Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Ungarn: Räikkönen wird Zweiter

Start- und Zielsieg für Hamilton

McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton zeigte sich von den vielen politischen Nebengeräuschen völlig unbeeindruckt und gewann nach toller Leistung auf dem Hungaroring. Kimi Räikkönen im Ferrari verwies Nick Heidfeld auf den dritten Platz. Weltmeister Fernando Alonso, der vor dem Start strafversetzt worden war, kämpfte sich auf Platz vier vor. Ralf Schumacher wurde Sechster, direkt vor Nico Rosberg.

Perfekter Start: Hamilton zieht dem Feld davon, Räikkönen (re.) ist schon an Heidfeld (Mitte) vorbei.
Perfekter Start: Hamilton zieht dem Feld davon, Räikkönen (re.) ist schon an Heidfeld (Mitte) vorbei.
© dpaZoomansicht

Weltmeister Alonso hat sich mit seiner umstrittenen Boxenblockade selbst ausgebremst und Silberpfeil-Rivale Lewis Hamilton ungewollt den Weg zum Sieg beim Großen Preis von Ungarn freigemacht. McLaren-Mercedes-Shootingstar Hamilton hat von der Strafversetzung seines Teamkollegen Alonso profitiert und sich mit seinem dritten Saisonsieg an der Spitze der Formel-1-WM wieder ein wenig abgesetzt. Zwei Wochen nach seiner ersten Nullnummer in der Königsklasse meldete sich das britische Wunderkind beim Großen Preis von Ungarn eindrucksvoll zurück, nachdem der Brite im Qualifying noch von Weltmeister Alonso behindert worden war.

Der Spanier, der vom ersten auf den sechsten Startplatz zurückversetzt worden war, belegte beim 11. von 17 WM-Läufen den vierten Rang und hat im Gesamtklassement mit 73 Punkten wieder sieben Zähler Rückstand auf Hamilton (80). Der hatte in Budapest trotz aller teaminternen Aufregung die Nerven behalten und "Iceman" Kimi Räikkönen im Ferrari mit 0,7 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwiesen. Der Finne ist mit 60 Punkten jetzt WM-Dritter vor seinem Teamkollegen Felipe Massa (Brasilien/59), der als 13. leer ausging.

Bilder vom Hungaroring
GP von Ungarn 2007
Im Qualifying blockiert Fernando Alsonso nach seinem Reifenwechsel die McLaren-Mercedes-Box und verzögert den Stopp von Hamilton.
Der Stein des Anstoßes

Im Qualifying blockiert Fernando Alsonso nach seinem Reifenwechsel die McLaren-Mercedes-Box und verzögert den Stopp von Hamilton. Damit konnte nur noch Alonso zu einer letzten schnellen Runde starten, da Hamilton die Zeit ausging. Die Strafe der FIA folgte jedoch nach zähen Verhandlungen in der Nacht. Alonso wurde fünf Plätze nach hinten strafversetzt.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Während Alonso für das eigene Konto noch fünf Punkte rettete, ging McLaren-Mercedes in der Teamwertung leer aus. Dies hatten die Rennkommissare als Strafe für Alonsos Hinhalte-Einlage in der Qualifikation gegen den eigenen Teamkollegen bereits vor dem Rennen beschlossen. Zudem durfte wegen des möglichen Einspruchs kein Team- Offizieller den Pokal bei der Siegerehrung entgegennehmen.

Alle Deutschen im Ziel, drei in den Punkten

Aus deutscher Sicht war der Große Preis von Ungarn ein hervorragendes Rennen. Nick Heidfeld im BMW-Sauber kam nach einer Drei-Stopp-Strategie wie 2006 in Budapest als Dritter aufs Podest. Gemeinsam mit dem Mönchengladbacher sorgten der Kerpener Ralf Schumacher im Toyota mit seinem besten Saisonresultat auf Rang sechs sowie der Wiesbadener Nico Rosberg im Williams-Toyota als Siebter für ein klasse Ergebnis der deutschen Fahrer.

Sebastian Vettel landete bei seinem Renndebüt für Toro Rosso auf Platz 16 und ließ sogar die Honda-Werkspiloten Jenson Button (Großbritannien, hinter Vettel liegend ausgeschieden) und Rubens Barrichello (Brasilien) hinter sich. Auch Adrian Sutil landete im schwer zu fahrenden Spyker-Ferrari als 17. noch vor "Rubinho".

Beim Start hatte Polesetter Hamilton den ersten Platz behauptet, Räikkönen schlüpfte an Heidfeld vorbei auf Rang zwei. Hinter dem BMW-Sauber-Piloten reihten sich Rosberg und Schumacher ein. Alonso verlor sogar noch zwei Plätze und musste sich danach mühsam wieder nach vorne kämpfen. Dabei war bis zu Alonsos erstem Stopp in Runde 17 hinter Schumacher auf Rang sechs zunächst Endstation. Der Kerpener kam nach seinem Reifenwechsel eine Runde später aber wieder vor Alonso auf die Strecke zurück. Hamilton blieb später beim Stopp auch vor Räikkönen.

Seinen zweiten Reifenwechsel absolvierte der Finne in Runde 46 vier Runden früher als Hamilton. Der 22-jährige Brite wurde von seinem Team schneller abgefertigt als Räikkönen und behauptete seine Spitzenposition. Alonso schob sich unterdessen beim Boxenstopp an Schumacher und Kubica vorbei und rettete zumindest Position vier. In der Schlussphase versuchte er noch, Heidfeld anzugreifen, kam aber an "Quick Nick" nicht mehr vorbei.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 1:35:52,991
 
2 K. Räikkönen Scuderia ... 0 + 0,715
 
3 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 + 43,129
 
4 F. Alonso McLaren F1 ... 0 + 44,858
 
5 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 + 47,616
 
6 R. Schumacher Toyota 0 + 50,669
 
7 N. Rosberg Williams ... 0 + 59,139
 
8 H. Kovalainen Renault Sport ... 0 + 1:08,104
 
9 M. Webber Aston Martin ... 0 + 1:16,331
 
10 J. Trulli Toyota 0 1 Rd. zurück
 
11 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
12 G. Fisichella Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
13 F. Massa Scuderia ... 0 1 Rd. zurück
 
14 A. Wurz Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
15 T. Sato Super-Aguri 0 1 Rd. zurück
 
16 S. Vettel Red Bull Toro ... 0 1 Rd. zurück
 
17 A. Sutil Spyker F1 0 2 Rd. zurück
 
18 R. Barrichello Honda Racing ... 0 2 Rd. zurück
 
19 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 Defekt, 44. Rd.
 
20 A. Davidson Super-Aguri 0 Aufhängungsschaden, 43. Rd.
 
21 J. Button Honda Racing ... 0 Defekt, 38. Rd.
 
22 S. Yamamoto Spyker F1 0 Unfall, 5. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (Scuderia Ferrari)
Runde: 70
1:20,047
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine