Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

Grand Prix von Großbritannien: Aus für Rosberg

Heimsieg! Hamilton triumphiert in Silverstone

Das "Home of British Motor Racing" feiert Lewis Hamilton. Der Engländer triumphierte beim Heimrennen und macht das Rennen um die WM-Krone wieder spannend. Allerdings profitierte der Engländer vom Ausfall seines Teamkollegen Nico Rosberg. Das Podium komplettierten Wiliams-Pilot Valtteri Bottas und Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo. Weltmeister Sebastian Vettel kam als Fünfter ins Ziel.

Heimsieg: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton triumphierte in Silverstone.
Heimsieg: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton triumphierte in Silverstone.
© Getty ImagesZoomansicht

Perfekter Tag für Hamilton. Nach verpatzter Qualifikation setzte der Brite von Startplatz sechs aus zur Aufholjagd an und feierte schlussendlich einen vielumjubelten Sieg beim Heimrennen. Zum fünften Mal stand der 29-Jährige damit in dieser Saison ganz oben auf dem Treppchen. Mit seinem 27. Grand-Prix-Sieg machte der Weltmeister von 2008 25 Punkte in der WM-Gesamtwertung auf Rosberg gut und hat nach neun von 19 Saisonrennen nur noch einen Rückstand von vier Zählern.

Überschattet wurde der Tag in Silverstone von einem heftigen Unfall von Kimi Räikkönen kurz nach dem Start. Der finnische Ferrari-Fahrer zog sich nach dem Crash mit dem Williams von Felipe Massa Prellungen am rechten Knöchel zu. Das Rennen war wegen des Unfalls und der nötigen Aufräumarbeiten für eine Stunde unterbrochen.

Pech hatte der noch immer WM-Gesamtführende Rosberg. Am Samstag hatte sich der Wiesbadener noch Startplatz eins gesichert und führte das Rennen auch permanent an. Kurz nach Mitte der Renndistanz aber bekam der Mercedes Getriebeprobleme, die dem dreimaligen Saisonsieger Rosberg schlussendlich den ersten Ausfall des Jahres bescherten. Nach drei Siegen und fünf zweiten Plätzen in den ersten acht Saisonrennen gab es also erstmals null WM-Punkte für Rosberg.

Pech für Massa, Riesenjubel bei Bottas

Großer Jubel herrschte dagegen im Williams-Lager, und das, obwohl Massa seinen Boliden nach dem Unfall im 200. Grand Prix früh abstellen musste. Sein Teamkollege Bottas raste nach toller Vorstellung auf Rang zwei und distanzierte Kanada-Sieger Ricciardo. McLaren-Pilot Jenson Button kam als Vierter vor Vettel und Ferrari-Pilot Fernando Alonso über die Ziellinie. Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg sammelte als Achter vier WM-Punkte. Adrian Sutil kam im Sauber nicht über Rang 13 hinaus.

Der Rennverlauf

Während Hamilton gleich einmal zwei Positionen gut machte, verlor Vettel den Start deutlich. Nach dem Streckenabschnitt "Loop" fand sich der Titelverteidiger auf Platz fünf wieder. Doch dann war erst einmal Schluss mit dem Rennen. Nach einem Crash im Hinterfeld wurde das Rennen mittels Roter Flagge unterbrochen.

Das war passiert: Räikkönen machte von hinten Druck und wollte außen überholen. Dabei kam er von der Strecke ab, fand aber den Weg wieder zurück. Wegen der verschmutzten Reifen und einer tiefen Bodenwelle verlor der Ferrari allerdings völlig die Bodenhaftung, drehte unkontrolliert von der Strecke, schlug in eine Leitplanke ein und wurde zurückgeschleudert. Dabei krachte Räikkönen in Massas Williams und blieb auf der gegenüber liegenden Auslaufzone liegen. Der Finne konnte das Wrack glücklicherweise aus eigener Kraft verlassen. Massa schleppte in seinem 200. Grand Prix seinen demolierten Wagen noch bis zur Box zurück.

Fast eine Stunde dauerte es, bis die zerstörte Leitplanke repariert wurde und die Trümmer von der Strecke geschafft wurden. Dann ging es mit einem Start hinter dem Safety Car wieder los. Rosberg erwischte dabei einen Traumstart und zog von der Spitze aus weg. Dahinter brauchte sein Teamkollege Hamilton zwei Runden, um die beiden McLaren zu überholen und sich dahinter zu setzen. Damit hatte sich Mercedes auch in Silverstone die in diesem Jahr gewohnte Doppelführung gesichert.

Impressionen vom Grand Prix von Großbritannien
Hamilton feiert Heimsieg in Silverstone
Nach einem Getriebeschaden rollte Rosbergs Mercedes in der Wiese aus. Da blieb für den WM-Führenden nur noch der Fußweg zurück.
Endstation

Nach einem Getriebeschaden rollte Rosbergs Mercedes in der Wiese aus. Da blieb für den WM-Führenden nur noch der Fußweg zurück.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Im Hinterfeld fiel vor allem Alonso auf. Nach der völlig verbockten Qualifikation fuhr der Spanier mit gehörig Wut im Bauch und pflügte durch das Feld. Vom 16. Platz gestartet, war der Ex-Weltmeister schnell auf Position sieben nach vorne gefahren. Um das Wochenende des Grauens für Ferrari aber noch komplett zu machen, holte sich der Spanier eine Fünf-Sekunden-Strafe für einen falschen Start ab. Wieder musste er die Jagd von hinten beginnen.

An der Spitze zeigten die Mercedes "Business as usual" und fuhren mit traumhaften Rundenzeiten der Konkurrenz den Grand Prix um die Ohren. Bis zum ersten Boxenstopp hatten sich die beiden Silbernen um mehr als 25 Sekunden vom Feld abgesetzt.

Der fliegende Finne - Starke Vorstellung von Bottas

Dort prügelte Bottas seinen Williams volles Rohr um die Strecke und tauchte trotz seines schlechten Qualifying nach dem ersten Renndrittel auf dem dritten Platz auf. Nach vorne ging für den Williams zwar nichts, doch die beiden McLaren mit Button und Magnussen am Volant sowie Vettel hatte der Finne im Griff.

Aus für Rosberg

In der 29. Runde änderte sich an der Spitze alles: Rosberg hatte Getriebeprobleme und wurde langsam. Mit einem defekten Mercedes schleppte sich der WM-Führende im Zeitlupentempo um den Kurs und kam nicht einmal mehr an die Box zurück. Zu Fuß ging es nach Hause.

Hamilton übernahm damit kampflos die Führung und schaltete mit einem Riesenvorsprung sofort auf Sicherheitsmodus um. Dahinter hatte sich Vettel mit einer soliden Vorstellung auf Platz zwei verbessert, als er Bottas in der Box überholte. Der Finne war allerdings auf einer Ein-Stopp-Strategie unterwegs und konnte Vettels Verbesserung gelassen sehen.

Nach seinem zweiten Boxenstopp geriet Vettel in ein packendes Duell mit Alonso. Zunächst kam der Spanier am Red Bull vorbei, als dieser ganz frische Reifen auf den Felgen hatte. Anschließend jagte der Titelverteidiger allerdings rundenlang den Ferrari vor sich her und hing mit der Nase schon fast im Getriebe von Alonso.

Heißes Duell zwischen Vettel und Alonso

Da an der Spitze Ruhe eingekehrt war und die Fahrer ihre Positionen gesichert hatten, blieb Alonsos und Vettels Kampf um Platz fünf der Aufreger der Schlussrunden. Vettel versuchte alles, scheiterte aber zunächst mit allen Versuchen am gut verteidigenden Alonso. Eingangs der 48. Runde drückte sich Vettel mit einem gewagten wie beherzten Manöver am Spanier vorbei, der daraufhin wütende Funksprüche absonderte und sich über den Heppenheimer vehement beschwerte. Die Rennleitung sah allerdings keinen Grund einzugreifen.

Hamilton fuhr derweil an der Spitze einen ungefährdeten Sieg heraus. Bemerkenswert ist dagegen, dass Bottas im Williams ebenso unangefochten auf Platz zwei ins Ziel kam. Ricciardo hatte nie eine Chance anzugreifen und konzentrierte sich schon früh darauf, den dritten Podiumsplatz für Red Bull zu sichern.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 L. Hamilton Mercedes 2 2:26:52,094
 
2 V. Bottas Williams 1 + 30,135
 
3 D. Ricciardo Red Bull ... 1 + 46,495
 
4 J. Button McLaren 1 + 47,390
 
5 S. Vettel Red Bull ... 2 + 53,864
 
6 F. Alonso Ferrari 1 + 59,946
 
7 K. Magnussen McLaren 1 +1:02,563
 
8 N. Hülkenberg Force India 1 + 1:28,692
 
9 D. Kvyat Scuderia Toro ... 2 + 1:29,340
 
10 J. Vergne Scuderia Toro ... 1 + 1 Rd.
 
11 S. Perez Force India 1 + 1 Rd.
 
12 R. Grosjean Lotus F1 ... 1 + 1 Rd.
 
13 A. Sutil Sauber 1 + 1 Rd.
 
14 J. Bianchi Manor ... 1 + 1 Rd.
 
15 K. Kobayashi Caterham F1 ... 2 + 2 Rd.
 
16 M. Chilton Manor ... 3 + 2 Rd.
 
17 P. Maldonado Lotus F1 ... 1 + 3 Rd.
 
18 N. Rosberg Mercedes 1 Getriebe, 29. Rd.
 
19 M. Ericsson Caterham F1 ... 1 Aufhängung, 12. Rd.
 
20 E. Gutierrez Sauber 0 Unfall, 11. Rd.
 
21 F. Massa Williams 1 Unfall, 1. Rd.
 
22 K. Räikkönen Ferrari 0 Unfall, 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Lewis Hamilton (Mercedes)
Runde: 26
1:37,176
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun