Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

Großer Preis von Ungarn

Ricciardo siegt vor Alonso, Hamilton vor Rosberg

Daniel Ricciardo hat den GP von Ungarn gewonnen. Aufgrund der Wetterverhältnisse entwickelte sich ein sehr unterhaltsames Rennen, das speziell in der Schlussphase hochspannend war, weil sich der Australier mit Lewis Hamilton und Fernando Alonso mehrere Runden um die Podestplätze duellierte. Am Ende kam der Red-Bull-Pilot vor Alonso ins Ziel, weil die Reifen des Spaniers nachließen. Nico Rosberg wurde Vierter hinter seinem Teamkollegen Hamilton, Sebastian Vettel wurde Siebter.

Am Ende eines Klasse-Rennens vorne: Daniel Ricciardo.
Am Ende eines Klasse-Rennens vorne: Daniel Ricciardo.
© Getty ImagesZoomansicht

Bei abtrocknender Strecke nahmen die22 Boliden das Rennen auf. Das Feld begann auf Intermediate-Reifen, hatte aber trotzdem sichtliche Schwierigkeiten mit dem Grip. Den besten Start erwischten Bottas und Alonso, die nach der ersten Kurve sich jeweils um einen Platz verbesserten. Vettel verlor zwar seine zweite Position, konnte sich jedoch gegen Alonso verteidigen. Vorne hatte Rosberg die besten Karten und freie Sicht. Dies brachte dem WM-Führenden schnell den souveränen Spitzenplatz ein.

Mittlerweile setzte Hamilton, der nach technischen Problemen im Qualifying aus der Box starten musste, alles auf eine Karte und pflügte durch das Feld. Trotz eines Drehers zu Beginn tauchte der Brite bereits nach neun Runden auf Position 14 auf.

Ein kapitaler Einschlag von Ericsson in der in der neunten Runde mischte die Karten neu. Der völlig zerstörte Caterham musste geborgen werden und das Safety-Car übernahm die Führung. Die meisten Piloten nutzten diese Phase für ihren ersten Boxenstopp und zogen Trockenreifen auf. Dass diese Maßnahme problematisch war, zeigte sofort Grosjean, der sich, noch hinter dem Safety-Car drehte, und den Lotus abstellen musste.

Boxenstarter Hamilton pflügt durchs Feld

- Anzeige -

Das Feld war wegen der Reifenwechsel zu verschiedenen Zeitpunkten gehörig durcheinander gewürfelt worden. Beim Re-Start übernahm zunächst Button die Führung vor Ricciardo und Massa. Dahinter kämpfte Rosberg gegen technische Probleme mit seinen Bremsen, sowie Vettel und den weit nach vorne gespülten Hamilton.

Die Strecke trocknete immer weiter ab und neuer Regen ließ auf sich warten. Button musste sich frische Reifen holen und Ricciardo war in Führung. Diese Phase ab der 15. Runde nutzte aber vor allem Alonso, der aus seinem Ferrari alles heraus holte und eine Bestzeit nach der anderen auf den Kurs zauberte. An Massa auf dem zweiten Platz biss sich der Spanier allerdings die Zähne aus.

Ein böser Dreher auf der Zielgerade, bei dem Perez seinen Force India in die Boxenmauer jagte, sorgte in der 23. Runde für die nächste Safety-Car Phase. Wieder wurde das Feld durch die verschiedenen Reifenstrategien der Teams durchgemischt. Beim Re-Start führte Alonso vor Vergne und Rosberg.

Zu Beginn des Rennens mussten die Fahrer auf regennasser Piste Vorsicht walten lassen.
Zu Beginn des Rennens mussten die Fahrer auf regennasser Piste Vorsicht walten lassen.
© Getty Images

Während Alonso Mitte des Rennens die Flucht nach vorne antrat und sich absetzte, verteidigte Vergne dahinter mit Zähnen und Klauen den zweiten Platz. Dicht hinter seinem Getriebe kämpften Rosberg, Vettel, Hamilton und Ricciardo, kamen am Franzosen zunächst aber nicht vorbei. Als sich Rosberg neue Reifen holte überschlugen sich die Ereignisse. Ein Fahrfehler von Vettel mit der Folge eines Drehers brachte Hamilton auf Platz 3. Der Brite holte sich auch noch Vergne mit einem Klasse-Manöver und hatte sich genau zur Hälfte des Rennens aus der Box auf Platz zwei vorgekämpft.

Daran änderte auch der zweit Stopp von Hamilton nichts. Rosberg schaffte es nicht, seinen Reifenwechsel wieder hereinzufahren und befand sich hinter seinem Teamkollegen. Das Rennen beruhigte sich danach. Ricciardo hielt die Spitzenposition vor Massa, doch beide waren auf alten Reifen unterwegs. Dahinter kamen Alonso, Hamilton und Rosberg immer näher.

Als Massas Reifen an ihre Belastungsgrenze gekommen waren und gewechselt werden mussten, war Ricciardo an der Spitze einteilt. Auf Alonso hatte der Red Bull Pilot bereits runde 15 Sekunden Vorsprung und hoffte inständig auf Regen, damit auch die Konkurrenz stoppen musste. Der Wettergott hatte aber kein Mitleid mit dem Australier. Es blieb trocken und Ricciardo musste sich in der 55. Runde Reifen holen. Dabei zogen Alonso, Hamilton und Rosberg vorbei.

Aber auch der WM-Führende brauchte noch einen Reifenwechsel. Mit weichen Reifen machte er 13 Runden vor dem Ziel von Platz sieben aus noch einmal Jagd auf die Spitze. Es reichte aber nur noch, Räikkönen und die beiden Williams zu überholen. Der Abstand zum Führungstrio war zu stark angewachsen.

Spannendes Finish - Ricciardos geniale Reifenstrategie

Dort kämpfte allerdings Alonso mit nachlassenden Reifen, verteidigte sich aber geschickt gegen Hamilton und Ricciardo, die stark drückten. Die Reifen des Ferrari waren wenige Runden vor dem Ziel fast am Ende, doch der Spanier versuchte sich trotz dieser Schwierigkeiten zu wehren und seine Führung zu verteidigen. Da Hamilton zudem von Ricciardo immer wieder angegriffen wurde entwickelte sich eine hochspannende Schlussphase. In Runde 66 quetschte sich Ricciardo an Hamilton vorbei und setzte sich hinter den führenden Ferrari. Bereits einen halben Umlauf später griff sich der Australier auch Alonso und fuhr seinen zweiten Saisonsieg heraus. Dahinter prügelte sich die Konkurrenz bis zur Ziellinie um die Podiumsplätze. Dabei verteidigte Alonso Platz zwei vor Hamilton und Rosberg.

Fotos zum GP von Ungarn
Muskelmann Ricciardo siegt mit Köpfchen
... doch etwas Pech bei der Reifenstrategie und den Safety-Car-Phasen ließen nicht mehr als Platz vier für den Wiesbadener zu.
Am Anfang führte Rosberg ...

... doch etwas Pech bei der Reifenstrategie und den Safety-Car-Phasen ließen nicht mehr als Platz vier für den Wiesbadener zu.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
- Anzeige -
29.07.14
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 D. Ricciardo Red Bull ... 3 1:53:05,058
 
2 F. Alonso Ferrari 2 + 5,225
 
3 L. Hamilton Mercedes 2 + 5,857
 
4 N. Rosberg Mercedes 3 + 6,361
 
5 F. Massa Williams 3 + 29,841
 
6 K. Räikkönen Ferrari 2 + 31,491
 
7 S. Vettel Red Bull ... 2 + 40,964
 
8 V. Bottas Williams 3 + 41,344
 
9 J. Vergne Scuderia Toro ... 2 + 58,527
 
10 J. Button McLaren 3 + 1:07,280
 
11 A. Sutil Sauber 2 + 1:08,169
 
12 K. Magnussen McLaren 2 + 1:18,465
 
13 P. Maldonado Lotus F1 ... 3 + 1:24,024
 
14 D. Kvyat Scuderia Toro ... 2 + 1 Rd.
 
15 J. Bianchi Marussia F1 ... 3 + 1 Rd.
 
16 M. Chilton Marussia F1 ... 2 + 1 Rd.
 
17 E. Gutierrez Sauber 2 Generator, 33. Rd.
 
18 K. Kobayashi Caterham F1 ... 1 Benzinpumpe, 25. Rd.
 
19 S. Perez Force India 1 Unfall, 23. Rd.
 
20 N. Hülkenberg Force India 1 Unfall, 15. Rd.
 
21 R. Grosjean Lotus F1 ... 1 Unfall, 11. Rd.
 
22 M. Ericsson Caterham F1 ... 0 Unfall, 8. Rd.
- Anzeige -

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Nico Rosberg (Mercedes)
Runde: 64
1:25,724
- Anzeige -