Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Großbritannien

Webber dominiert ganz klar

Mark Webber gewinnt den Großen Preis von Großbritannien. Beim Start überholte der Australier seinen Red-Bull-Teamkollegen Sebastian Vettel, der sich beim Start einen Reifen platt fuhr und das Rennen von ganz hinten angehen musste. Am Ende stand für ihn immerhin ein siebter Platz. In der WM-Wertung bleibt Hamilton, der vor Rosberg Zweiter wurde, an der Spitze.

Entscheidung beim Start: Webber überholt Vettel, der sich mit einem Platten von der Spitze verabschiedet.
Entscheidung beim Start: Webber überholt Vettel, der sich mit einem Platten von der Spitze verabschiedet.
© picture allianceZoomansicht

Sebastian Vettel verlor am Start des British Grand Prix nicht nur die Pole-Position an Markengefährten Mark Webber, sondern nach wenigen hundert Metern gleich das ganze Rennen. In der ersten Kurve musste der Heppenheimer gegen den Australier zurückstecken und seinen Red Bull über die Wiese steuern. Bei einer Berührung mit Hamilton beschädigte sich der WM-Dritte den rechten Hinterreifen und musste sich mit einem Plattfuß an die Box zurückschleppen. Mit fast einer Runde Rückstand nahm Vettel das Rennen wieder auf. Dahinter hatte auch Massa Pech, dass ihn Teamkollege Alonso berührte und auch der Brasilianer einen neuen Hinterrreifen brauchte. Gewinner des Starts waren die McLaren. Hamilton konnte von Platz zwei auf vier vorfahren und Button machte gleich sechs Plätze gut und zog als achter seine Runden.

Nachdem Webber im ersten Umlauf den ungestüm angreifenden Hamilton in Schach halten konnte, schaffte es der Australier in den folgenden Runden sukzessive einen kleinen Vorsprung auf den Briten herauszufahren. Platz drei hielt Kubica, der den Speed des Spitzenduos aber nicht halten konnte. Allerdings hielt der Pole ein ganzes Paket Rennautos hinter sich auf. Rosberg, Alonso, Barrichello, Schumacher und Button kamen an dem Renault nicht vorbei.

Mit einem vorgezogenen Reifenwechsel versuchten die hinter Kubica festsitzenden Piloten, ihre Position zu verbessern. Dabei hatte Schumacher Pech und konnte nichts gut machen. Anders Nico Rosberg: Der Wiesbadener konnte sich mit seinem Boxenstopp auf Platz drei vorschieben und wurde von Alonso gejagt.

An der Spitze lieferten sich Webber und Hamilton ein Duell auf Augenhöhe. Jede schnellste Runde des Australiers konnte der Brite kontern, heranfahren an den Spitzenreiter war aber nicht möglich. Webber schien Mitte des Rennens die Konkurrenz im Griff zu haben. Dahinter konnte sich Rosberg seines "Schattens" Alonso entledigen, da der Ex-Weltmeister nach einer wilden Überholaktion Kubica auf der Wiese passierte und sich deshalb eine Durchfahrtsstrafe einhandelte.

Der WM-Stand

In der 27. Runde wurde das Rennen durch das Safety-Car eingefroren, als Sutil Teile seines Heckflügels verloren hatte und die Strecke gereinigt werden musste. Dadurch verkleinerten sich die Abstände an der Spitze. Webber hatte aber auch beim Restart alles, vor allem Hamilton unter Kontrolle und führte das Feld souverän ins letzte Renndrittel.

Nach der Safety-Car-Phase konnte sich Vettel, der lange am Ende des Feldes fuhr, wieder in Schlagdistanz zu den Top Ten bringen. Verlierer war eindeutig Alonso, der erst nach der Streckenreinigung seine Strafe abbrummen musste und weit zurückfiel.

Vettel versuchte im Rennen noch retten zu wollen, was zu retten war. Rasch verbesserte er sich mit dem schnellen Red Bull auf Position neun und passierte in der 41. Runde auch sein großes Vorbild: Michael Schumacher hatte keine Chance, den Angriff abzuwehren.

Am Ende stand immerhin ein siebter Rang für Vettel, der allerdings nach seiner Pole Position mit ganz anderen Erwartungen ins Rennen gegangen war.

In der WM-Wertung bleibt Hamilton vor seinem McLaren-Kollegen Jenson Button ganz vorne.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 M. Webber Aston Martin ... 0 1:24:38,200
 
2 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 + 1,360
 
3 N. Rosberg Mercedes AMG ... 0 + 21,307
 
4 J. Button McLaren F1 ... 0 + 21,986
 
5 R. Barrichello Williams ... 0 + 31,456
 
6 K. Kobayashi Alfa Romeo ... 0 + 32,171
 
7 S. Vettel Aston Martin ... 0 + 36,734
 
8 A. Sutil Sahara Force ... 0 + 40,932
 
9 M. Schumacher Mercedes AMG ... 0 + 41,599
 
10 N. Hülkenberg Williams ... 0 + 42,012
 
11 V. Liuzzi Sahara Force ... 0 + 42,459
 
12 S. Buemi Red Bull Toro ... 0 + 47,627
 
13 V. Petrov Renault Sport ... 0 + 59,374
 
14 F. Alonso Scuderia ... 0 + 1:02,385
 
15 F. Massa Scuderia ... 0 + 1:07,489
 
16 J. Trulli Team Lotus 0 1 Rd. zurück
 
17 H. Kovalainen Team Lotus 0 1 Rd. zurück
 
18 T. Glock Manor ... 0 2 Rd. zurück
 
19 K. Chandhok HRT Formula 1 ... 0 2 Rd. zurück
 
20 S. Yamamoto HRT Formula 1 ... 0 2 Rd. zurück
 
21 J. Alguersuari Red Bull Toro ... 0 Dreher, 46. Rd.
 
22 P. de la Rosa Alfa Romeo ... 0 Defekt, 29. Rd.
 
23 R. Kubica Renault Sport ... 0 Defekt, 20. Rd.
 
24 L. di Grassi Manor ... 0 Defekt, 9. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Fernando Alonso (Scuderia Ferrari)
Runde: 52
1:30,874
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine