Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Frankreich: Ferrari-Doppelsieg

Massa entzaubert Kubica

Ferrari triumphiert in Frankreich und feiert in Magny-Cours einen Doppelsieg, wobei Felipe Massa vom Pech des Polesetters Kimi Räikkönen profitierte und sich mit dem Erfolg auch an die Spitze der WM-Wertung setzte. Diese verlor Robert Kubica als Fünfter. Vize-Weltmeister Lewis Hamilton verpasste als Zehnter die Punkteränge ebenso wie alle deutschen Piloten.

Ferrari in Front: Räikkönen gewann den Start in Magny-Cours vor Massa.
Ferrari in Front: Räikkönen gewann den Start in Magny-Cours vor Massa.
© dpaZoomansicht

Ferrari hat den BMW-Höhenflug jäh gestoppt und die Machtverhältnisse in der Formel 1 mit einem Doppelsieg zurechtgerückt. Zwei Wochen nach dem Münchner Märchen von Montreal feierte Felipe Massa in Magny-Cours den dritten Saisonerfolg und entriss BMW-Himmelsstürmer Robert Kubica nach nur einem Rennen die WM-Führung. Der Pole rettete nach seinem ersten Sieg in Kanada den fünften Platz ins Ziel.

In einem insgesamt spannungsarmen Grand Prix feierte die Scuderia Ferrari einen überlegenen Doppelsieg. Massa setzte sich dabei gegen Teamkollege und Polesetter Kimi Räikkönen durch, der zwar nach einem abgebrochnenen Auspuff weniger Leistung als der Brasilianer zur Verfügung hatte, aber dennoch als sicherer Zweiter ins Ziel kam.

Der Italiener Jarno Trulli schaffte als Dritter das beste Saisonergebnis für Toyota vor dem starken Heikki Kovalainen im McLaren-Mercedes. Nach einer Strafenserie blieb Vizeweltmeister Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil als Zehnter zum zweiten Mal hintereinander erneut ohne Punkte und fiel in der WM-Wertung zurück.

Kein Deutscher in den Punkten

Für die deutschen Fahrer lief das Rennen in der Bourgogne enttäuschend. Zum zweiten Mal nach dem Rennen in Barcelona schaffte keiner der fünf schwarz-rot-goldenen Piloten die Fahrt in die Punkte. Bester war noch Timo Glock im Toyota als Elfter, Sebastian Vettel wurde im Toro Rosso 12., Nick Heidfeld im BMW Sauber 13. Nico Rosberg, der wegen des Boxencrashs in Kanada zehn Startplätze nach hinten versetzt wurde, kam im Williams nicht über Rang 16 hinaus. Adrian Sutil erreichte im Force India als 19. immerhin das Ziel.

Bilder aus Magny-Cours
GP von Frankreich 2008
Felipe Massa rollte mit dem ferrari im Schneckentempo an den jubelnden Monteuren vorbei über die Ziellinie. Der dritte Grand-Prix-Sieg in dieser Saison spülte den Brasilianer an die Spitze der Fahrerwertung.
Der dritte Streich

Felipe Massa rollte mit dem ferrari im Schneckentempo an den jubelnden Monteuren vorbei über die Ziellinie. Der dritte Grand-Prix-Sieg in dieser Saison spülte den Brasilianer an die Spitze der Fahrerwertung.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Völlig verkorkst verlief das Wochenende für Vize-Weltmeister Lewis Hamilton. Im Qualifying erzielte der Brite die drittschnellste Zeit, wurde aber wegen des Boxenunfalls in Kanada um zehn Startplätze strafversetzt. Kurz nach dem Start überholte Hamilton Sebastian Vettel, kam aber von der Strecke ab und fuhr eine kürzere Linie. Er hätte nach Meinung der Rennkommissare Vettel wieder vorbeilassen müssen. Da Hamilton aber einfach das Rennen fortsetzte, erhielt er eine Durchfahrtstrafe und war fortan trotz eines beherzten Rennens quasi chancenlos.

Sein Teamkollege Heikki Kovalainen, der wegen Behinderung in der Qualifikation fünf Startplätze verloren hatte, sorgte immerhin für Trost im silbernen Lager und ergatterte als Vierter fünf WM-Punkte.

Weitere Informationen

Zu Beginn des Rennens hatten Räikkönen, der die 200. Pole Position für Ferrari geholte hatte, und Massa ihre Startplätze genutzt und zogen der Konkurrenz davon. Hamilton kämpfte sich von Startplatz 13 bis zur sechsten Runde auf Rang neun vor, blieb dann aber lange hinter Renault-Pilot Nelson Piquet jr. hängen. Nach der Durchfahrtstrafe in der 16. und dem Boxenstopp in der 20. Runde fand er sich auf Rang 18 wieder. Fast unbemerkt fuhr Vettel von Platz 12 bis zu seinem Boxenstopp in der 30. Runde auf Rang vier vor.

Als alle damit rechneten, dass Räikkönen nicht mehr zu stoppen wäre, brach am Ferrari des Finnen der rechte Auspuff. Mitte des Rennens wurde Räikkönen immer langsamer, Massa kam heran und überholte ihn. Für den Brasilianer war der Weg frei. Räikkönen schaffte es immerhin, seinen kaputten Wagen noch sicher ins Ziel zu bringen.

Mit dem Briten Jenson Button schied diesmal nur ein einziger Fahrer aus, er stellte den Honda in der 19. Runde in der Garage ab.

In der WM-Wertung der Fahrer führt Massa nun mit 48 Punkten vor Kubica (46) und Ferrari-Teamkollege Räikkönen (43). Hamilton folgt mit 38 Zählern vor Heidfeld (28).

Bei den Konstrukteuren baute Ferrari mit dem Doppelsieg seinen Punktestand auf 91 Zähler aus, auf Platz zwei folgt BMW Sauber mit 74 Punkten vor McLaren-Mercedes mit 58 Zählern.

Magny-Cours bleibt im Rennkalender

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone verwies am Rande des Grand Prix etwas überraschend auf einen Vertrag mit der von vielen ungeliebten Rennstrecke in der französischen Provinz für 2009, so dass es auch im kommenden Jahr ein F1-Rennen in Magny-Cours geben wird.

Das nächste Rennen findet am 6. Juli in Silverstone statt.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 F. Massa Scuderia ... 0 1:31:50,245
 
2 K. Räikkönen Scuderia ... 0 + 17,984
 
3 J. Trulli Toyota 0 + 28,250
 
4 H. Kovalainen McLaren F1 ... 0 + 28,929
 
5 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 + 30,512
 
6 M. Webber Aston Martin ... 0 + 40,304
 
7 N. Piquet jr. Renault Sport ... 0 + 41,033
 
8 F. Alonso Renault Sport ... 0 + 43,372
 
9 D. Coulthard Aston Martin ... 0 + 51,072
 
10 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 + 54,521
 
11 T. Glock Toyota 0 + 57,738
 
12 S. Vettel Red Bull Toro ... 0 + 58,065
 
13 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 + 1:02,079
 
14 R. Barrichello Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
15 K. Nakajima Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
16 N. Rosberg Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
17 S. Bourdais Red Bull Toro ... 0 1 Rd. zurück
 
18 G. Fisichella Sahara Force ... 0 1 Rd. zurück
 
19 A. Sutil Sahara Force ... 0 1 Rd. zurück
 
20 J. Button Honda Racing ... 0 Defekt, 19. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (Scuderia Ferrari)
Runde: 16
1:16,630
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine