Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Australien: Doppelsieg für Mercedes in Melbourne

Hamilton triumphiert, Vettel feiert Platz drei

Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hatte. Mercedes ist das Maß aller Dinge in der Formel 1. Weltmeister Lewis Hamilton triumphierte beim Saisonauftakt in Melbourne und verwies seinen hart kämpfenden Teamkollegen Nico Rosberg auf den Silberrang. Einen tollen Einstand bei Ferrari feierte Sebastian Vettel, der das Podium beim Grand Prix von Australien komplettierte.

Auftaktsieger: Weltmeister Lewis Hamilton war im Mercedes nicht zu schlagen.
Auftaktsieger: Weltmeister Lewis Hamilton war im Mercedes nicht zu schlagen.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Weltmeister lässt nicht locker. Der Brite Hamilton feierte auf dem Albert Park Circuit in Down Under einen Start-Ziel-Sieg und einen perfekten Start in die neue Saison. Hamiltons siebter Triumph in den letzten acht Rennen. Die Silberpfeile waren der Konkurrenz einmal mehr haushoch überlegen, Rosberg fuhr ungefährdet auf Rang zwei, kam aber nie richtig an den Teamkollegen ran.

Großer Jubel herrschte im Lager der Scuderia Ferrari über Rang drei von Vettel. Sein finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen aber erlebte einen Grand Prix zum Vergessen und musste nach zwei verpatzten Boxenstopps seinen roten Boliden vorzeitig abstellen.

Ein tolles Debüt zeigte Sauber-Pilot Felipe Nasr, der hinter Williams-Fahrer Felipe Massa auf Rang fünf ins Ziel fuhr. Lokalmatador Daniel Ricciardo kam im Red Bull direkt dahinter als Sechster über den Zielstrich. Nico Hülkenberg im Force India fuhr ein solides, unauffälliges Rennen und heimste als Siebter sechs WM-Zähler ein.

Der Rennverlauf

Mit einem historisch kleinen Starterfeld ging's los in Melbourne. Die beiden Manor-Marussia-Piloten Merhi und Stevens fuhren am ganzen Wochenende keinen einzigen Kilometer. Sie nahmen demnach auch am Rennen nicht teil. Zudem fiel der finnische Williams-Pilot Bottas aus, der nach dem Qualifying unter starken Rückenproblemen litt und von den Ärzten ein Startverbot erhielt. Zudem schieden am Sonntagmorgen noch vor dem Start McLaren-Pilot Magnussen mit Motorschaden und Red-Bull-Fahrer Kvyat mit Getriebeschaden aus. Für den Dänen Magnussen war dies besonders bitter. Er sollte nur in Australien den Stammpiloten Fernando Alonso vertreten, der wegen einer Gehirnerschütterung nach einem Unfall bei den Testfahrten pausierte.

Schnelles Ende für Lotus

Die restlichen 15 Piloten wurden von Polesetter Hamilton am Start angeführt. Der Weltmeister setzte sich durch und bog vor Rosberg in Kurve eins. Dahinter wurde es enorm eng, für manche zu eng. Räikkönen steckte gegen Vettel zurück, wurde aber von Sainz touchiert. Maldonado drehte sich nach Berührung mit Sainz in den Reifenstapel. Er schied genauso aus wie sein Lotus-Teamkollege Grosjean, der schon beim Start kaum weggekommen war. Das Safety Car kam schon in Runde eins auf die Strecke.

Hamilton gewann den Re-Start vor Rosberg, Massa und Vettel. Die beiden Silberpfeile zogen vorne weg, die Konkurrenz konnte nicht wirklich folgen. Rosberg, der schnell 2,5 Sekunden zurücklag, kämpfte sich zurück und machte Jagd auf seinen Teamkollegen. Spannend war es im Kampf um Platz sechs, den Ricciardo hart gegen Räikkönen verteidigte.

Formel-1-Sonderheft 2015

Einen heißen Zweikampf lieferten sich auch Perez (Force India) und Button (McLaren) im Duell um P12. Nach rundenlangem Fight krachte Perez Button in die Seite und drehte sich.

Vettel zieht mit der Boxenstopp-Strategie an Massa vorbei

Vettel hatte auf der Piste im Kampf um P3 gegen Massa keine reelle Chance. Der Ferrari-Pilot wechselte aber ein paar Runden später die Reifen als der Brasilianer und kam vor dem Williams zurück auf die Piste (25. Runde).

GP von Australien: Die besten Bilder aus Melbourne
Hamiltons souveräner Auftaktsieg in Down Under
Weltmeister Lewis Hamilton begießt seinen Auftaktsieg in Melbourne mit Champagner.
Sektdusche

Weltmeister Lewis Hamilton begießt seinen Auftaktsieg in Melbourne mit Champagner.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Beinahe alle Piloten setzten auf eine Ein-Stopp-Strategie, lediglich Räikkönen hatte sich anders entschieden. Der Finne pflügte mit weichen Reifen und etlichen Schnellsten Runden durchs Feld. Derweil kam für den erst 17-jährigen Max Verstappen im Toro Rosso auf P8 liegend das vorzeitige Aus mit Motorschaden (35.).

Bitteres Aus für Räikkönen!

Räikkönen kam in Runde 42 zum zweiten Stopp, und musste kurz darauf seinen Boliden neben der Strecke abstellen. Das linke Hinterrad, bei dem es beim ersten Stopp schon Probleme gegeben hatte, war offenbar nicht richtig festgezogen. Bitteres Aus für den Finnen!

Während die beiden Silberpfeile an der Spitze mühelos ihre Runden drehten und abwechselnd Schnellste Runden erzielten, hatte Vettel auf P3 Massa locker im Griff und fuhr in seinem ersten Rennen für Ferrari aufs Podium.

mas

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 L. Hamilton Mercedes AMG ... 1 1:31:54,067
 
2 N. Rosberg Mercedes AMG ... 1 + 1,360
 
3 S. Vettel Scuderia ... 1 + 34,523
 
4 F. Massa Williams ... 1 + 38,196
 
5 F. Nasr Alfa Romeo ... 1 + 1:35,149
 
6 D. Ricciardo Aston Martin ... 1 + 1 Rd.
 
7 N. Hülkenberg Sahara Force ... 1 + 1 Rd.
 
8 M. Ericsson Alfa Romeo ... 3 + 1 Rd.
 
9 C. Sainz jr. Red Bull Toro ... 1 + 1 Rd.
 
10 S. Perez Sahara Force ... 1 + 1 Rd.
 
11 J. Button McLaren F1 ... 1 + 2 Rd.
 
12 K. Räikkönen Scuderia ... 2 Radbefestigung, 41. Rd.
 
13 M. Verstappen Red Bull Toro ... 0 Generator, 33. Rd.
 
14 R. Grosjean Lotus F1 ... 1 Generator, 1. Rd.
 
15 P. Maldonado Lotus F1 ... 0 Unfall, 1. Rd.
 
16 D. Kvyat Aston Martin ... 0 Getriebe, nicht gestartet
 
17 K. Magnussen McLaren F1 ... 0 Motor, nicht gestartet

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine