Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Frankreich: Räikkönen vor Massa

Ferrari schlägt zurück

Die Scuderia Ferrari ist zurück in der Erfolgsspur und feierte einen ungefährdeten Doppelsieg. Räikkönen setzte sich gegen Polesetter Massa im teaminternen Duell durch. Hamilton stieg als Dritter abermals aufs Treppchen. Bester Deutscher beim vorerst letzten GP von Frankreich wurde Nick Heidfeld, der im BMW Sauber auf Rang fünf hinter Teamkollege Robert Kubica über die Ziellinie fuhr.

Ferrari in Front: Felipe Massa führt nach dem Start, Räikkönen hat Hamilton schon überholt.
Ferrari in Front: Felipe Massa führt nach dem Start, Räikkönen hat Hamilton schon überholt.
© dpaZoomansicht

Ferrari hat sich mit dem ersten Doppelsieg in dieser Saison - der Finne Kimi Räikkönen gewann gegen den Brasilianer Felipe Massa - beim Großen Preis von Frankreich in Magny Cours im Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft zurückgemeldet.

"Wunderkind" Lewis Hamilton musste sich nach seinen Erfolgen in Montréal und Indianapolis mit dem dritten Platz begnügen, schaffte im McLaren-Mercedes aber zum achten Mal im achten Rennen den Sprung auf das Podium. Nach den technischen Problemen (Getriebe) am Vortag in der Qualifikation arbeitete sich der zweimalige Weltmeister immerhin noch von der zehnten Startposition auf den siebten Platz vor und rettete zwei Zähler. Allerdings leistete sich der Asturier drei Fahrfehler und biss sich zudem in direkten Duellen mit Nick Heidfeld (BMW Sauber) und Giancarlo Fisichella (Renault) die Zähne aus.

In einem insgesamt höhepunktarmen Grand Prix sorgte zumindest Alonso für Spannung. Der 25-Jährige lieferte sich mit Nick Heidfeld im BMW Sauber rundenlang ein aufregendes Duell. Erst in der 33. Runde musste der Mönchengladbacher den Spanier vorbeiziehen lassen. Doch dank der besseren Strategie lag Heidfeld, der noch in den Tagen zuvor von Rückenschmerzen geplagt wurde, im Ziel als Fünfter wieder vor Alonso.

Bilder aus Magny-Cours
GP von Frankreich 2007
Sieger Kimi Räikkönen klettert nach dem Sieg in Magny-Cours beim Grand Prix von Frankreich aus seinem Boliden und freut sich, dass die Krisenwochen bei Ferrari zunächst zu Ende sind.
Endlich wieder top

Sieger Kimi Räikkönen klettert nach dem Sieg in Magny-Cours beim Grand Prix von Frankreich aus seinem Boliden und freut sich, dass die Krisenwochen bei Ferrari zunächst zu Ende sind.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Bereits beim Start setzten sich die Ferrari durch. Massa behauptete die Pole Position, Räikkönen zog an Hamilton vorbei und folgte Massa als Zweiter. Kurz darauf gab es zwei Kollisionen. Erst crashte Trulli mit seinem Toyota in Kovalainens Renault. Für den Italiener bedeutete dies das Aus, Kovalainens Bolide konnte an der Box repariert werden. Dann kollidierten Davidson (Super Aguri) und Liuzzi (Toro Rosso). Für beide Fahrer war an dieser Stelle das Rennen bereits beendet.

Für einen Aufreger sorgte der Niederländer Christijan Albers, als er beim Boxenstopp in der 30. Runde zu früh losfuhr, den Tankschlauch mitriss, welcher wiederum einen Mechaniker zu Boden schleuderte.

Die Entscheidung an der Spitze fiel beim zweiten Boxenstopp: Massa kam als erster am Ende der 43. Runde. Der Finne fuhr drei Durchgänge später zum Tanken und Reifenwechseln und scherte vor seinem Teamkollegen wieder auf die Strecke. Danach ließ er nichts mehr anbrennen. Bei Hamilton hatte das Team auf eine Drei-Stopp-Strategie gesetzt, doch der Britte hatte nie den Hauch einer Chance gegen die überlegenden "Roten", die mit zwei Stopps auskamen.

Trotz des verpassten Sieg-Hattricks baute der 22 Jahre alte Brite Hamilton eine Woche vor seinem Heimrennen in Silverstone seine Führung in der Gesamtwertung mit 64 Punkten gegenüber seinem Teamkollegen Fernando Alonso (50) aus. Dritter ist weiterhin Massa mit 47 Zählern vor Räikkönen (42) und Heidfeld (30).

In der Teamwertung führt nach wie vor McLaren-Mercedes mit 114 Punkten vor Ferrari (89) und BMW Sauber, das bis dato 48 Zähler gesammelt hat.

Die Schnellste Runde gelang Felipe Massa in 1:16,099 in der 42. Runde.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 K. Räikkönen Scuderia ... 0 1:30:54,200
 
2 F. Massa Scuderia ... 0 + 2,414
 
3 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 + 32,153
 
4 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 + 41,717
 
5 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 + 48,801
 
6 G. Fisichella Renault Sport ... 0 + 52,210
 
7 F. Alonso McLaren F1 ... 0 + 56,516
 
8 J. Button Honda Racing ... 0 + 58,885
 
9 N. Rosberg Williams ... 0 + 1:08,505
 
10 R. Schumacher Toyota 0 1 Rd. zurück
 
11 R. Barrichello Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
12 M. Webber Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
13 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
14 A. Wurz Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
15 H. Kovalainen Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
16 T. Sato Super-Aguri 0 2 Rd. zurück
 
17 A. Sutil Spyker F1 0 2 Rd. zurück
 
18 S. Speed Red Bull Toro ... 0 Defekt, 58. Rd.
 
19 C. Albers Spyker F1 0 Boxenpanne, 30. Rd.
 
20 J. Trulli Toyota 0 Unfall, 2. Rd.
 
21 A. Davidson Super-Aguri 0 Unfall, 1. Rd.
 
22 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 Unfall, 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Felipe Massa (Scuderia Ferrari)
Runde: 42
1:16,099
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine