Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Alonso wird Zweiter - Sutil lässt aufhorchen - Vettel Dritter

Räikkönen schont Reifen und siegt zum Auftakt

Zum Saisonauftakt der Formel 1 sicherte sich Kimi Räikkönen im Lotus den Sieg beim beim Grand Prix von Australien. Der Finne proftierte von seinem Reifen-schonenden Fahrstil und jubelte über seinen 20. Sieg. Pole-Setter Sebastian Vettel, der zum 37. mal vom besten Startplatz ins Rennen ging, landete auf Rang drei hinter dem Ferrari-Piloten Fernando Alonso. Adrian Sutil im Force India lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab, ließ im Finish aber Federn.

Kimi Räikkönen liegt in Australien im Finish vorne.
Kimi Räikkönen liegt in Australien im Finish vorne.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Start in die Saison 2013 verlief für Titelverteidiger Vettel planmäßig. Von der Pole-Position zog der Heppenheimer weg, bog souverän in die erste Kurve ein und legte gleich ein paar Meter Asphalt zwischen sich und das Feld. Dahinter mischte sich die Startaufstellung gründlich durch. Webber verschlief den Start und wurde nach hinten durchgereicht. Beide Ferrari und Hamilton im Mercedes zogen vorbei. Auch Rosberg schnappte sich kurze Zeit später den Lokalmatador.

Schnell zeigte es sich, dass das heutige Rennen ganz im Zeichen des Reifenverschleißes stand. Schon ab der fünften Runde kamen die ersten Piloten zum Wechseln an die Box, um ihre weichen Reifen loszuwerden. Red Bull, Ferrari und Lotus mussten beide Wagen sehr früh hereinholen. Dadurch wurden beide Mercedes mit Hamilton und Rosberg an die Spitze gespült. Diese hielten sich länger auf der Strecke und schöpften erst in der 14. Respektive 15. Runde neue Reifen.

Ab dem 16. Umlauf hatte an der Spitze nur noch Sutil im Force India seinen ersten Reifensatz am Wagen. Damit führte er den Grand Prix allerdings an und verteidigte die Spitzenposition vor Vettel, Massa und Alonso, die es nicht schafften, den Starnberger zu überholen. Im Gegenteil: Mit seinen gebrauchten Pneus hielt er seine drei Verfolger locker in Schach und konnte seinen knappen Vorsprung bis zu seinem ersten Stop in der 22. Runde verteidigen.

Währenddessen holten sich Alonso und Vettel bereits zum zweiten Mal neue Reifen. Dabei schaffte es der Spanier sich am Titelverteidiger "vorbeizumogeln". Die Führung übernahm Räikkönen vor den beiden Mercedes mit Hamilton und Rosberg. Letzterer hatte kurz darauf Pech und fiel mit einem Elektronik-Problem in der 27. Runde aus.

An der Spitze sollte die Reifenstrategie eine wichtige Rolle spielen. Räikkönen und Hamilton versuchten mit zwei Stops das Ziel zu erreichen. Dahinter waren Alonso und Vettel auf einer Drei-Stop-Strategie unterwegs.

Nachdem sich Hamilton mit einem Verbremser und danach anschließenden Notstop für neue Reifen aus der Spitzengruppe verabschiedet und Räikkönen seinen zweiten Stopp absolviert hatte, übernahm Alonso die Führung. Mit überzeugenden Rundenzeiten setzte sich der Spanier von seinen Verfolgern ab.

Sebastioan Vettel ging von der Pole Position ins Rennen, wurde am Ende Dritter.
Sebastioan Vettel ging von der Pole Position ins Rennen, wurde am Ende Dritter.
© Getty ImagesZoomansicht

Nachdem alle Piloten ab der 40. Runde zum letzten Mal an der Box waren, war es erneut "Spätstopper" Sutil, der das Rennen anführte. Er kam allerdings rasch unter Druck von Räikkönen und musste in der 44. Runde den Finnen ziehen lassen. Zwei Runden später zog auch Alonso am Starnberger vorbei, der sich daraufhin den dritten Satz Reifen holte und auf Platz fünf auf die Strecke zurückkehrte.

Mit Räikkönen, Alonso und Vettel an der Spitze ging das Rennen in seine Schlussphase. Hinter Massa hielt Sutil einen tollen fünften Platz, kam aber unter Druck von Hamilton, der in der Zwischenzeit einen schlechten Reifensatz verkraften musste und innerhalb von vier Runden zwei Mal wechselte. In der 52. Runde konnte sich Sutil nicht mehr verteidigen und wurde von Hamilton und Webber passiert.

An der Spitze hatten sich die Kontrahenten eingerichtet und auf "Halten" geschaltet. Mit respektablen Abstand von jeweils über sieben Sekunden auf den Vordermann gingen Alonso und Vettel die letzten fünf Runden an. Auch Massa musste auf Schongang umschalten und setzte Vettel nicht mehr unter Druck. Räikkönen fuhr dadurch einen sicheren Sieg nach Hause, den auch leichter Regen in den letzten drei Umläufen nicht mehr gefährden konnte.

Obwohl das Hauptaugenmerk auf den Kampf um die Spitze gerichtet war zeigten auch die Neulinge eine sichere Leistung. Alle fünf Fahrer, die ihr erstes Formel 1-Rennen bestritten kamen unfallfrei um den Kurs im Albert Park und sahen allesamt die Zielflagge. Bester Neuling wurde Esteban Gutierrez im Sauber auf Platz 13.

Fotos zum Auftakt in Melbourne
Lotus, Reifen, Kimi: Räikkönens Paket passt
Start in die neue Saison: Während Vettel noch alles im Griff hat, wird Webber bereits nach wenigen Metern nach hinten durchgereicht.
Saisonstart 2013

Start in die neue Saison: Während Vettel noch alles im Griff hat, wird Webber bereits nach wenigen Metern nach hinten durchgereicht.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 K. Räikkönen Lotus F1 ... 2 1:30:03,225
 
2 F. Alonso Scuderia ... 3 + 12,451
 
3 S. Vettel Aston Martin ... 3 + 22,346
 
4 F. Massa Scuderia ... 3 + 33,577
 
5 L. Hamilton Mercedes AMG ... 3 + 45,561
 
6 M. Webber Aston Martin ... 3 + 46,800
 
7 A. Sutil Sahara Force ... 2 + 1:05,068
 
8 P. di Resta Sahara Force ... 2 + 1:08,449
 
9 J. Button McLaren F1 ... 3 + 1:21,630
 
10 R. Grosjean Lotus F1 ... 3 + 1:22,759
 
11 S. Perez McLaren F1 ... 3 + 1:23,367
 
12 J. Vergne Red Bull Toro ... 3 + 1:23,857
 
13 E. Gutierrez Alfa Romeo ... 2 + 1 Rd.
 
14 V. Bottas Williams ... 3 + 1 Rd.
 
15 J. Bianchi Manor ... 3 + 1 Rd.
 
16 C. Pic Caterham F1 ... 2 + 2 Rd.
 
17 M. Chilton Manor ... 3 + 2 Rd.
 
18 G. van der Garde Caterham F1 ... 3 + 2 Rd.
 
19 D. Ricciardo Red Bull Toro ... 3 Auspuff, 39. Rd.
 
20 N. Rosberg Mercedes AMG ... 1 Elektronik, 26. Rd.
 
21 P. Maldonado Williams ... 1 Dreher, 24. Rd.
 
22 N. Hülkenberg Alfa Romeo ... 0 Tankleck, nicht gestartet

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (Lotus F1 Team)
Runde: 56
1:29,274
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine