Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

GP von Abu Dhabi, Rennen: Rosberg chancenlos

Weltmeister 2014! Hamilton lässt Mercedes strahlen

Lewis Hamilton ist neuer Formel-1-Weltmeister! Zum zweiten Mal nach 2008 krönt sich der Brite zum König der Königsklasse. Sein Teamkollege und einzig verbliebener Konkurrent Nico Rosberg hatte früh mit Problemen zu kämpfen und Hamilton nicht attackieren können. Für Mercedes ist es der erste Fahrertitel seit 1955, als Juan-Manuel Fangio Weltmeister wurde.

Jubel mit Union Jack: Weltmeister Lewis Hamilton.
Jubel mit Union Jack: Weltmeister Lewis Hamilton.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Nachfolger des zuletzt viermal feiernden Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel heißt Lewis Hamilton! Der britische Mercedes-Pilot löst den Champion von 2010, 2011, 2012 und 2013 ab und ist neuer Formel-1-Weltmeister. Der Sieg beim abschließenden Grand Prix in Abu Dhabi war Hamiltons elfter Triumph in dieser Saison und unterstrich seine Vormachtstellung. Sein insgesamt 33. Sieg bescherte den zweiten WM-Titel. Rosberg musste sich nach aufopferungsvollem wie chancenlosem Kampf in Abu Dhabi mit Platz 14 zufrieden geben.

"Mir fehlen die Worte. Ein Riesen-Dankeschön an all die Fans, an meine Familie und natürlich an das Team", sagte Hamilton auf der Siegerehrung: "Ich kann kaum erklären, wieviel mir das bedeutet, es fühlt sich an wie beim ersten Mal."

- Anzeige -

Rosberg ist früh aus dem Rennen

2008 im McLaren hatte es Hamilton noch enorm spannend gemacht und den WM-Titel erst kurz vor der Ziellinie mit seinem unvergessenen Überholmanöver gegen Timo Glock unter Dach und Fach gebracht. 2014 sorgte der Engländer, vor allem aber die technischen Probleme von Rosberg, früh für klare Verhältnisse. Vor den Augen des britischen Prinzen Harry hatte Hamilton vom Start weg keinen Zweifel daran gelassen, sich in der arabischen Wüste zu krönen.

Williams mit Massa und Bottas auf dem Podium

Die Williams-Piloten Felipe Massa und Valtteri Bottas komplettierten in Abu Dhabi das Podium. Daniel Ricciardo, der im Red Bull wie auch Teamkollege Vettel aus der Boxengasse starten musste, wurde hervorragender Vierter. Vettel landete auf P8.

Spannende Titelkämpfe in der Königsklasse
Die heißesten WM-Duelle der Formel 1
1976: Niki Lauda gegen James Hunt
1976: Niki Lauda gegen James Hunt

Der Kampf des Perfektionisten aus Österreich gegen den englischen Playboy ist so etwas wie die Mutter der WM-Duelle. Lauda reiste nur Wochen nach seinem schlimmen Feuerunfall mit drei Punkten Vorsprung nach Japan. Im strömenden Regen gab er auf, Hunt wurde Weltmeister.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg beendete den letzten Grand Prix der Saison trotz Fünf-Sekunden-Strafe als Sechster, Adrian Sutil wurde im Sauber 16.

Der Rennverlauf

Polesetter Rosberg legte einen fürchterlichen Start hin, Hamilton schoss am Wiesbadener vorbei auf P1. Bottas fiel von P3 auf P8 zurück, Massa reihte sich als Dritter knapp hinter Rosberg ein. Im hinteren Feld ruinierte sich Magnussen eine Radaufhängung bei Berührungen mit Hülkenberg (Fünf-Sekunden-Strafe für den Force-India-Piloten) und Sutil.

Hamilton zog an der Spitze weg, Rosberg hatte nach zehn Runden knapp drei Sekunden Rückstand. Der Engländer kam eine Runde vor dem Wiesbadener an die Box, um sich frische Reifen zu holen. Beide Stopps funktionierten tadellos.

Die beiden nach dem Qualifying bestraften und aus der Boxengasse gestarteten Red-Bull-Piloten Ricciardo und Vettel pflügten von hinten durchs Feld, fanden sich nach 15 Runden auf P6 und P8 wieder.

Hamilton souverän und fehlerfrei

Rosberg holte alles aus seinem Boliden heraus, brannte immer wieder eine schnellste Runde in den Asphalt, holte aber nur marginal auf. Hamilton pilotierte seinen Silberpfeil souverän und fehlerfrei an der Spitze, verlor nur minimal Zeit auf seinen Teamkollegen.

Das heiße Mercedes-Duell in 19 Akten
Weltmeister Hamilton siegt im "Krieg der Sterne"
Lewis Hamilton - Weltmeister 2014!
Lewis Hamilton - Weltmeister 2014!

Letzten Endes triumphierte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton souverän und sicherte sich nach 2008 zum zweiten Mal die WM-Trophäe. Der Brite hatte aber ein hartes Stück Arbeit zu verrichten . . .
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Dann änderte Rosberg die Strategie, fuhr etwas reifenschonender, wodurch er sich wohl einen Punch im letzten Stint versprach. Der Rückstand auf Hamilton wuchs leicht an, betrug nach 23 Runden drei Sekunden.

Verpatzter Stopp von Vettel

Vettel verpatzte derweil seinen Boxenstopp, fuhr zu früh los und musste nochmal abstoppen. Zeitverlust: Mindestens 1,5 Sekunden. Kurz darauf büßte Rosberg weiter ein, als er sich verbremste und von der Strecke abkam. Zeitverlust: Zwei Sekunden.

Rosbergs Mercedes ohne Energierückgewinnung

Dann meldete Rosberg Probleme. Sein Mercedes-Bolide entwickelte nicht mehr die volle Kraft. Die Box funkte zurück, es wäre die Energierückgewinnung. Rosberg kämpfte mit stumpfen Waffen, musste sich chancenlos von Massa überholen lassen.

Maldonados Lotus brennt

Für Aufsehen sorgte Maldonado mit einem kapitalen Motorschaden am Lotus. Der Venezolaner stellte den brennenden Boliden sicher ab.

Zweiter WM-Titel! Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.
Zweiter WM-Titel! Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.
© Getty ImagesZoomansicht

Hamilton drosselte das Tempo, fuhr auf Sicherheit. Massa holte stark auf. Rosbergs Ziel konnte in der 33. Runde, als er von Bottas auf Rang vier verdrängt wurde, nur lauten, mindestens Fünfter zu werden. Denn dann wäre er bei einem Ausfall von Hamilton Weltmeister gewesen. Doch selbst dies war mit dem schwächelnden Silberpfeil nicht zu bewerkstelligen.

Durch die verschiedenen Boxenstrategien war die Reihenfolge auf der Strecke häufig wild durcheinandergewirbelt. Einzig Hamiltons Weg zum zweiten WM-Titel nach 2008, als er im McLaren triumphierte, war klar und unmissverständlich.

- Anzeige -
21.12.14
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 L. Hamilton Mercedes 2 1:39:02,619
 
2 F. Massa Williams 2 + 2,576
 
3 V. Bottas Williams 2 + 28,880
 
4 D. Ricciardo Red Bull ... 2 + 37,237
 
5 J. Button McLaren 2 + 1:00,334
 
6 N. Hülkenberg Force India 2 + 1:02,148
 
7 S. Perez Force India 2 + 1:11,060
 
8 S. Vettel Red Bull ... 2 + 1:12,045
 
9 F. Alonso Ferrari 2 + 1:25,813
 
10 K. Räikkönen Ferrari 2 + 1:27,820
 
11 K. Magnussen McLaren 2 + 1:30,376
 
12 J. Vergne Scuderia Toro ... 3 + 1:31,947
 
13 R. Grosjean Lotus F1 ... 2 + 1 Rd.
 
14 N. Rosberg Mercedes 2 + 1 Rd.
 
15 E. Gutierrez Sauber 2 + 1 Rd.
 
16 A. Sutil Sauber 3 + 1 Rd.
 
17 W. Stevens Caterham F1 ... 2 + 1 Rd.
 
18 K. Kobayashi Caterham F1 ... 3 Aufhängung, 43. Rd.
 
19 P. Maldonado Lotus F1 ... 1 Motor, 27. Rd.
 
20 D. Kvyat Scuderia Toro ... 1 Elektrik, 15. Rd.
- Anzeige -

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Daniel Ricciardo (Red Bull Racing)
Runde: 50
1:44,496
- Anzeige -