters in der Toskana nur ein Rumpfprogramm absolvieren. Mercedes-Pilot Nico Rosberg belegte den fünften Platz. Michael Schumacher kam am Nachmittag auf keine gezeitete Runde.

Wie für Weltmeister Sebastian Vettel, der den ersten Testtag noch seinem Red-Bull-Kollegen Mark Webber überließ, sind die Testfahrten in Mugello für Rosberg eine Premiere. Beide sind zuvor noch nie auf der Berg- und Talbahn gefahren. "Es ist eine Wahnsinnsstrecke, wirklich sehr, sehr cool. Es ist unglaublich schnell, es gibt Bergauf-Schikanen, schnelle Ecken. Es macht viel Spaß da draußen", meinte Rosberg. Vettel war am Dienstag schon vor Ort und schaute sich die Piste erst einmal aus der Zuschauerperspektive an.

In Mugello wollen die Teams viele neue Bauteile ausprobieren, die beim nächsten Grand Prix am 13. Mai in Barcelona zum Einsatz kommen sollen. Bis auf die McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button sind in Mugello alle Titelkandidaten dabei. Von den zwölf Rennställen verzichtete lediglich HRT auf die Reise nach Italien.

Regen und Frühnebel erschwerten den Teams den ersten Testtag in der Toskana. Auf der nassen Strecke dauerte es am Vormittag, ehe die Piloten auf Touren kamen. Vergne, Rosberg und Alonso mussten ihre Autos wegen technischer Defekte zwischenzeitlich auf der Strecke abstellen. Die Folge waren längere Unterbrechungen.

Als die Strecke am Mittag abtrocknete, purzelten prompt die Bestzeiten. Alonso gelang auf der 5,245 Kilometer langen Strecke in 1:22,444 Minuten die mit Abstand schnellste Runde.

Wer wird Weltmeister 2012 - Sie entscheiden
Wer wird Weltmeister 2012 - Sie entscheiden

Kurz vor Ende der Mittagspause begann es erneut zu regnen. Blitze zuckten über die Strecke, es donnerte mehrfach. Erneut wurde die Einheit unterbrochen, weil zu viel Wasser auf der Strecke stand. Als die Ampel wieder auf Grün sprang, fuhren zumindest Alonso und der einstige Ferrari-Star Schumacher zur Freude der tausenden Zuschauer noch ein paar Kilometer auf dem pitschnassen Kurs.

Zum ersten Mal seit vier Jahren sind Testfahrten während der Saison wieder erlaubt. Am morgigen Mittwoch und zum Abschluss am Donnerstag haben die Teams noch Gelegenheiten, ein paar Zehntel aus ihren Boliden zu kitzeln.

01.05.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
21:45 SP1 Darts Live
 
22:30 SKYBU Sky Sport News HD
 
23:00 SDTV River Plate - Velez Sarsfield
 
23:00 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
23:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Konkursmasse Buyern von: Medizinmann. - 24.04.14, 21:23 - 2 mal gelesen
Re (3): Thomas Müller ... von: Medizinmann. - 24.04.14, 21:18 - 4 mal gelesen
Re (2): Streich ist halt ein Ar...loch ! von: Popivoda_1966 - 24.04.14, 21:18 - 17 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -