Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

GP von Deutschland, Rennen: Vettel wird Vierter

Unwiderstehlich: Rosberg siegt beim Heimrennen

In Silverstone schied Mercedes-Pilot Nico Rosberg aus, Teamkollege Lewis Hamilton rückte bis auf vier Punkte an den WM-Führenden heran. Doch beim Großen Preis von Deutschland konnte Rosberg sein Punktepolster auf den Briten wieder etwas erhöhen. Der Wiesbadener landete einen Start-Ziel-Sieg, Hamilton schaffte es immerhin hinter Valtteri Bottas (Williams) noch auf das Podium. Das hat Sebastian Vettel verpasst, der Weltmeister zeigte aber eine solide Vorstellung: Rang vier.

Mercedes-Fahrer Nico Rosberg
Zeigte der Konkurrenz einmal mehr die Grenzen auf: Mercedes-Fahrer Nico Rosberg.
© picture allianceZoomansicht

Bereits in der ersten Kurve gab es Kleinholz. Während Rosberg von der Pole Position aus gut weg kam, ging es dahinter hoch her. Magnussen und Massa kollidierten beim Einlenken, worauf sich der Williams des Brasilianers überschlug. Massa kletterte trotz des übel aussehenden Crashs aber unverletzt aus seinem Wagen. Allerdings musste das Safety-Car auf den Kurs und das Rennen wurde neutralisiert. Bitter war dieser Unfall auch für den unbeteiligten Ricciardo, der mit einem weiten Ausweichmanöver weit zurück fiel.

Nach zwei Umläufen gab die Rennleitung die Strecke wieder frei. Rosberg hatte dabei keine Probleme seine Führung zu behaupten. Bottas steuerte seinen Williams auf Platz zwei, kam allerdings unter Druck von Vettel, der vom Startunfall profitiert hatte und auf Platz drei vorgespült worden war.

Im Hinterfeld hatten sich zwei gefunden, die nach vorne wollten und Druck machten. Der unglücklich ins Hintertreffen geratene Ricciardo und Lewis Hamilton, der nach verkorkstem Qualifying und Getriebewechsels nur von Startplatz 20 ins Rennen ging, mischten die Mitfahrer gehörig auf. Dabei kam es bei den Überholvorgängen der beiden immer wieder zu kitzligen Situationen. Vor allem Kimi Räikkönen im Ferrari wehrte sich erbittert gegen die beiden, musste am Ende in der 14. Runde bei einem halsbrecherischen Manöver Hamiltons aber zurückstecken.

Vettels gelungenes Manöver

Nach den ersten Reifenwechseln ließ auch Titelverteidiger Vettel aufhorchen. Mit einem Klasse-Manöver drückte er sich gegen beide Ferraris nach vorne und konnte sich erneut hinter Bottas platzieren. Allerdings reichte es zu diesem Zeitpunkt nur noch zu Platz vier. Hamilton hatte eine andere Reifenstrategie gewählt, fuhr noch mit seinem ersten Satz und tauchte deshalb plötzlich auf Platz zwei auf. Doch die Pneus des Briten mussten nach 20 Runden ebenfalls runter. Der Mercedes mit der Nummer 44 reihte sich direkt hinter Ricciardo ein.

Hamilton drückt aufs Gaspedal

Erneut stellte Hamilton die Überlegenheit des Mercedes unter Beweis und pflügte nach dem Stopp von Position 13 aus durch das Feld. Lediglich Button wehrte sich intensiver, was Hamilton einen kleinen Schaden am linken Frontflügel einbrachte. Dabei hatte sich das Rennen im Mittelteil beruhigt. Doch der britische Ex-Weltmeister sorgte mit seiner Aufholjagd immer wieder für spektakuläre Szenen. Nach 49 von 67 Runden hatte er sich an Alonso vorbei gekämpft und stand damit auf einem Podiumsplatz. Ein weiterer Reifenwechsel warf ihn wenig später aber auf Platz vier zurück, doch Hamilton ließ sich nicht entmutigen, schnappte sich im Endspurt Alonso, biss sich allerdings an Bottas die Zähne aus.

- Anzeige -

Rosberg souverän

Ein Dreher von Sutil eingangs der Start- und Zielgerade läutete den Schlussakkord des Grand Prixs ein. Der Münchner kletterte aus dem Wrack und musste das Rennen beenden. Vorne spulte Rosberg das "Siegerprogramm"" ab. Nach dem Ausfall von Silverstone lief diesmal der Mercedes wie ein Uhrwerk und ließ den Wiesbadener nicht im Stich. Ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg war die Folge.

Alonso rutscht hinter Vettel

Ein nicht geplanter Reifenwechsel von Alonso elf Runden vor dem Ende brachte Vettel noch einmal eine Verbesserung ein. Zugriff auf das Podium hatte der Champion aber nicht mehr. Der Abstand war für den Red Bull zu groß. Nico Hülkenberg im Force India komplettierte als siebter eine gutes Gesamtergebnis aus deutscher Sicht.

Bilder zum GP von Deutschland
Rosberg im Hoch: Vierter Stern, vierter Sieg
Viel Aktion in Hockenheim
Viel Aktion in Hockenheim

Das zehnte Saisonrennen der Formel 1 in Hockenheim hatte einiges zu bieten: Einen Startunfall, einen einsamen Sieger, prickelnde Überholmanöver, ein brennendes Auto und auch einen frischgebackenen Weltmeister. Der GP von Deutschland in Bildern...
© Getty Images/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
- Anzeige -
22.07.14
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 N. Rosberg Mercedes 2 1:33:42,914
 
2 V. Bottas Williams 2 + 20,789
 
3 L. Hamilton Mercedes 3 + 22,530
 
4 S. Vettel Red Bull ... 3 + 44,014
 
5 F. Alonso Ferrari 3 + 52,467
 
6 D. Ricciardo Red Bull ... 3 + 52,549
 
7 N. Hülkenberg Force India 2 + 1:04,178
 
8 J. Button McLaren 3 + 1:24,711
 
9 K. Magnussen McLaren 3 + 1 Rd.
 
10 S. Perez Force India 3 + 1 Rd.
 
11 K. Räikkönen Ferrari 3 + 1 Rd.
 
12 P. Maldonado Lotus F1 ... 2 + 1 Rd.
 
13 J. Vergne Scuderia Toro ... 3 + 1 Rd.
 
14 E. Gutierrez Sauber 3 + 1 Rd.
 
15 J. Bianchi Marussia F1 ... 2 + 1 Rd.
 
16 K. Kobayashi Caterham F1 ... 3 + 2 Rd.
 
17 M. Chilton Marussia F1 ... 3 + 2 Rd.
 
18 M. Ericsson Caterham F1 ... 3 + 2 Rd.
 
19 A. Sutil Sauber 3 Dreher, 58. Rd.
 
20 D. Kvyat Scuderia Toro ... 2 Motor, 45. Rd.
 
21 R. Grosjean Lotus F1 ... 0 Überhitzung, 27. Rd.
 
22 F. Massa Williams 0 Unfall, 1.
- Anzeige -

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Lewis Hamilton (Mercedes)
Runde: 53
1:19,908
- Anzeige -