Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

Grand Prix von Belgien: Vettel Fünfter hinter Räikkönen

Ricciardo nutzt das Mercedes-Scharmützel

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo versalzte den favorisierten Silberpfeile die Suppe und triumphierte beim Comeback nach der Sommerpause in Spa-Franchorchamps. Mercedes-Pilot Nico Rosberg vergrößerte als Zweiter seinen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung, Williams-Pilot Valtteri Bottas komplettierte das Podium. Weltmeister Sebastian Vettel landete auf Rang fünf.

Dritter Saisonsieg: Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo triumphierte in Spa-Franchorchamps.
Dritter Saisonsieg: Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo triumphierte in Spa-Franchorchamps.
© Getty ImagesZoomansicht

Riesenjubel im Red-Bull-Lager nach einem tollen Rennen in den Ardennen, teils lange Gesichter bei Mercedes. Während Ricciardo mit einer fehlerfreien Vorstellung bereits seinen dritten Saisonsieg einfuhr, mussten sich die haushoch favorisierten Silberpfeile hinten anstellen. Rosberg, der früh mit Teamkollege Hamilton kollidiert war und dessen Hinterreifen aufschlitzte, machte als Zweiter noch das Beste aus dem Rennen. Hamilton dagegen stellte seinen Boliden stocksauer vorzeitig ab und büßte gehörig Boden ein in der WM-Gesamtwertung. Hier führt Rosberg nun mit 220 Punkten, Hamilton folgt mit 191 vor Ricciardo (156).

- Anzeige -

Ein starkes Rennen lieferte der drittplatzierte Williams-Pilot Bottas, Vierter wurde Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen vor Weltmeister Vettel. Fernando Alonso musste sich mit Rang sieben begnügen. Er profitierte dabei von der 20-Sekunden-Zeitstrafe gegen Magnussen. Force-India-Pilot Nico Hülkenberg rutschte so als Zehnter in die Punkteränge, Adrian Sutil wurde im Sauber 14.

Pech hatte Formel-1-Debütant André Lotterer. Der Caterham-Pilot, der im Qualifying seinen Teamkollegen Marcus Ericsson klar beherrschte, musste seinen Boliden früh abstellen. "Leider ist irgendwie der Motor ausgegangen, ich bin nicht mal ins Schwitzen gekommen", sagte Lotterer bei Sky: "Beim Start habe ich alles richtig gemacht und sogar ein paar Plätze gutgemacht, da habe ich mich schon auf das Rennen gefreut und war dabei, meinen Rhythmus zu finden."

Der Rennverlauf

Hamilton erwischte einen super Start, zog an Polesetter Rosberg vorbei. Noch stärker zeigte sich Vettel, der ebenfalls am Wiesbadener vorbeikam und Hamilton im Heck saß. Als der Red-Bull-Pilot aber den Briten angriff, kam er mit zu viel Tempoüberschuss von der Strecke ab und purzelte zurück auf P3.

In Runde zwei griff Rosberg seinen Teamkollegen Hamilton an, es kam zur Berührung, der Frontfügel Rosbergs brach an der rechten Seite und schlitzte gleichzeitig Hamiltons linkes Hinterrad auf. Der Brite musste an die Box. Sein Rennen war hinüber.

Vettel, der laut Funkspruch mit seinem Frontflügel nicht zufrieden war, konnte Rosbergs kleine Aerodynamikprobleme nicht nutzen, leistete sich dagegen selbst einen Fahrfehler und wurde von Teamkollege Ricciardo geschnappt (7.).

Rosberg verlor beim Boxenstopp Boden, da er nicht nur Reifen, sondern auch eine neue Nase brauchte. Es entwickelte sich zunächst ein klasse Kampf zwischen Ricciardo, Räikkönen, Vettel und Rosberg. Der Weltmeister konnte den Führenden Ricciardo und Räikkönen aber bald nicht mehr wirklich folgen, kämpfte gegen Rosberg.

Strafe für Alonso

Alonso erhielt derweil eine Fünf-Sekunden-Strafe, weil er in der Startaufstellung Probleme hatte und seine Mechaniker nicht rechtzeitig von der Strecke kamen.

Rosberg verbremste sich bei einem Angriff auf Vettel und wurde gleich von Bottas geschnappt. Rosberg hatte sich einen Bremsplatten geholt, wegen zu starken Vibrationen musste er wieder an die Box.

Heiße Fights, immer am Limit

Während Ricciardo an der Spitze davonzog, entwickelten sich dahinter des Öfteren überragende Positionskämpfe. Motorsport vom Feinsten, immer am Limit; mitunter lagen fünf Piloten innerhalb von fünf Sekunden und schenkten sich nichts. Verschiedene Boxenstopp-Strategien wirbelten das Klassement aber immer wieder durcheinander.

Die schönsten Bilder aus Spa-Franchorchamps
GP von Belgien 2014: Ricciardos dritter Streich
Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo freut sich diebisch auf dem Podium nach seinem dritten Saisonsieg.
Strahlender Sieger

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo freut sich diebisch auf dem Podium nach seinem dritten Saisonsieg.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Neun Runden vor Rennende kam Rosberg, der als einziger Ricciardos Tempo mitgehen konnte, letztmals an die Box. Der Mercedes-Pilot pflügte auf den neuen Pneus durchs Feld, schnappte sich zunächst Bottas mit einem beherzten Manöver, ehe der Wiesbadener auch Räikkönen keine Chance ließ. Mehr als 20 Sekunden Rückstand hatte Rosberg auf Ricciardo und presste alles aus dem Silberpfeil raus.

Rosbergs völlig entnervter Teamkollege Hamilton, der stets nur im hinteren Mittelfeld unterwegs war, stellte fünf Runden vor dem Ende seinen Boliden in der Garage ab. Bottas schnappte sich mit dem bärenstarken Williams derweil Räikkönen im Kampf um P3.

Vettel fährt noch auf Rang fünf vor

Magnussen, Alonso, Button und Vettel lagen nur drei Sekunden auseinander und lieferten sich einen heißen Fight um Platz fünf bis acht. Der Weltmeister machte letzten Endes das Rennen des Quartetts.

Rosbergs Aufholjagd war nicht mehr von Erfolg gekrönt, gut drei Sekunden hinter Ricciardo kam er als Zweiter ins Ziel.

- Anzeige -
28.08.14
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 D. Ricciardo Red Bull ... 2 1:24:36,556
 
2 N. Rosberg Mercedes 3 + 3,383
 
3 V. Bottas Williams 2 + 28,032
 
4 K. Räikkönen Ferrari 3 + 36,815
 
5 S. Vettel Red Bull ... 3 + 52,196
 
6 J. Button McLaren 2 + 54,580
 
7 F. Alonso Ferrari 2 + 1:01,162
 
8 S. Perez Force India 2 + 1:04,293
 
9 D. Kvyat Scuderia Toro ... 2 + 1:05,347
 
10 N. Hülkenberg Force India 2 + 1:05,697
 
11 J. Vergne Scuderia Toro ... 2 + 1:11,920
 
12 K. Magnussen McLaren 2 + 1:14,262
 
13 F. Massa Williams 3 + 1:15,975
 
14 A. Sutil Sauber 3 + 1:22,447
 
15 E. Gutierrez Sauber 2 + 1:30,825
 
16 M. Chilton Marussia F1 ... 2 + 1 Rd.
 
17 M. Ericsson Caterham F1 ... 2 + 1 Rd.
 
18 J. Bianchi Marussia F1 ... 3 + 5 Rd.
 
19 L. Hamilton Mercedes 4 Aufgegeben, 38. Rd.
 
20 R. Grosjean Lotus F1 ... 3 Aufgegeben, 33. Rd.
 
21 P. Maldonado Lotus F1 ... 0 Ausfall, 1. Rd.
 
22 A. Lotterer Caterham F1 ... 0 Defekt, 1. Rd.
- Anzeige -

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Nico Rosberg (Mercedes)
Runde: 36
1:50,511
- Anzeige -