Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Australien: Bitteres Aus für Vettel und Hamilton

Triumph-Fahrt für Rosberg, Drama um Ricciardo

Nico Rosberg ist der umjubelte Sieger des ersten Rennens der neuen Saison. Der Mercedes-Pilot gewann den Großen Preis von Australien in Melbourne in souveräner Manier. Für den Wiesbadener ist es der vierte Triumph seiner Karriere. Rosbergs Teamkollege Hamilton musste in der Frühphase des Rennens mit technischen Problemen aufgeben. Dieses Schicksal teilte er mit dem Weltmeister Sebastian Vettel. Platz zwei sicherte sich sein Teamkollege Daniel Ricciardo, allerdings wurde der Australier später disqualifiziert. Neuer Zweiter ist damit der dänische Formel-1-Neuling Kevin Magnussen im McLaren.

Nach einem Traumstart zum Sieg: Nico Rosberg im Mercedes.
Nach einem Traumstart zum Sieg: Nico Rosberg im Mercedes.
© Getty ImagesZoomansicht

Im Albert Park von Melbourne begann wieder einmal eine neue Formel-1-Zeitrechnung. Mit Sechszylinder-Motoren und Turboladern gingen alle 22 Autos nach den jüngsten Regeländerungen an den Start. Dieser verlief bereits ungewohnt hektisch. Zunächst würgte Chilton sein Auto ab und musste in die Box zurück. Dann versagte bei Bianchi die Technik und der Start musste wiederholt werden. Beim zweiten Versuch kam Rosberg überragend weg und übernahm mit einem gewagten Manöver die Spitze. Im Feld dahinter schoss Kobayashi Massa in der ersten Kurve von der Strecke.

Damit aber nicht genug der Anlaufschwierigkeiten mit den neuen Boliden. Schnell mussten der Pole-Setter Lewis Hamilton und Titelverteidiger Sebastian Vettel ihren Wagen mit technischen Problemen abstellen.

An der Spitze kam Nico Rosberg sukzessive vom Feld weg, wurde aber in der 12. Runde eingebremst, da das Safety-Car auf die Strecke musste. Bottas hatte mit dem rechten Hinterrad an der Mauer angeschlagen. Der Finne brachte seinen Williams zwar noch auf drei Rädern an die Box, doch Teile der Felge und des Reifens lagen auf der Strecke.

Beim Restart ging alles gut, erneut kam Rosberg gut in die Spur und baute den Vorsprung auf den zweitplatzierten Ricciardo aus. Dahinter hielt sich Newcomer Magnussen im McLaren überraschend gut auf dem dritten Platz vor Hülkenberg und Alonso.

Musste schon in der Anfangsphase den Helm absetzen: Titelverteidiger Sebastian Vettel.
Musste schon in der Anfangsphase den Helm absetzen: Titelverteidiger Sebastian Vettel.
© Getty ImagesZoomansicht

In den folgenden Umläufen erwies sich Hülkenbergs Force India als "Ärgernis" für die hinter ihm platzierten Alonso und Button. Er verteidigte sich mit dem etwas langsameren Auto gegen die Jäger und hielt rundenlang die vierte Position. Dadurch konnte das Spitzentrio seinen Vorsprung ausbauen.

Ab der 25. Runde wurde der führende Rosberg allerdings durch einen Bremsplatten behindert. Der Mercedes lief nicht mehr so rund wie am Anfang und die Zeiten wurden schlechter. Trotz des angeschlagenen Rades reichte es für den Wiesbadener allerdings seinen Vorsprung zu verteidigen.

Erst die zweite Runde der Reifenwechsel brachte wieder Bewegung ins Feld. Während die Top-Drei an der Spitze blieben, änderte sich die Reihenfolge der Verfolger. Button übernahm den vierten Platz vor Alonso und Hülkenberg, der der Verlierer der Stopps war.

Das Rennen hatte sich im letzten Drittel beruhigt. Rosberg verteidigte die Spitze mit gut 15 Sekunden Vorsprung auf Ricciardo. Dahinter entbrannte ein Kampf zwischen den McLaren-Teamkollegen Magnussen und Button. Der dänische Formel-1-Neuling konnte seinen Vorsprung gegen den "alten Hasen" allerdings gut verteidigen.

Rosberg hatte an der Spitze auch in der Schlussphase keine Probleme. Der Mercedes mit der Nummer 6 lief präzise und rund, was den Wiesbadener einen riesigen Vorsprung ermöglichte. Dahinter kam Ricciardo in Schwierigkeiten. Der Red Bull konnte den Speed nicht mehr halten und der Australier kam schnell in Bedrängnis durch Magnussen und Button. Auch Hülkenbergs Force India hatte Probleme. In der 53. Runde verlor der Deutsche den sechsten Platz an Bottas. An der Spitze hatte Ricciardo mehr Glück. Er verteidigte seinen zweiten Platz bis ins Ziel.

Rosberg allerdings sicherte sich in souveräner Manier den Premierensieg 2014, insgesamt seinen vierten Grand Prix-Sieg.


Ricciardos zweiter Platz aberkannt

Der zweite Platz von Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo beim Großen Preis von Australien ist wegen eines Regelverstoßes aberkannt worden. Die Rennkommissare disqualifizierten den Australier am Sonntag nachträglich.

Der Technische Delegierte, Jo Bauer, hatte zuvor festgestellt, dass die Benzindurchflussmenge bei Ricciardos Red Bull während des Formel-1-Rennens in Melbourne über dem erlaubten Wert von 100 Kilogramm in der Stunde gelegen hatte. Red Bull kündigte an, gegen das Urteil vorzugehen.

Bilder zum GP in Australien
Doppelter Traumstart für Rosberg
Nico Rosberg, hier im Mercedes noch hinter Pole-Setter Lewis Hamilton, sieht die Lücke und schiebt sich auf Platz 1.
Der entscheidende Moment

Nico Rosberg, hier im Mercedes noch hinter Pole-Setter Lewis Hamilton, sieht die Lücke und schiebt sich auf Platz 1.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 N. Rosberg Mercedes AMG ... 2 1:32:58,710
 
2 K. Magnussen McLaren F1 ... 2 + 26,777
 
3 J. Button McLaren F1 ... 2 + 30,027
 
4 F. Alonso Scuderia ... 2 + 35,284
 
5 V. Bottas Williams ... 2 + 47,639
 
6 N. Hülkenberg Sahara Force ... 2 + 50,718
 
7 K. Räikkönen Scuderia ... 2 + 57,675
 
8 J. Vergne Red Bull Toro ... 2 + 1:00,441
 
9 D. Kvyat Red Bull Toro ... 2 + 1:03,585
 
10 S. Perez Sahara Force ... 3 + 1:25,916
 
11 A. Sutil Alfa Romeo ... 1 + 1 Rd.
 
12 E. Gutierrez Alfa Romeo ... 2 + 1 Rd.
 
13 M. Chilton Manor ... 2 + 2 Rd.
 
14 J. Bianchi Manor ... 2 nicht klassifiziert, 7 Rd.
 
15 R. Grosjean Lotus F1 ... 2 Generator, 44. Rd.
 
16 P. Maldonado Lotus F1 ... 0 Generator, 30. Rd.
 
17 M. Ericsson Caterham F1 ... 1 Öldruck, 28. Rd.
 
18 S. Vettel Aston Martin ... 1 Defekt, 4. Rd.
 
19 L. Hamilton Mercedes AMG ... 1 Motordefekt, 3. Rd.
 
20 F. Massa Williams ... 0 Unfall, 1. Rd.
 
21 K. Kobayashi Caterham F1 ... 0 Unfall, 1. Rd.
 
22 D. Ricciardo Aston Martin ... 2 Benzinfluss zu hoch

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Nico Rosberg (Mercedes AMG Petronas)
Runde: 19
1:32,478
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine