Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.09.2009, 16:00

Renault bestreitet die Vorwürfe nicht mehr

Aus für Briatore und Symonds

Dramatische Wende in der "Crashgate"-Affäre: Teamchef Flavio Briatore und Chefingenieur Pat Symonds haben am Mittwoch ihren Rücktritt bekanntgegeben. Beide waren vom ehemaligen Renault-Fahrer Nelson Piquet jr. der Manipulation des Grand Prix von Singapur beschuldigt worden. Sie hätten ihn dazu angestiftet, absichtlich eine Safety-Car-Phase herbeizuführen, um seinem Teamkollegen Fernando Alonso den Sieg zu ermöglichen. Renault hat nun in einer Erklärung praktisch ein Geständnis abgelegt.

Nicht mehr bei Renault: Flavio Briatore (r.) mit Ex-Chefingenieur Pat Symonds.
Nicht mehr bei Renault: Flavio Briatore (r.) mit Ex-Chefingenieur Pat Symonds.
© imagoZoomansicht

"Wir werden die aktuellen Anschuldigungen der FIA bezüglich des Singapur-Grand-Prix nicht bestreiten. Wir möchten ebenso bekannt geben, dass Teamchef Flavio Briatore und Chefingenieur Pat Symonds das Team verlassen haben", hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung der Franzosen. Vor der Anhörung, die laut FIA nun doch wie zunächst geplant am 21. September stattfinden soll, werde der Rennstall keine weiteren Kommentare zu der Affäre abgeben.

Ausriss aus dem kicker vom 29. September 2008.
Der kicker hatte gleich nach dem Rennen Zweifel formuliert. Oben ein Ausriss aus der Ausgabe vom 29. September 2008.

Renault hatte die Vorwürfe zunächst bestritten und Piquet und desen Vater Nelson Piquet sen. wegen "falscher Behauptungen und versuchter Erpressung" sogar angezeigt. Was den Sinneswandel ausgelöst hat, blieb zunächst offen.

Schlimmstenfalls droht Renault der sofortige WM-Ausschluss und eine hohe Geldstrafe. Möglicherweise wollen die Franzosen drakonischen Strafen mit der Trennung von den beiden entscheidenden Figuren in der Affäre zuvorkommen. Am Montag geht es bei der Anhörung auf jeden Fall um die Zukunft des gesamten Teams. Nelson Piquet jr. wird aus der Angelegenheit straffrei herauskommen. Die FIA hatte dem bei Renault kürzlich entlassenenden Piloten für die Aussage Straffreiheit zugesichert.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 16.09., 17:13 Uhr
Crashgate: Briatore tritt zurück!
Im so genannten Crashgate-Skandal um das Formel-1-Team Renaul ist mit Flavio Briatore eine der schillerndsten Figuren der traditionsreichen Rennserie zurückgetreten. Der Italiener kam mit diesem Schritt einem Rauswurf zuvor, in einer Anhörung am 21. September droht nun auch dem Rennstall der Ausschluss aus der Formel 1.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Die Singapur-Affäre wächst somit zu einer der größten Skandale in der Formel 1 aller Zeiten. Sie markiert zugleich das Ende der schillernden Karriere von Briatore. Der Italiener hatte einst Rekord-Weltmeister Michael Schumacher im Bennetton-Team 1994 und 1995 zu den ersten beiden WM-Titeln geführt.

Als mögliche Nachfolger bei Renault werden der viermalige Weltmeister Alain Prost, David Richards, der frühere BAR-Teamchef Craig Pollock sowie Frederic Vasseur, Teamchef des GP2-Rennstalls ART gehandelt.

 

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
16:00 SDTV Sheffield United - West Bromwich Albion
 
17:00 EURO Motorsport
 
17:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga, Alle Spiele, alle Tore
 
17:00 SKYS2 Fußball: UEFA Champions League
 
17:15 SKYS1 Handball: DKB Bundesliga
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: EL Auslosung von: Dropkick07 - 17.12.18, 15:31 - 20 mal gelesen
Re: Buyern-Liverpool von: Dropkick07 - 17.12.18, 15:26 - 37 mal gelesen

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine